VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Dunkles Omen – Ein Cainsville-Thriller Roman

Cainsville-Serie (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 10,99 [D] inkl. MwSt.
€ 11,30 [A] | CHF 15,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-453-31857-1

Erschienen: 13.06.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Olivia Taylor-Jones führt ein Leben wie aus dem Märchen: Sie ist schön, sie ist reich und sie steht kurz vor ihrer Hochzeit mit einem aufstrebenden jungen Politiker. Doch dann zerbricht ihre heile Welt in tausend Scherben, als sie durch einen Zeitungsartikel in der Boulevardpresse erfährt, dass sie adoptiert wurde und ihre leiblichen Eltern wegen mehrfachen Mordes im Gefängnis sitzen. Um die Wahrheit über ihre Familie herauszufinden, reist Olivia in den Heimatort ihrer Eltern – nach Cainsville. Doch in dem hübschen kleinen Städtchen sind die Dinge so gar nicht, wie sie zu sein scheinen …

ÜBERSICHT ZU DEN ROMANEN VON KELLEY ARMSTRONG

Cainsville-Serie

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Kelley Armstrong (Autorin)

Kelley Armstrong wurde in Sudbury, Kanada, geboren. Sie studierte Psychologie an der University of Western Ontario und Informatik am Fanshawe College. Weil sie schon als Kind schreiben wollte, wandte sie sich bereits während ihres Studiums der Schriftstellerei zu. Heute ist Kelley Armstrong eine erfolgreiche Autorin, deren magische Thriller New York Times-Bestseller sind. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Ontario, Kanada.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Frauke Meier
Originaltitel: Omens - Cainsville Book 1
Originalverlag: Dutton

Taschenbuch, Broschur, 592 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-31857-1

€ 10,99 [D] | € 11,30 [A] | CHF 15,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 13.06.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Ein ganz besonderer Thriller

Von: Cocolinchen Datum: 21.09.2017

cocolinchenundkatti.blogspot.de/

Dunkles Omen hat mich sofort neugierig gemacht, da ich Geschichten mit Hang zum Übersinnlichen gern lese. Es darf natürlich nicht zu übertrieben sein, aber in dieser Hinsicht wurde hier für meinen Geschmack das richtige Maß gefunden. Es hätte vielleicht sogar noch ein wenig mysthischer werden dürfen. ;-)

Olivia Taylor-Jones hat ein schweres Los. Sie selbst hat nichts verbrochen und wird dennoch bestraft. Und zwar dafür, dass sie die Tochter von vermeintlichen Mördern ist. Das muss ein unbeschreibliches Gefühl sein. Diese Hilflosigkeit, dieses Ausgeliefertsein. Man kann gut verstehen, dass sie versucht der ganzen Situation zu entkommen.
Für ihre 24 Jahre ist Olivia meiner Meinung nach sehr vernünftig und ihre Art mit dem Ganzen umzugehen sehr erwachsen. Von einer Sekunde auf die andere ist ihr altes Leben Vergangenheit und sie muss sich plötzlich allein durchkämpfen. Ihre Adoptivmutter ist leider auch keine Stütze, sie fährt mit Bekannten nach Europa und steht Olivia nicht bei. Ihr Adoptivvater, an dem sie sehr gehangen hat, ist bereits verstorben.
Und so muss sie sich auf einmal allein durchkämpfen. Auch die geplante Hochzeit findet nicht mehr statt.
Mir war die Protagonistin auf Anhieb sehr sympathisch und ich habe wirklich mit ihr mitgelitten. Man möchte auf keinen Fall mit ihr tauschen!

Und dann beteuern ihre leiblichen Eltern auch noch, die Morde nicht begangen zu haben. Was soll sie machen? Ihr wildfremden Menschen glauben?
In Cainsville beginnt Olivia mit ihren Nachforschungen. Eine Reise, die unter die Haut gehen wird.

Anwalt Gabriel Walsh war schon für Olivias Eltern im Einsatz, nun will er ihr helfen. Das Verhältnis zu ihm ist anfangs nicht einfach. Olivia ist misstrauisch und weiß noch nicht, was sie von ihm halten soll. Als Team beginnen sie dennoch zu ermitteln und die Fälle von damals aufzuarbeiten.

Und hierbei stoßen sie auf einige Verwicklungen mit denen ich zu Beginn des Thrillers gar nicht gerechnet hätte. Es wird wirklich spannend!
Leider hält sie Spannung nicht die ganze Zeit an. Gerade im letzten Drittel wird es streckenweise furchtbar langatmig. Ich musste mich da wirklich etwas durch das Buch hindurchquälen. Schade! Ein Glück, dass ich meinem ersten Impuls nicht gefolgt bin und das Buch zur Seite gelegt habe, denn es wird zum Ende hin nochmal richtig mitreißend! Also durchhalten! ;-)
Es hätte dem Thriller wahrscheinlich gut getan, wenn er gerade zum Ende hin etwas gestrafft worden wäre. Aber ansonsten habe ich nichts auszusetzen!

Die übersinnlichen Phänomene haben mir gefallen, wurden aber erstaunlich zurückhaltend und wohl dosiert platziert. Es wird nicht übertrieben oder zu unrealistisch, das hat mir gefallen. Aber die ganze Geschichte bekommt so einen mysthischen Hauch. Ganz mein Fall! :-)

Cainsville ist ein kleiner Ort mit einer eingeschworenen Dorfgemeinschaft. Und die besteht zum Teil aus sehr interessanten bis hin zu skurrilen Personen. Olivia erfährt allerdings keine Ablehnung. Es hat aber den Anschein, als würden manche Stadtbewohner sie kennen. Außerdem erscheinen Olivia in diesem Ort auch Vorzeichen in Gestalt von Raben u.ä.. Das klingt zwar ein wenig klischeehaft, erzeugt dennoch eine besondere Atmosphäre, die mir sehr gefallen hat!

Mit dem Ende bin ich ein wenig unzufrieden ;-), denn es bleiben so viele Fragen offen. Ich muss unbedingt erfahren, wie es weitergeht! Es war am Anfang gar nicht vorhersehbar, dass mit diesem Fall noch so viel zusammenhängt.

Fast hätte ich es vergessen. Es geht um die Vorbemerkung. Sonst lese ich Vorbemerkungen und Danksagungen oft gar nicht. Dieses Mal habe ich die erste Seite nicht ausgelassen ;-).
Es geht um die geheimnisvolle Stadt Cainsville und all die Rätsel, die diese aufwirft, die man im Laufe der Zeit zusammen mit Olivia lösen können wird. Außerdem sind im Buch einige Begriffe verteilt, mit denen man auf den ersten Blick und an der jeweiligen Stelle oft noch nichts anfangen kann. Hier wird in der Vorbemerkung dazu geraten, diese Begriffe entweder zu ignorieren oder sie gemeinsam mit Olivia im Laufe der Ermittlungen zu entschlüsseln.
Diese Begriffe, liebevoll als literarische Easter Eggs bezeichnet, haben dem Ganzen etwas Besonders verliehen. :-)

Ihr seht also, es handelt sich um einen besonderen Thriller, den ich Euch trotz einiger langatmiger Passagen empfehlen kann!

sehr ernüchternd

Von: BookRevolution Datum: 05.09.2017

https://bookrevolution1.blogspot.com

Vor einigen Jahren hab ich "Die dunklen Mächte" Trilogie der Autorin gelesen und fand diese sehr gut. Das war auch der Grund, warum ich ihr neuestes Buch unbedingt lesen wollte.
Als erstes fällt mir auf, dass dieses als Thriller deklariert wird. Was für mich ein wenig irreführend ist, da es sich meiner Meinung nach nicht um einen solchen handelt. Es kommen auch noch einige Mystery-Elemente vor, die das ganze wahrscheinlich noch interessanter gestalten sollten.
Leider hat das bei mir so gar nicht geklappt. Der Schreibstil war für mich etwas schwierig, viel zu oft war er holprig und brachte mich aus dem Lesefluss. Er war extrem detailreich, was ich normalerweise toll finde. Hier hatte ich aber oft das Gefühl, dass sich viel zu sehr auf nebensächlich Dinge konzentriert wird.
Den Anfang und die Idee der Geschichte fand ich eigentlich ganz gut. Reiche, junge Frau wurde als Kleinkind adoptiert und erfährt dann, dass ihre leiblichen Eltern brutale Mörder waren. So weit, so gut. Leider begibt sich die Autorin dann auf den Weg und beschreibt ewig lang, wie Olivia in eine neue Stadt kommt, dort einen Job sucht, einen Anwalt anheuert usw
Es kam weder Spannung auf, noch hatte ich das Gefühl, dass ich wissen will, wie es weitergeht. Dazu kommt, dass mir alle handelnden Personen mehr als unsympathisch waren. Olivia ist nicht besonders nett und ich konnte mich null in sie hinein versetzen. Der Anwalt Walsh ist ein total fieser und mürrischer Kerl.
Nachdem auch nach 300 Seiten nichts spannendes passierte und ich einfach nur tierisch gelangweilt war, habe ich das Buch beiseite gelegt. Wirklich schade, denn ich hätte mir so viel mehr davon erwartet.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin