VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Am Abend des Mordes Roman

Gunnar Barbarotti (5)

Kundenrezensionen (3)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-74783-2

Erschienen: 10.03.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Wird Barbarotti aufs Abstellgleis befördert? Nach einem persönlichen Schicksalsschlag soll er sich mit dem Fall eines fünf Jahre zuvor spurlos verschwundenen Elektrikers beschäftigen. Nicht nur Kollegin Backman fragt sich, ob es sich hierbei nicht nur um eine Form von Beschäftigungstherapie für einen trauernden und labilen Kollegen handelt. Und es sieht auch ganz so aus, als sei Barbarotti nun zum Spezialisten für sogenannte »kalte Fälle« geworden, deren tatsächliche Lösung zweifelhaft ist. Tatsächlich lebte besagter Elektriker zum Zeitpunkt seines Verschwindens mit einer Frau zusammen, die bereits einmal einen Mord begangen und dafür elf Jahre im Gefängnis gesessen hatte. Nur beweisen konnte man ihr in diesem Fall nichts: denn ohne Leiche, keine Mörderin. Doch Gunnar Barbarotti tut das, was er am besten kann: Er ermittelt. Mosaiksteinchen um Mosaiksteinchen setzt er zusammen, und als er schließlich begreift, was gespielt wird, hat das weitreichende Konsequenzen …

DIE WERKE VON HÅKAN NESSER IM ÜBERBLICK

Håkan Nesser, von Kritik wie Publikum gefeierter Star am Himmel der traditionsreichen schwedischen Kriminalliteratur, ist nicht nur ein excellenter Spannungsschriftsteller, sondern auch ein meisterhafter Menschenkenner, der mit den Abgründen der menschlichen Seele ebenso vertraut ist wie mit der Auflösung eines Falles.

Weitere Informationen unter www.hakan-nesser.de

Die Van-Veeteren-Krimis

Gunnar Barbarotti

Doppelbände

Einzelromane

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Håkan Nesser (Autor)

Håkan Nesser, geboren 1950, ist einer der beliebtesten Schriftsteller Schwedens. Für seine Kriminalromane erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, sie sind in über zwanzig Sprachen übersetzt und mehrmals erfolgreich verfilmt worden. Håkan Nesser lebt abwechselnd in Stockholm und auf Gotland.


Paul Berf (Übersetzer)

Paul Berf, geboren 1963 in Frechen bei Köln, lebt nach seinem Skandinavistikstudium als freier Übersetzer in Köln. Er übertrug u. a. Henning Mankell, KjellWestö, Aris Fioretos und Selma Lagerlöf ins Deutsche. 2005 wurde er mit dem Übersetzerpreis der Schwedischen Akademie ausgezeichnet.

Aus dem Schwedischen von Paul Berf
Originaltitel: Styckerskan från Lilla Burma
Originalverlag: Bonnier

Taschenbuch, Broschur, 480 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-74783-2

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: btb

Erschienen: 10.03.2014

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Der letzte Barbarotti?

Von: Harakiri Datum: 06.04.2015

www.lovelybooks.de

Kommissar Barbarotti erwacht morgens neben seiner toten Lebensgefährtin. Obwohl der Tod abzusehen war stürzt er in ein tiefes Loch. Nur seine Arbeit kann ihm da wieder heraushelfen. Er ermittelt in einem "Cold Case", der vor Jahren nicht gelöst werden konnte. Ein rätselhafter Fall, der so gut wie sicher schien, aber eben doch sehr facettenreich war. Nach und nach löst Barbarotti auf seine eigene Art diesen Fall.

Anfangs kam ich schlecht in die Handlung. Die vielen fremden Namen und Handlungen waren etwas undurchsichtig. Aber nach einigen Kapiteln hat es Klick gemacht und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Die Handlung ist verschlungen und vielschichtig, aber wer Hakan Nesser kennt weiß, dass sich am Ende alles lösen wird - nur nicht immer so wie der Leser erwartet. Auch hier spielte er wieder virtuos mit dem Leser, führte ihn auf falsche Fährten und verblüffte durch perfekt inszenierte Wandlungen. AUch wenn das Ende mit der Zeit dann doch absehbar war - es war mir wieder eine Freude, dieses Buch zu lesen.

Auch die Stimmung, die der Autor durch die Trauer von Barbarotti vermittelt und wie er allmählich wieder auf die Füße kommt ist sehr gelungen und meisterlich geschrieben.

Warum "der letzte Barbarotti" auf dem Klappentext steht ist mir unverständlich. Ich hoffe, dass dies nur ein Versehen ist :)

Eine spannende Geschichte mit Tiefgang

Von: Kerstin Baumgarten aus Wiebelsheim Datum: 30.10.2014

Hakan Nesser schreibt, wie er schreibt und das gefällt mir. Mit viel Tiefgang und Gedankenspielen.
Hier gibt es keine wilden Verfolgungsjagden oder Schießereien.
Hier tritt man ein in das Leben, genauso wie in das Sterben, der unterschiedlichsten Menschen.

Zur Story: Gunnar Barbarotti erfährt wie grausam das Leben sein kann und vergräbt sich in Trauer und Selbstmitleid. Zeit das er auf andere Gedanken kommt. Sein Chef Asunander betraut ihn mehr gegen seinen Willen mit der Ermittlung in einem alten Fall. Schnell merkt Barbarotti, dass hier mehr als gepfuscht wurde und macht sich kurzerhand selbst auf Spurensuche. Dabei stößt er auf einen noch länger zurück liegenden Fall, der sich auf einem einsamen Hof, genannt Klein- Burma, zutrug. Hatte Ellen damals tatsächlich ihren Mann getötet und zerstückelt? Eine Tat die ihr den Namen "die Schlächterin" und viele Jahre Gefängnis einbrachte.
Mittels Zeitsprüngen erfährt man immer mehr über die Umstände und die einzelnen Protagonisten und die dabei aufkommende Spannung zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Buch.

Barbarottis 5. und letzter Fall, grandios gelöst.

Von: Martina Wolf aus Heilbronn Datum: 30.04.2014

Buchhandlung: Thalia Universitätsbuchhandlung GmbH

Alle Barbarotti-Fans seien gewarnt:

Schon auf den ersten Seiten ereilt Barbarotti ein Schicksalsschlag, der ihn völlig aus der Bahn wirft. Nach Wochen voller Trauer und Verzweiflung zurück im Dienst, betraut ihn sein Chef erst einmal mit einem der sogenannten "kalten Fälle". Seit fünf Jahren ist der Elektriker Arnold Morinder spurlos verschwunden. Diese Geschichte wäre natürlich reine Routine, gäbe es nicht diesen besonderen Umstand, daß besagter Morinder zum Zeitpunkt seines Verschwindens, mit einer verurteilten Mörderin zusammengelebt hätte. Aber Barbarotti wäre nicht Barbarotti, wenn er nicht ziemlich schnell erkennen würde, daß in diesem ersten Fall äußerst schlampig ermittelt wurde. Und Håkan Nesser wäre nicht Håkan Nesser, wenn er nicht einen ebenso einfühlsamen wie spannenden und unterhaltsamen Krimi daraus gemacht hätte. Klasse !

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors