Backstage - Ein Song für Aimee

Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Bühne frei für die heißeste Boyband aller Zeiten!

Sie sind die heißeste Boyband seit One Direction: Die fünf Jungs von Seconds to Juliet sind der Traum eines jeden Fangirls. Und unerreichbar. Doch dann treffen Miles, Ryder, Trevin, Will und Nathan auf fünf Mädchen, die ihre Welt für immer verändern …

Miles Carlisle ist der Traum jeden Mädchens. Er sieht super aus, hat einen süßen, britischen Akzent und seine Boyband Seconds to Juliet ist megaberühmt. Aimee Bingham schwärmt für den besten Freund ihres großen Bruders, seit sie denken kann. Doch Miles hat sie nie wahrgenommen. Bis sie im Sommer drei Wochen mit der Band auf Tour geht. Auf einmal ist Aimee auf Miles' Radar. Haben Miles und Aimee eine Chance, die große Liebe zu entdecken?

»Insgesamt war es eine super süße und leichte Liebesgeschichte. Perfekt vor allem für Jugendliche gemacht.«


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Michaela Link
Originaltitel: Backstage Pass #1
Originalverlag: Entangled Press, US
Taschenbuch, Broschur, 352 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-570-31188-2
Erschienen am  08. April 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Ganz süß für Zwischendurch

Von: Emily Winkler

21.04.2020

Inhalt: Als Aimees Eltern unerwarteter Weise früher zu einem Einsatz bei Ärzte ohne Grenzen aushelfen müssen uns ihre beste Freundin krank wird, sind sie Ferien für Aimee schon fast gelaufen. Und dann muss sie auch noch mit ihrem Bruder Nick auf die Tournee von Seconds to Juliet. Lust hat sie nicht wirklich, denn sie steht schon seit ihrer Kindheit auf Miles. Der findet sie aber echt nervig zumindest hat sie das von Nick gehört. Seitdem versucht sie sich von der Boyband fernzuhalten und vor allem ihre Gefühle für Miles aufzugeben. Gar nicht so leicht wenn er vor ihr steht. Miles hat Aimee noch als kleines Kind in Erinnerung. Da ist der Schock natürlich umso größer als auf einmal eine langbeinige Schönheit vor ihm steht. Vom ersten Augenblick an ist er fasziniert von ihr, bis die Realität ihn einholt. Sie ist die Schwester seines besten Freundes und somit Tabu. Aber irgendwie geht Aimee Miles nicht mehr aus dem Kopf und sie beginnen immer mehr Zeit miteinander. Meinung: Der Schreibstil ist leicht zu lesen und hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Ich musste mich ein bisschen reinfinden, denn das Buch ist in der 3. Person geschrieben. Es wird abwechselnd aus der Sicht von Aimee und Miles erzählt. Das Cover fällt durch seine knallige rosa Farbe ins Auge. Ich finde es ganz niedlich gestaltet. Im Großen und Ganzen mochte ich Aimee ganz gerne. Es hat mich nur extrem gestört, dass sie so naiv rübergekommen ist. Sie hat Miles gefühlt nie widersprochen und ich hatte das Gefühl, dass sie keine eigene Meinung besitzt. In Miles Nähe ist mir ihr Gehirn immer wie Brei vorgekommen. Ich fand es fast schon etwas schade, dass sie nie Nein zu ihm sagen konnte. Sie meinte zwar immer, dass sie nichts mit ihm anfangen möchte, da er sie so verletzt hat, aber davon hat man gar nichts gemerkt. Sie ist ihm immer wie ein kleiner Schoßhund nachgelaufen. Miles ist sehr einfühlsam und verletzlich. Er hatte eine schwierige Kindheit und hat nur durch die Freundschaft zu Nick halt gefunden. Ihn mochte ich wirklich. So im Nachhinein stört es im ein wenig wie Miles zu seinen Gefühlen kommt. Als wäre er wirklich der Aufreißer und Herzensbrecher der Band. Er verliebt sich ja schon fast bei ihrer ersten Begegnung in Aimee, weil sie so gut aussieht. Natürlich zählt der erste äußerliche Eindruck, aber I don´t know. Es kam für mich ein bisschen so rüber, als hätte er Aimee schon von vorherein als Jagdobjekt abgestempelt. Wegen ihrem Aussehen. Vom Rest der Band bekommt man eher nur sporadisch mit. Sie werden ein bisschen vorgestellt, man kann erkennen, dass Ryder und Miles nicht die besten Freunde sind, aber eigentlich steht wirklich die gemeinsame entwickelnde Beziehung der beiden im Vordergrund. Backstage ist ein ganz süßes Buch für Zwischendurch. Es ist wirklich perfekt wenn man nicht viel nachdenken will während des Lesens. Meiner Meinung ist es aber eher für jüngere Teenager perfekt. Mir persönlich hat ein bisschen Gefühl, Romantik und vor allem Tief gefehlt. Es war für mich eher eine typischer Rockstar- Traum eines Mädchens. Die Charaktere waren zwar toll, aber mir war die ganze Geschichte etwas zu oberflächlich gehalten. Aber irgendwie passt das auch für das Alter. Ich würde das Buch eher jüngeren empfehlen und da muss man meiner Meinung nach nicht nach einer tiefgründigen Handlung verlangen. Deswegen passt das auch irgendwie. Ich mochte das Setting der Tour eigentlich gerne. Das verreisen hat dem Ganzen ein bisschen Aufschwung gegeben und die Ortswechsel haben es etwas spannender gestaltet. Fazit: Da es eher für jüngere Menschen geeignet ist, will ich, die für mich fehlende Tiefe jetzt außer Acht lassen. Das Buch war ganz niedlich für Zwischendurch, denn man konnte mal seine Seele baumeln lassen und musste nicht viel Nachdenken während man das Buch gelesen hat. Aimee war mir etwas naiv und charakterlos, aber Miles war ganz süß. Ich würde die Backstage Reihe eher den jüngeren Leser- innen empfehlen.

Lesen Sie weiter

Eine süße, klischeehafte Geschichte.

Von: _darkbooks_

25.08.2019

Gestaltung Das Cover des Buches hat mich sofort angesprochen, als ich es gesehen habe. Ich persönlich liebe die Farbe pink, welche in verschiedenen Ausführungen auf dem Cover zu sehen ist und als der Inhalt mich dann auch noch angesprochen hat, musste ich es sofort anfragen. Das Design finde ich wirklich schön mit den ganzen Kreisen und das Mädchen, welches abgebildet wurde, erinnert mich richtig an Tessa aus der "After"-Reihe, was ich wirklich cool finde. Alles in allem betrachtet ist die Gestaltung super süß und finde, dass es daher auch super zu der Geschichte des Buches passt. Meine Meinung Die Geschichte des Buches hat mir an sich sehr gut gefallen, wobei es ein paar Punkte gab, die mir nicht so zugesagt haben. Doch bevor ich dazu komme, möchte ich noch etwas näher auf den Schreibstil des Buches eingehen. Zu Anfang hatte ich mit diesem meine Probleme, da es in der Erzähler-Perspektive geschrieben wurde, welcher mir immer nicht so gut gefällt. Aber schon nach ein paar Seiten habe ich mich daran gewöhnt und konnte ohne Probleme die Geschichte genießen. So kam es auch, dass ich sehr schnell durch das Buch gekommen bin und es relativ schnell beendet habe, nachdem ich meine Leseflaute überwunden hatte. Die Perspektive wechselt immer zwischen den beiden Protagonisten und man weiß meist sofort, um welche der beiden es sich handelt. Die Handlung rund um Aimee und Miles hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Durch die beiden gab es immer wieder Momente, bei denen ich schmunzeln musste aber auch andere, die voller Emotionen und Ernsthaftigkeit waren. Auch wenn die Geschichte ziemlich Klischeehaft war, konnte sie mich verzaubern und es hat mir Spaß gemacht, all die Geschehnisse mit den beiden zu erleben. Doch es gab zwei Punkte, die mich wirklich gestört haben. Zum einen wäre das das Alter der Beiden. Miles ist 17 und Aimee ist 16 Jahre alt, weshalb es für mich nicht sehr realistisch ist, dass sie von der großen Liebe sprechen. Hätte man sie ein bisschen älter gemacht, wäre es für mich nicht so lächerlich gewesen, wie es so leider teilweise war. Zudem ging die Geschichte meiner Meinung nach etwas zu schnell, denn das ganze Buch spielte sich so ziemlich in einer Woche ab, was ebenfalls nicht ganz so realistisch rüber kam. Doch da es sich beim Lesen länger angefühlt hat, konnte ich über diesen Punkt noch gut hinwegsehen. Aimee als Hauptperson des Buches war für mich als Leserin sympathisch. Ich konnte fast all ihr Handlungen und Gedanken nachvollziehen, wobei sie bei einigen etwas kindisch reagiert hat. Nichts desto trotz mochte ich sie echt gerne. Ebenso ging es mir auch mit Miles. Er ist trotz seines jungen Alters Teil einer Band, aber noch immer total Bodenständig. Aber auch bei ihm gab es ein paar Punkte, die mich gestört haben. Ich sage nur sein innerer ´Hulk´. Alles in allem haben mir die beiden als Hauptprotagonisten gut gefallen. Sie wurden, wie die Nebencharaktere auch, gut ausgearbeitet und sind mir inzwischen wirklich ans Herz gewachsen. Das Ende war auch ziemlich gelungen und obwohl es eben eine typische Geschichte war, die auch vorhersehbar war, bin ich froh sie gelesen zu haben. Das Buch ist auf jeden Fall etwas für Leute, die einfach mal wieder eine süße Geschichte lesen wollen, denn dafür eignet sich „Backstage – ein Song für Aimee“ wirklich perfekt. Bewertung 4 von 5 ⭐

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Die USA Today Bestsellerautorin Ophelia London wurde in Nordkalifornien geboren und lebt heute in Dallas, Texas. Am liebsten sieht sie sich Arthouse Filme an und Trash-TV, während sie ihr Leben durch ihre Charaktere in ihren Büchern lebt. Niemand sollte es je wagen, sie während der Vampire Diaries oder Dawson´s Creek zu stören!

Zur AUTORENSEITE

Michaela Link lebt mit ihrem Mann und engstem Mitarbeiter auf einem aufgelassenen Bauernhof in Norddeutschland. Sie hat zahlreiche Romane aller Art aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt und auch selbst einige phantastische und historische Romane geschrieben.

zum Übersetzer

Pressestimmen

»Eine echt gelungene Liebesgeschichte zwischen zwei Teenies.«

»Eine niedliche Rockstarromance – […] nicht nur für Jugendliche geeignet, sondern eine wirklich süße Geschichte für jede Altersklasse.“«

»Ein super süßer Auftakt dieser Reihe, ich bin schon sehr gespannt auf die weiteren Teile!«

»[...] Die Charaktere [...] sind super niedlich und haben mein Teenie-Fangirl-Herz höher schlagen lassen.«

»Ophelia London‘s Schreibstil ist flüssig und leicht. Auch die abwechselnden Sichten haben mir gut gefallen.«