Als Luca verschwand

Roman

TaschenbuchDEMNÄCHST
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Die junge Mel ist im Drogeriemarkt mit der Auswahl eines Lippenstiftes beschäftigt, als ihr kleiner Sohn Luca verschwindet. Hat ihn die merkwürdige Frau vor dem Schaufenster, die Lucas Bruder einen Lolli schenkte, aus dem Kinderwagen genommen? Warum ließ Mel ihr Baby an einem eisigen Januartag im Wagen draußen vor dem Laden stehen? Oder hatte sie Luca gar nicht dabei? Ein heikler Fall für Kommissar Klinkhammer, denn er kennt die Familie gut und weiß, dass es in Mels Ehe nicht zum Besten steht. Aber gibt es einen Zusammenhang zwischen Lucas Verschwinden und den Problemen der Eltern? Eine Familientragödie nimmt ihren Lauf. Und mit jeder Stunde, die vergeht, wird es unwahrscheinlicher, dass Luca überlebt.

»Petra Hammesfahr ist eine der produktivsten, interessantesten und tiefgründigsten Autorinnen der deutschen Spannungsliteratur.«

BÜCHERmagazin

ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Taschenbuch, Broschur, ca. 496 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-36042-6
Erscheint am 08. Juli 2019

Leserstimmen

Ein Kleinstadtkrimi

Von: Birgit Faccioli

11.12.2018

Ein Baby verschwindet am helllichten Tag vor einem Drogeriemarkt in Bedburg.Aber warum stand der Kinderwagen bei eisiger Kälte draußen ? Das KK11 übernimmt ,doch Kommissar Klinkhammer ist befangen da er die Familie ,vor allem die Großmutter Gabi kennt. Eine erste Spur führ zu einer seltsamen alten Frau in einem Poncho ,Anna Erzig.Sie wurde an dem Kinderwagen gesehen und hat Lollies hinein gelegt. Klinkhammer nimmt sich aber auch die Familie vor ,denn Gabi hat ihren Enkelsohn Luca noch nie gesehen.Auch als eine Lösegeldforderung eingeht glaubt Klinkhammer noch das die Familie mit drin steckt. Der Roman ist in eine Hauptstory , die Suche nach Luca ,und einigen Nebenstories geschrieben ,wobei die Suche nach Luca Priorität hat.Die Geschichte um Anna Erzig ist Tragisch ,sie hat mir so leid getan. Die Charaktere sind gut beschrieben und die Spannung blieb über das gesamte Buch auf einem guten Level.Eindrücklich wird auch das Lokalorit beschrieben so das ich immer das Gefühl hatte an Ort und Stelle zu sein. Das Ermittlerteam ist Klasse ,am besten hat mir Rita Voss gefallen,die immer wieder mit Vorurteilen kämpfen musste.

Lesen Sie weiter

Zu viele Personen, zu langatmig, zuweilen spannend

Von: Chrissi66

12.08.2018

Die Bücher von Petra Hammesfahr reizen mich, weil sie eigentlich immer spannend sind, trotzdem überzeugen sie mich dann doch nicht am Ende zu 100%. Beschreibung des Buches: „Als Luca verschwand“ ist 2018 als Hardcover im Diana-Verlag erschienen. Das Buch hat 496 Seiten (wie auch schon die letzten Bücher der Autorin, das finde ich seltsam). Auf dem Titelbild ist ein winterliches Feld vor einer Ortschaft mit einem einzelnen Kinderschuh, an dessen Sohle Blut zu kleben scheint, abgebildet. Das Bild macht neugierig, es wirkt geheimnisvoll. Kurze Zusammenfassung: An einem kalten Tag wird der kleine Luca aus seinem Kinderwagen, der vor einer Drogerie steht, entführt. Es ist Winter. Mutter und Bruder befinden sich gerade in der Drogerie um einzukaufen. Unter Verdacht steht zunächst die Oma, aber auch eine merkwürdige ältere Frau zählt bald zu den Tatverdächtigen… Mein Leseeindruck: Dieser Roman konnte mich zunächst fesseln, war doch der Anfang recht spannend und versprach ein guter Krimi zu werden. Doch nachdem in die Geschichte mehr und mehr Personen hineingeschrieben wurden, wurde es für mich unübersichtlich. Ich lese Bücher selten am Stück, so fiel es mir schwer, aufgrund der zahlreichen Charaktere nach ein paar Tagen Pause wieder in den Roman zu finden. Ständig wechselte der Fokus, da gab es Rückblicke und Gedankengänge von Personen, die man sich erst wieder ins Gedächtnis rufen musste. Bewundernswert finde ich es schon, dass man bei diesen vielen Charakteren als Autorin noch den Überblick hat, mir fehlte er zwischendurch sehr und so sehnte ich das Ende herbei. Aus den ganzen Verwicklungen und Verbindungen der Personen zueinander, hätte man sicherlich mehrere Krimis/Thriller schreiben können, warum packt man alles in einen Roman? Interessant fand ich die Oma des entführten Jungen, eine bekannte Autorin, die sich einen jungen Liebhaber an Land gezogen hat. Meines Erachtens hätte man die Geschichte nicht so in die Länge ziehen müssen, zwischenzeitlich fragte ich mich, was die ein- oder andere Szene mit der Lösung dieses „Falles“ zu tun haben sollte. Es war mir an diesen Stellen einfach zu langatmig. Das Ende hat ein wenig versöhnt, trotzdem kann ich diesem Buch nicht mehr als 3 Sterne vergeben, da es mich über weite Teile nicht gefesselt hat. Fazit: Und wieder hat mich ein Krimi nicht über die ganze Geschichte hinweg gefesselt. Manchmal liegt dann vielleicht doch in der „Kürze die Würze“.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Petra Hammesfahr wurde mit ihrem Bestseller »Der stille Herr Genardy« bekannt. Seitdem erobern ihre Spannungsromane die Bestsellerlisten, werden mit Preisen ausgezeichnet und erfolgreich verfilmt, wie aktuell »Die Sünderin«. Der Roman wurde unter dem Titel »The Sinner« mit Jessica Biel in der Hauptrolle als erfolgreiche Netflix-Serie produziert.

Zur AUTORENSEITE

Events

03. Feb 2019

Lesung mit Petra Hammesfahr

18:00 Uhr | Mücke | Lesungen & Events
Als Luca verschwand

02. Mär 2019

Lesung mit Petra Hammesfahr

19:00 Uhr | Lohfelden | Lesungen & Events
Als Luca verschwand

Zitate

»Ein Buch mit Sogkraft!«

Frau von Heute

»Dieser Roman ist intelligent konzipiert, intensiv erzählt und packend bis zum Schluss. Ein Meisterstück!«

Carpe Diem

»Ein spannungsgeladenes Buch, das den Leser immer wieder in die Irre führt.«

Kölner Stadtanzeiger

Servicebereich zum Buch

Downloads

Das Buch im Pressebereich