VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Berlin 1936 Sechzehn Tage im August

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 10,00 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-328-10196-3

DEMNÄCHST
Erscheint: 11.12.2017

E-Mail bei Erscheinen

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Links

  • Service

  • Biblio

Berlin im August 1936: Zehntausende Gäste aus aller Welt strömen in die Stadt. Die Olympischen Spiele locken die Besucher zu den Sportstätten, in die Straßen, Bars und Cafés. Für einen kurzen Moment wirkt Berlin in diesem Sommer weltoffen und unbeschwert, als schalte die Diktatur in einen Pausenmodus. Oliver Hilmes folgt Berlinern und Touristen, Sportlern und Künstlern, Diplomaten und Nazi-Größen, Nachtschwärmern und Showstars durch die fiebrig-flirrende Zeit der Sommerspiele und erzählt ihre Geschichten. Es sind Geschichten von Opfern und Tätern, von Mitläufern und Zuschauern. Es ist die Geschichte eines einzigartigen Sommers.

"Propagandaschlacht im Stadion" - spiegel.de

Oliver Hilmes über seine Bücher: Video-Interview Zum Special

"Inszenierte Spiele" morgenpost.de

"Hinter den Kulissen von Hitlers Olympia 1936 - bz-berlin.de

Oliver Hilmes im Gespräch in der "Redezeit" - wdr.de

"Ich wollte hinter die Kulissen schauen" - Interview mit Oliver Hilmes auf deutschlandfunk.de

"Diktatur im Pausenmodus" - Rezension in der Sächsischen Zeitung

"Sommer der Wiedersprüche" - neues-deutschland.de

"Wie Hitler die ganze Welt täuschte" - stern.de

"Skrupellos gut erzählt" - Rezension in berliner-zeitung.de

"Propaganda und Spektakel" - Interview mit Oliver Hilmes

»Ein rasantes Porträt. Historische Quellen so lebendig zu machen ist ein Gewinn für den Leser.«

ZDF "aspekte"

Oliver Hilmes (Autor)

Oliver Hilmes, 1971 geboren, wurde in Zeitgeschichte promoviert und arbeitet seit 2002 für die Stiftung Berliner Philharmoniker. Er ist Autor zahlreicher Bücher unter anderem über Franz Liszt und Ludwig II., seine Biographien über widersprüchliche und faszinierende Frauen »Witwe im Wahn. Das Leben der Alma Mahler-Werfel« (2004) und »Herrin des Hügels. Das Leben der Cosima Wagner« (2007) wurden zu Bestsellern.

»Ein rasantes Porträt. Historische Quellen so lebendig zu machen ist ein Gewinn für den Leser.«

ZDF "aspekte"

"Danach weiß man wirklich alles über Hitlers Sommermärchen. (…) (Ein) atemberaubendes Buch (...)."

Elmar Krekeler, welt.de

»Das Buch ist wie eine Zeitmaschine. Oliver Hilmes schafft es, den Leser in eine fremde Zeit eintauchen zu lassen.«

Hannoversche Allgemeine Zeitung, 26.07.2016

»Die leichtfüßig-elegante Erzählung eines Sommers vor 80 Jahren.«

Berliner Zeitung

»Aus Kuriosa und aus ernsten Begebenheiten hat Oliver Hilmes eine Alternativ-Geschichte der Olympischen Spiele verfasst, ohne Effekthascherei, äußerst kurzweilig und mit Sinn für Spannung.«

Deutschlandfunk

mehr anzeigen

ERSTMALS IM TASCHENBUCH

Originaltitel: Berlin 1936
Originalverlag: Siedler, München 2016

Taschenbuch, Broschur, 304 Seiten, 11,8 x 18,7 cm, 18 s/w Abbildungen

ISBN: 978-3-328-10196-3

€ 10,00 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Penguin

DEMNÄCHST
Erscheint: 11.12.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Nie wieder Nazi-Regime

Von: Ulrike Rosina Datum: 20.09.2017

leselustich.com/

Oliver Hilmes beschreibt in Berlin 1936 ganz nüchtern und distanziert die Wahrnehmungen der unterschiedlichsten Protagonisten. Alteingesessene Berliner, Besucher der Olympischen Spiele, Parteimitglieder, Verfolgte. Und genau das hat mich an diesem Buch unglaublich fasziniert. Wie perfekt die Nazis die Olympiade 1936 für ihre Propaganda missbraucht haben.

Für mich hat es die Kaltschnäuzigkeit und die perfide Inszenierung dieses Regimes perfekt auf den Punkt gebracht und der Zeitpunkt, dieses Buch zu empfehlen, könnte nicht besser passen. Am 24.09.2017 wählen wir einen neuen Bundestag und ich wünsche mir, dass sich alle wirklich Gedanken darüber machen, wem sie zum Einzug verhelfen. Niemals möchte ich in einer Gesellschaft leben, in der Menschen aufgrund ihres Glaubens, der Menschen, die sie lieben oder warum auch immer, verfolgt und ausgegrenzt werden.

Ich möchte mir keine Gedanken machen müssen, was ich sagen darf und was nicht. Mir nicht vorschreiben lassen, wen ich mögen darf und wen nicht. Und vor allem möchte ich mir nicht irgendwann selbst vorwerfen müssen, ich hätte nichts dagegen unternommen.

Begeisterung!

Von: G. Halter  aus Beimerstetten Datum: 06.07.2017

Zufällig habe ich "Berlin 1936" entdeckt und lese seit gestern atemlos vor Begeisterung, Spannung und beeindruckt davon, wie Oliver Hilmes es schafft, von diesen turbulenten Tagen im August 1936 so lebendig zu erzählen, dass es mich einfach umhaut. Ich bin beeindruckt und werde mir - nee, habe ich schon! - alle Bücher von ihm kaufen! Danke an den Autor für dieses besondere Buch.

Viele Grüße
G. Halter

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors