Bad Feminist

Essays

(4)
TaschenbuchNEU
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Leider liebt sie Rapmusik, das Frauenbild: grauenvoll. Leider liest sie sehr gerne Fashion-Magazine, das Frauenbild: ebenfalls erschreckend. Und ihre Lieblingsfarbe ist leider: pink. In einer Zeit, in der Barack Obama sich als Feminist bezeichnet und sogar Modeimperien den Schriftzug in großer Zahl auf T-Shirts drucken, wahrscheinlich keine gute Idee. Feminismus ist chic geworden und angekommen in der Popkultur. Aber was kann guter Feminismus heute wirklich sein? In ihrem hochgelobten Essayband sprengt Roxane Gay das ideologische Korsett eines guten und starren Feminismus und erklärt sich selbst ironisch zum Bad Feminist – stimmgewaltig, bestechend klug und fern jeder Ideologie unterzieht sie unsere Gegenwart einer kritischen Analyse und zeigt, wie man alles auf einmal sein kann: eine der bedeutendsten Feministinnen der Gegenwart und dabei definitiv nicht perfekt.

»Roxane Gay ist witzig, radikal ehrlich und eine der einflussreichsten Feminst_innen unserer Zeit.«

taz, Fatma Aydemir (16. Juli 2019)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Anne Spielmann
Originaltitel: Bad Feminist
Originalverlag: Harper
Taschenbuch, Broschur, 416 Seiten, 11,8 x 18,7 cm, 1 s/w Abbildung
ISBN: 978-3-442-71781-1
Erschienen am  13. Mai 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

sind wir nicht alle schlechte Feministen?

Von: The Davina Diaries

11.07.2019

"Mist" war das einzige was ich dachte, als ich alleine schon den Klappentext gelesen habe - ich bin eine schlechte Feministin. Klar, ich liebe es andere Frauen zu supporten und bin absolut kein Fan von Body oder Beauty Shaming leglicher Art. Jede Frau ist wunderschön, egal welche Haut- oder Haarfarbe sie hat, egal welche Statur sie hat oder egal ob sie schiefe oder gerade Zähne hat. Frauen müssen zusammen halten. Und im gleichen Augenblick schmettern wir alle 50 Cents "Candy Shop" aus vollem Hals im Club mit und wackeln den Hintern dazu. Viel mir vorher nie auf, das ich damit weniger feministisch sein kann. Natürlich ist mir bewusst das 90% aller Titel in der Rap Szene absolut nicht Frauenfreundlich sind, sondern uns wie Accessoires mit gemachten Brüsten, Fake Nails, Lashes und Hair darstellen - was solls denke ich mir ... ich mags halt (jetzt nicht unbedingt 50 Cent aber das war ein gutes Beispiel). Roxane Gay hat das ganze auch toll in einem Kapitel zusammen gefasst, welches sich liebevoll "Liebe junge Ladys, die ihr Chris Brown so sehr liebt, dass ihr euch von ihm schlagen lassen würdet" nennt. Ich musste nicht nur einmal bei einer Kapitelüberschrift ihrer Essay Sammlung schmunzeln. Ihre (zum Teil Selbst-) Ironische Schreibweise hat mir gleich von Anfang an gefallen. Es geht in Bad Feminist aber nicht nur um die Popkultur, sondern auch um Gender, Race (insbesondere die Entwicklung des Feminismus der Afroamerikanischen Frau) und auch Politik. Wo fängt Feminismus an - wo hört er auf? Vorallem, wo wird er "Bad". Bin ich schon eine schlechte Feministin, weil ich lieber koche als ich meinen Mann kochen lasse? Weil ich die Wohnung am liebsten alleine sauber halte, weil ich dann weiß, dass alles so ist wie ich es haben will? Roxane Gay gibt ganz neue Aspekte in ihrem Buch und einige Denkanstöße. Ich habe es schlichtweg geliebt und kann es jeder Frau absolut ans Herz legen! Ein grandioses Werk über die moderne Frau und die kleinen Dinge, die uns alle zu schlechten Feministinen machen.

Lesen Sie weiter

Bad Feminist

Von: Lesepirat

05.07.2019

Roxane Gay ist alles andere als die perfekte Feministin. Sie liebt viele Dinge, die eigentlich ein schlechtes Frauenbild haben. Dazu zählen zum Beispiel Rapmusik, Frauenmagazine und einige TV-Serien. Außerdem mag sie die Farbe Pink. Feminismus ist heutzutage allerdings bereits in der Popkultur angekommen und es ist teilweise chic geworden, sich als FeministIn zu bezeichnen. Roxane Gay möchte aber vor allem eins sein: ehrlich und dabei sie selbst. Frei nach dem Motto: Lieber eine schlechte Feministin sein als gar keine, verfasst sie ihre Essays und erhebt ihre Stimme. Bad Feminist ist meiner Meinung nach eine gute Ansammlung von Essays über wichtige Themen. Ich habe persönlich viel dazugelernt und mir plötzlich über Dinge Gedanken gemacht, über die ich vorher nicht nachgedacht habe. Die Essays sind unterschiedlich lang und decken viele Themen ab. Manche davon haben mich mehr angesprochen, als andere. Dazu ist außerdem zu sagen, dass insgesamt viele ernste Dinge besprochen werden. Das macht es für mich zu einem Werk, das man nicht „mal einfach so nebenbei“ lesen kann. Ich bin dabei ähnlich wie bei Gedichten der Meinung, dass man diese sacken lassen und darüber nachdenken und reflektieren muss. Glaubt mir, ich habe viel nachgedacht und auch bestimmte Dinge überdacht. Dabei schriebt die Autorin anschaulich und manchmal auch witzig. Mir hat Bad Feminist sehr gut gefallen. Fazit Roxane Gay schafft es, mit ihren Essays Dinge kurz und präzise auf den Punkt zu bringen. Sie schreibt spannend, witzig, informierend und ausdrucksstark. Bad Feminist bekommt von mir 5/5 Sterne.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Roxane Gay, geboren 1974, ist Autorin, Professorin für Literatur und eine der wichtigsten gesellschaftspolitischen und literarischen Stimmen ihrer Zeit. Sie schreibt u.a. für die New York Times und den Guardian, ist sie Mitautorin des Marvel-Comics »World of Wakanda«, Vorlage für den hochgelobten Actionfilm Black Panther (2018), dem dritterfolgreichsten Film aller Zeiten in den USA. Roxane Gay ist Gewinnerin des PEN Center USA Freedom to Write Award. Sie lebt in Indiana und Los Angeles.

Zur AUTORENSEITE

Weitere Bücher der Autorin