VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Alex Cross. Run Thriller

Kundenrezensionen (5)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
€ 9,30 [A] | CHF 12,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-7341-0180-9

Erschienen: 18.01.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Lauf um dein Leben, ALEX CROSS!

Der einst angesehene Schönheitschirurg Elijah Creem, polizeibekannt für seine Vorliebe für Drogen und junge Mädchen, sitzt dank Detective Alex Cross im Gefängnis. Während Creem Pläne für ein neues Leben schmiedet, ist Alex bereits mit dem nächsten Fall beschäftigt: In Washington, D.C., werden kurz hintereinander drei grausam verstümmelte Frauenleichen gefunden. Gerüchte über drei skrupellose Serienkiller versetzen die Stadt in Angst und Schrecken. Noch nie stand Alex Cross unter so großem Druck, eine Mordserie aufzuklären, und daher merkt er nicht, dass jemand ihn beobachtet – jemand, dessen Durst nach Rache keine Grenzen kennt …

Zur offiziellen Webseite

James Pattersons Krimireihe »Club der Ermittlerinnen« Zum Special

James Pattersons »Alex-Cross-Romane« Zum Special

Women's Murder Club

Alex-Cross-Romane

Private – die renommierteste Ermittlungsagentur der Welt

Detective Michael Bennett

Weitere Titel

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

James Patterson (Autor)

James Patterson, geboren 1947, war Kreativdirektor bei einer großen amerikanischen Werbeagentur. Seine Thriller um den Kriminalpsychologen Alex Cross machten ihn zu einem der erfolgreichsten Bestsellerautoren der Welt. Auch die Romane seiner packenden Thrillerserie um Detective Lindsay Boxer und den „Women´s Murder Club“ erreichen regelmäßig die Spitzenplätze der internationalen Bestsellerlisten. James Patterson lebt mit seiner Familie in Palm Beach und Westchester, N.Y.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.jamespatterson.com

ERSTMALS IM TASCHENBUCH

Aus dem Amerikanischen von Leo Strohm
Originaltitel: Run (Alex Cross 19)
Originalverlag: Little, Brown and Company, New York 2014

Taschenbuch, Broschur, 416 Seiten, 12,5 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-7341-0180-9

€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 12,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 18.01.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

19. Band der Alex-Cross-Reihe

Von: Kerry aus Berlin Datum: 13.06.2016

lesendes-katzenpersonal.blogspot.de/

Dr. Elijah Creem und Joshua Bergman sind beste Freunde seit dem College und auch nach dem Studium haben sie sich in Georgetown, Washington, niedergelassen. Creem arbeitet als Schönheitschirurg und Bergman besitzt eine Modelagentur. Nebenbei managt Bergman aus seinem Fundus auch noch einige Sexpartys mit meist minderjährigen Teilnehmerinnen. Tatsächlich werden sie bei einer solchen Party von Detective Alex Cross und John Sampson verhaftet. Creem und Bergman steht unabhängig voneinander eine hohe Gefängnisstrafe bevor. Während Bergman durchaus seinen Nutzen aus seinem nunmehr schlechten Ruf zieht, hat der Skandal die Karriere von Creem zerstört. Seine Frau hat ihn verlassen, die gemeinsamen Töchter mitgenommen und die Scheidung eingereicht.


Zwei Monate sind seitdem vergangen und Alex Cross hat derweil andere Fälle bearbeitet, als die Leiche von Darcy Vickers in ihrem Kofferraum gefunden wurde. Die Frau wurde erstochen und ihr wurden die einst blonden Haare radikal abgeschnitten. Zwar wurde auf den Überwachungsbändern der mutmaßliche Täter gefilmt, doch die Fahndung nach ihm bleibt ergebnislos. Kurz darauf wird die Leiche von Elizabeth Reilly aufgefunden. Sie wurde mit einem Strick um den Hals vor ihrem Balkon gefunden. Bei der Untersuchung durch den Gerichtsmediziner steht noch am Tatort fest, dass die junge Frau erst vor wenigen Tagen ein Kind entbunden haben muss - von dem jede Spur fehlt. Wurde die junge Frau ermordet oder handelt es sich um Selbstmord? Tatsächlich wird das Kind kurz darauf ausfindig gemacht. Wie es aussieht, hat die Mutter es außerhalb Washingtons allein entbunden und zurückgelassen - warum? Wollte sie ihr Kind nicht oder wollte sie es vor jemanden aus ihrem Umfeld schützen?


Damit nicht genug, wird aus dem Potomac die Leiche eines jungen Mannes gefunden. Ihm wurde ins Gesicht geschossen und auf ihn wurde eingestochen. Im Laufe der Ermittlungen kommt heraus, dass es sich bei dem jungen Mann um einen Stricher handelte. Darcy und der Stricher bilden jedoch erst den Anfang zu einer grausamen Mordserie, die ausgerechnet das sichere Georgetown in Aufruhr versetzt. Schnell ist Alex klar, dass er es mit zwei verschiedenen Tätern zu tun hat, doch wie passt Elizabeth Reilly in das Bild? Sie entspricht keinem der bisherigen Opferprofile. Doch auch privat läuft es nicht ganz rund bei Alex Cross. Sein Pflegekind Ava scheint mit Drogen in Kontakt gekommen zu sein und obwohl er es noch nicht ahnt, wird er seit einiger Zeit beobachtet, denn eine noch größere Katastrophe im Leben von Alex Cross bahnt sich unaufhaltsam ihren Weg ...



Der 19. Band der Alex-Cross-Reihe! Der Plot wurde spannend und abwechslungsreich erarbeitet. Besonders gut hat mir gefallen, dass es Protagonist Alex Cross diesmal mit mehreren Fällen parallel zu tun hatte, sodass selbst mir als Leser hier keine Atempause vergönnt war. Die Dynamik dieses Bandes erinnerte mich an die Zeiten, als er es mit Kyle Craig zu tun hatte - und das war mir der liebste Gegner von ihm. Die Figuren wurden facettenreich und authentisch erarbeitet. In diesem Fall muss Protagonist Alex Cross durch seine ureigene Hölle gehen und dennoch muss ich gestehen, ich bewundere die Charakterstärke, die er sich trotz allem bewahrt. Ich hätte mit Sicherheit in einigen Situationen deutlich erhitzter reagiert. Den Schreibstil kann ich nur als packend und fesselnd beschreiben, sodass ich mich von dem Buch gar nicht trenne mochte. Abschließend kann ich sagen, dass dies wieder ein Fall mit Alex Cross war, der mich von der ersten Seite gepackt hatte und mich nicht mehr losließ und ich freue mich bereits jetzt auf den nächsten Band der Reihe.

Satte, aber oberflächliche Action mit sympathisch-engagiertem Alex Cross

Von: Dirk Hoffmann Datum: 05.02.2016

mamouliansgeschichten.blogspot.de

Alex Cross und sein Freund und Kollege John Sampson gehören zu einem ganzen Team von Streifenbeamten, Detectives und einer Vertreterin des Jugendamts, das in einer edlen Backsteinvilla in Georgetown dem Verdacht auf illegalen Mädchenhandel auf den Grund geht, in den der gefragte Schönheitschirurg Dr. Elijah Creem und sein Partner Josh Bergman verwickelt sein sollen. Doch bevor sich Cross näher mit den beiden Kriminellen beschäftigen kann, hält ihn eine brutale Mordserie in Atem: Innerhalb kürzester Zeit tauchen in Washington, D.C., mehrere verstümmelte Frauenleichen auf. Darunter macht Cross der Tod der jungen Frau Elizabeth Reilly besonders zu schaffen, weil sie erst vor kurzem ein Kind entbunden hat, von dem wiederum jede Spur fehlt. Und schließlich tauchen im Potomac Leichen von jungen Männern auf, denen nicht nur ins Gesicht geschossen, sondern die Lendengegend mit mehreren Messerstichen übel zugerichtet worden ist. Bei den Ermittlungen wird Cross von einem Blogger namens Ron Guidice besonders kritisch beobachtet. Wie Cross bald herausfindet, war er in einem Fall verwickelt, bei dem Guidices Verlobte als Unbeteiligte während eines Polizeieinsatzes auf offener Straße erschossen wurde. Offensichtlich hegt Guidice seitdem schwere Rachegelüste gegen den Detective. Als Cross an einem Tatort handgreiflich gegen den Blogger wird, verdonnert ihn sein Chef zu Schreibtischarbeit mit Kontaktverbot. Während den Ermittlern bei den Serienmorden die Zeit davonläuft, sind Cross zunächst die Hände gebunden.
„Offiziell hatte ich weder mit Elizabeth Reilly noch mit dem Georgetown Ripper noch mit dem Flussungeheuer irgendetwas zu tun. Aber man kann nicht wochenlang intensiv an der Aufklärung diverser Mordserien arbeiten und dann von einem Tag auf den anderen keinen Gedanken mehr daran verschwenden. Ich wollte wissen, was los war.“ (S. 270)
Seit seinem ersten Alex-Cross- Band „Morgen, Kinder, wird’s was geben“, der im amerikanischen Original 1993 erschien, ist James Patterson zum erfolgreichsten Thriller-Autor weltweit geworden. In den letzten Jahren hat die Reihe einige Abnutzungserscheinungen erlitten, was sicher auch der Tatsache geschuldet ist, dass Vielschreiber Patterson seine Romane kaum noch selbst verfasst, sondern nur noch die Skizzen für seine Ghostwriter dazu liefert.
Auch im mittlerweile 19. Band der Reihe – „Run“ – ist der Qualitätsstandard nicht allzu weit oben angesiedelt. Die Tatsache, dass das Buch einmal mehr Platz 1 auf der Bestsellerliste der New York Times belegt hat, kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass Patterson seinen Fokus ganz auf die Action gelegt hat.
Während sein sympathischer Held Alex Cross betont, die ganze Zeit über Methoden, Opferprofile und mögliche Motive nachzudenken, hinkt der Autor diesem Ansinnen hinterher.
Alex Cross ist hier mit einer schnellen Folge von Serienmorden, zwei Tätern, einem aggressiven Blogger, der auch in Cross‘ Privatleben eindringt und familiären Problemen beschäftigt, die sich diesmal in der Drogenabhängigkeit der 14-jährigen Pflegetochter Ava äußern. All das sinnvoll und tiefgründig unter einen Hut zu bringen braucht schon mehr als 400 Seiten. Immerhin gelingt es Patterson, Alex Cross als liebenden Familienvater darzustellen, was der persönlichen Note des Thrillers und Cross‘ Charakterisierung sehr zugute kommt. Aber was die Auflösung der Serienmorde angeht und auch die Auseinandersetzung mit dem rachsüchtigen Blogger, spult Patterson den Plot nach Schema F herunter. Das ist durchaus spannend und temporeich, aber auch überraschungsarm und stellenweise recht unglaubwürdig.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors