Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Die Angst geht um unter den polnischen Einwanderern in Aberdeen. Keiner weiß, wer von ihnen als nächstes mehr tot als lebendig mit ausgestochenen Augen aufgefunden wird. Die Briefe, die der Täter an die Polizei schickt, lassen jedenfalls keinen Zweifel, dass er auf der Jagd nach immer neuen Opfern ist. Doch von denen kann oder will keiner den Ermittlern weiterhelfen, und der einzige Zeuge ist ein Pädophiler auf der Flucht. Der Druck auf DS Logan McRae und seine Kollegen wird noch verstärkt durch den Verdacht der Korruption in den eigenen Reihen sowie einem drohenden Bandenkrieg in der Stadt. Der Sommer in der Stadt aus Granit verspricht heiß zu werden …

»Großes Kino!«

WAZ

Aus dem Englischen von Andreas Jäger
Originaltitel: Blind Eye
Originalverlag: HarperCollins
Taschenbuch, Broschur, 624 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-47785-2
Erschienen am  20. August 2012
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Bereits »Die dunklen Wasser von Aberdeen«, Stuart MacBrides erster Roman um den Ermittler Logan McRae, wurde als bestes Krimidebüt des Jahres ausgezeichnet. Seither sind die brillanten Spannungsromane des Schotten aus den internationalen Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken. Stuart MacBride lebt mit seiner Frau im Nordosten Schottlands.

Weitere Informationen zum Autor und seinen Büchern finden Sie unter www.stuartmacbride.com

Zur AUTORENSEITE

Links

Pressestimmen

»Stuart MacBride ist ein grandioser Autor – nichts für schwache Nerven, aber schlicht brillant.«

The Times (12. April 2010)

»MacBrides abgründiger Humor und seine großartigen Dialoge lenken nie von der mitreißenden Handlung ab. Ein weniger talentierter Autor wäre bei diesem komplexen Thriller womöglich ins Stolpern gekommen, aber je finsterer die Geschichte samt ihrer Figuren wird, desto mehr ist MacBride in seinem Element.«

Publishers Weekly (Starred Review)