VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Böse Schatten Kriminalroman

Stachelmann ermittelt (7)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 10,00 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-328-10177-2

NEU
Erschienen:  12.03.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Termine

  • Service

  • Biblio

In Hamburg wird die Leiche eines Mannes gefunden, der 25 Jahre zuvor zu Tode gefoltert wurde. In seinem Mund steckt ein Fetzen Papier, von dem sich die Polizei Rückschlüsse erhofft. Oberkommissarin Rebekka Kranz bittet Josef Maria Stachelmann, den frisch berufenen Uni-Professor mit Privatschnüffler-Vergangenheit, um Hilfe. Eine Autobombe explodiert vor seinem Haus, in seiner Wohnung sind Abhörwanzen, er wird offen beschattet, sein Assistent Georgie wird schwer verletzt. Aber Stachelmann lässt nicht locker und stößt bei seinen Recherchen auf ein finsteres Kapitel der deutsch-deutschen Geschichte.

Christian von Ditfurth erweist sich erneut als Meister allerbester Spannungsliteratur mit politischem Anspruch.

»Stachelmann hatte ein siebenjähriges Sabbatical eingelegt und ermittelt nun mit frischen Kräften. ›Böse Schatten‹ hat alle Zutaten eines Ditfurth-Krimis: Spannung, Bezüge zur deutsch-deutschen Geschichte und eine unterhaltsame, manchmal fast flapsige Sprache. «

NDR Info (23.03.2018)

ÜBERSICHT ZU CHRISTIAN V. DITFURTH

Stachelmann ermittelt

Die neuen Fälle von Stachelmann - jetzt bei Penguin!

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Christian v. Ditfurth (Autor)

Christian v. Ditfurth, geboren 1953, ist Historiker und lebt als freier Autor in der Bretagne. Neben Sachbüchern und Thrillern hat er bislang sechs Kriminalromane um den Historiker Josef Maria Stachelmann veröffentlicht. Zuletzt erschienen seine Thriller »Zwei Sekunden« und »Giftflut«.

»Stachelmann hatte ein siebenjähriges Sabbatical eingelegt und ermittelt nun mit frischen Kräften. ›Böse Schatten‹ hat alle Zutaten eines Ditfurth-Krimis: Spannung, Bezüge zur deutsch-deutschen Geschichte und eine unterhaltsame, manchmal fast flapsige Sprache. «

NDR Info (23.03.2018)

»Man wünscht sich noch mehr Fälle für Joseph Maria Stachelmann.«

Die Welt

»Christian v. Ditfurth zeigt, dass deutsche Autoren bestens gegen internationale Konkurrenz bestehen können.«

Focus

09.11.2018

Lesung

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Weitere Informationen:
Kurt Heymann Buchzentrum GmbH
22529 Hamburg

Tel. 040/432755923, info@buecher-heymann.de

ORIGINALAUSGABE

Taschenbuch, Broschur, 416 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-328-10177-2

€ 10,00 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Penguin

NEU
Erschienen:  12.03.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

ich mag den markanten Stachelmann, aber dieser Teil konnte mich nicht voll überzeugen.

Von: Melanie Berg Datum: 30.03.2018

ourfavorbooks.blogspot.de/?m=1

3 von 5 �� ich mag den markanten Stachelmann, aber dieser Teil konnte mich nicht voll überzeugen.

Endlich wieder die Möglichkeit ein Buch vom Kult- Ermittler Josef - Maria Stachelmann. Leider hat es mich nicht so ganz überzeugt wie bisherige Teile aus der Serie. Ich habe mich schon diebisch gefreut Herrn Professor und Ex Privat-Schnüffler Stachelmann zu begleiten.

Er ist so schön verschroben, unfähig in Sachen Beziehungen, er zweifelt an sich selbst, und das obwohl er als Professor und mittlerweile auch Leiter der Universität echt seine Berufung gefunden zu haben scheint.

Trotzdem springt er gerne ein, als die Oberkommissarin Rebekka Kranz ihn um Hilfe bei einem Mordfall bittet. Und da kam auch schon mein erstes Fragezeichen (?) Warum ihn, gibt es in ganz Hamburg keine fähigen Polizisten.

Aber unser Professor muss nicht lange gebeten werden sondern ist gerne dabei, er mag die Aufmerksamkeit das ER gefragt wurde, das pusht sein Selbstbewusstsein.

Der Mord, dessen Ursprung in der Vergangenheit liegt und zwar ein Viertel Jahrhundert, und gerade zu Anfang sehr spannend aus zwei Handlungssträngen erzählt, aber ich fand es so gar nicht fesselnd. Es reiht sich nahtlos an seine Vorgänger, ich hätte nur etwas mehr Stachelmann erwartet.

Es ist ein guter Krimi ohne Tiefen, aber leider auch ohne nennenswerte Höhen.

Das Cover ziert die Speicherstadt von Hamburg ist sehr gelungen und passen zur Geschichte.

Es hat mich nicht vom Hocker gehauen, war aber ein Solider Krimi.

Für Menschen die einen guten Krimi ohne viel Blut lesen möchten sind hier genau richtig. Dafür eine gute Leseempfehlung.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors