VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Auch donnerstags geschehen Wunder Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-7341-0351-3

Erschienen:  20.03.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Wir kennen uns noch nicht, aber darf ich dich lieben?

Marianne wohnt mit ihrem Kater Johnny Depp in Hamburg. Nachdem ihr Freund Martin sie betrogen hat, tröstet sie sich mit romantischen Komödien – und mit Keksen, die sie in Hülle und Fülle bäckt. Einen Teil davon verkauft sie im Café Wallenstein, wo sie als Kellnerin arbeitet. Als sie eines Tages mit ihrer Freundin Tasha auf den Hamburger Dom geht, überredet Tasha sie, eine Wahrsagerin zu besuchen. Diese sieht sofort, dass Marianne mit einem gewissen Martin nicht glücklich werden konnte – schließlich dürfen nicht mehr als zwei Buchstaben der Vornamen zweier Liebender übereinstimmen. Und sie sieht Schottland: Dort wartet die Liebe auf sie.

Offizielle Website der Autorin

Manuela Inusa auf Facebook

Die Autorin auf Instagram

»Manuela Inusa erzählt die Geschichte auf ganz besondere Art und Weise.«

Soester Anzeiger - Werler Anzeiger (25.07.2017)

Manuela Inusa (Autorin)

Manuela Inusa wusste schon als Kind, dass sie einmal Autorin werden wollte. Die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin arbeitete sich durch verschiedene Jobs, wollte aber eigentlich immer nur eins: Schreiben. Kurz vor ihrem 30. Geburtstag sagte sie sich: Jetzt oder nie! Inzwischen hat sie im Selfpublishing mehr als dreißig Romane veröffentlicht, die viele Leserinnen erreichten. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in ihrer Heimatstadt Hamburg. In ihrer Freizeit liest und reist sie gern, außerdem liebt sie Musik, Serien, Tee und Schokolade.

»Manuela Inusa erzählt die Geschichte auf ganz besondere Art und Weise.«

Soester Anzeiger - Werler Anzeiger (25.07.2017)

ORIGINALAUSGABE

Taschenbuch, Broschur, 416 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-7341-0351-3

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen:  20.03.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

rezension zu "Auch donnerstags geschehen Wunder"

Von: Büchereule Datum: 16.02.2018

https://www.instagram.com/_.buechereule._/

Hauptsächlich geht es jedoch um das Thema Liebe... Marianne ist völlig hin und her gerissen nach dem besuch der Wahsagerin auf dem Hamburger Dom ... soll sie auf sie hören und eine Reise nach Schottland wagen oder sollte sie ihrem Ex-freund Martin vielleicht doch noch eine Chance geben... Sie weis einfach nicht was sie tun soll.
Die Gestaltung des Buches fand ich am Anfang etwas ungewöhnlich, letztendlich war es dennoch eine super Idee es so zu gestalten, auch wenn man ein bisschen braucht um sich daran zu gewöhnen. Aber das werdet ihr schon selbst merken wenn ihr dieses Buch auch lesen werdet. ;-)

Im Laufe der Geschichte lernt man noch eine Menge weiterer Figuren kennen, dass ist zum einen Tasha, die beste Freundin von Marianne, ihre Mutter Silvia, die auf die Dauer etwas anstrengend sein kann, dann spielt der Ex-Freund Martin eine größere Rolle und nicht zu vergessen Mariannes Chefin Eva und deren Mann Hugo, die nach einer langen Geschäftsbeziehung zu wahren Freunden von Marianne geworden sind.

Auf jeden Fall erlebt man bei dieser Geschichte viele Höhen und Tiefen im Leben von Marianne und ihren Freunden und ob sie letztendlich ihre große Liebe findet bleibt bis zum Schluss des Buches sehr geheimnissvoll.
Ich emfehle es sehr dieses Buch zu lesen, es berührt einen und lässt die Herzen der Leser höher schlagen.

wunderschönes Cover, hat mich leider nicht überzeugt

Von: Nicole Lehmann Datum: 13.12.2017

herzensangelegenheitbuch.blogspot.com/

Meine Meinung
Ausgewählt habe ich das Buch auf Grund des Covers. Die Farben finde ich toll und die Macarons sehen auch zum Anbeissen aus. Der Klappentext tat dann sein Übriges. Nach einem spannenden aber harten Krimi benötigte ich eine etwas leichtere Lektüre. Meine Vorstellung des Buches kurz und bündig zusammengefasst war: Marianne, Wahrsagerin, auf nach Schottland, Happyend und fertig.

Tja, da musste ich mich eines besseren belehren lassen.

Marianne arbeitet in einem hübschen Café und liebt das Backen. Ihre Kekse kann sie im Café verkaufen und eigentlich ist sie glücklich. Jedoch fehlt ihr noch ein Mann an ihrer Seite. Dies wird ihr immer von ihrer Mutter und ihrer besten Freundin vorgeworfen. Als sie mit ihrer Freundin eine Wahrsagerin besucht, wechselt das Buch in 2 Erzählstränge. Es sind 2 Was-wäre-wenn Erzählstränge. Was passiert mit Marianne wenn sie nach Schottland fährt und was passiert, wenn sie in Hamburg bleibt. Die Idee dahinter fand ich ganz witzig.

Marianne war mir aber zu Fremdbestimmt. Die Mutter wie auch Tasha möchten sie ändern und sie lässt sich immer wieder runterziehen. Die Geschichte in Schottland hätte mir gereicht. Dort zeigt Marianne, dass sie witzig und spontan sein kann. Dass sie sich jedoch dort so schnell gehen lassen kann und sich selber ist, geschah meiner Meinung nach zu schnell. Dies fand ich unglaubwürdig. Das es ein Happyend gibt, war mir von Anfang an klar. Das es aber in dieser Form geschieht, hat mich positiv überrascht.
Was mir sehr gut gefallen hat, ist die Beziehung zwischen Marianne und Eva. Diese ist herzlich und schön beschrieben.

Schlussfazit: Leider hat mich das Buch nicht überzeugt. Das hin und her, die wiederkehrenden Zweifel und Unsicherheiten waren mir zu viel. Zudem konnte ich mich nicht mit Marianne identifizieren. Sie war mir einfach zu weit weg. Daher kriegt das Buch von mir leider nur 2 von 5 Keksen.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin