Dark Room

Roman

(6)
Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Im Labyrinth der Lust

Auf den ausufernden Sexparties des Swinger-Netzwerks »Labyrinth « geht es hoch her: Gemma, die geheimnisvolle Frau im Hintergrund, erfüllt die ausgefallensten erotischen Träume ihrer Kundschaft. Hier versucht die junge Fiona, durch Sex zu vergessen. Als ihre Freundin Evi und deren Vater verstümmelt und ermordet werden, beginnt Fiona zu ahnen, dass sich hinter dem Labyrinth ein schreckliches Geheimnis verbirgt. Sie kommt einer entsetzlichen Wahrheit auf die Spur ...


ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Taschenbuch, Broschur, 256 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-67695-4
Erschienen am  09. November 2015
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Mal was anderes

Von: Lilith

02.05.2019

Fiona und Evi lernten sich als kleine Mädchen in einem Heim kennen. Als Erwachsene sind sie nicht mehr befreundet - Fiona versucht, den Mord an ihren Eltern zu verdrängen und vögelt sich dafür auf den geheimnisvollen "Labyrinth-Parties" das Hirn raus, während Evi als "Glaubensgattin" ihres eigenen Vaters, einem Sektenführer, lebt. Dann werden Evi und ihr Vater grausam verstümmelt und ermordet aufgefunden und Fiona war in der Nacht am Tatort. Die Spur führt die Polizei in das Labyrinth und zu Fionas Freunden... und welche Rolle spielt Fionas Ziehmutter Lorina dabei? Ein schönes rotes Korsett, ein verheißungsvoller Titel und ein Eingangszitat von "Alice im Wunderland"? Da muss ich doch reinlesen! Die Alice-Anspielungen ziehen sich konstant durch das ganze Buch, sei es in Form einer Absolem-Plüschraupe, der Chefin des Labyrinths namens Grinsekatze, oder den Spiegel-Referenzen. Ich habe Andreskys erstes Werk ("Vögelfrei") nicht gelesen, in dem Gemma offenbar die Hauptrolle spielt, daher haben sich einige Anspielungen mir nicht erschlossen (zB, dass ihre Mutter sie "Nutte" nennt, obwohl sie nicht vögelt, sondern nur organisiert). Die Sexszenen waren detailliert und offenherzig, aber nichts wirklich Wildes oder Abartiges passiert dabei. Der Fokus liegt tatsächlich auf der Thriller-Komponente und der Klärung der Morde und der mysteriösen Mitglieder des Labyrinths, der Sex ist nur sporadisches heißes Beiwerk. Daher hat mich der Titel im Nachhinein etwas verwirrt - Sex taucht nur ab und zu auf und fast nichts davon findet im Dunkeln statt, kein Darkroom spielt eine besondere Rolle. Weiterer Kritikpunkt: man kann noch so harte Szenen schreiben, wenn man dabei Wörter wie "Fötzchen" benutzt, ist leider alles aus... Insgesamt ein kurzweiliges Vergnügen mit spannender Komponente, das dank der Alice-Referenzen auch das belesene Publikum und dank des Labyrinths auch die Erotikleser zu unterhalten weiß. Wie man an der Extraseite sieht, plane ich, weitere Titel der Autorin zu lesen. "Ich persönlich glaube ja, die Hölle ist ein großer Spiegel, in dem man sich ununterbrochen anschauen muss." ~ Lilith ~ 16.07.2014

Lesen Sie weiter

Sex & Thrill

Von: Diana Großer

24.08.2017

Das Labyrinth der Lust ist ein mobiler Swingerclub für ausgewählte Mitglieder- Anonymität ist das Geheimnis des Erfolges. Niemand kennt den echten Namen des anderen, um die ungezügelte Lust genießen zu können. Die Grinsekatze, Herrin über den Club und einigen Sklaven, herrscht über das Labyrinth. Doch als ein grausames Verbrechen geschieht, spürt die Katze, dass alte Wunden aufgerissen werden. Fiona- genannt Eule- prägt ein traumatisches Erlebnis. Ruhe und Entspannung findet sie ausschließlich bei sexuellen Ausschweifungen ohne Fragen und ohne Denken. Und im Labyrinth findet sie jede Art von Sex, die legal ist und befriedigt. Als aber Ihre Freundin brutal ermordet wird, bekommt sie Angst und muss sich ihrer Vergangenheit stellen. Am Ende gerät sie in einen Strudel aus Lügen, Macht und Intrigen….und findet doch ihren Frieden. „Dark Room“ ist ein Porno mit Story. Ich war gespannt, ob das funktioniert, denn es ist gar nicht so einfach, Sex in einem Thriller sinnvoll unterzubringen. Es muss einfach passen und stimmig sein. Und nur Porno finde ich langweilig, lese fast ausschließlich Thriller. Daher fand ich die Kombination von Sex und Spannung sehr reizvoll, und wurde nicht enttäuscht. Die Sexszenen sind glaubhaft- hart, nicht romantisch, sondern eher dem Trieb entsprungen. Es geht schließlich nicht um eine Liebesgeschichte, sondern um reinen Sex. Und dazu eine Geschichte über Geheimnisse, Lügen, Ungerechtigkeiten und blutige Exzessen. Der spannende Teil ist sehr gut integriert, die Story rund und interessant. Mich hat Dark Room überzeugt, dass Thriller und Sex sehr wohl zusammen passen (wenn man das mag). Die Autorin Sophie Andresky hat die Protagonisten sehr lebendig beschrieben, und dazu auch Einblicke in die Swinger/Sexszene gewährt. Ihre offene Art über Sex zu schreiben passt einfach sehr gut zum Thema. Die Sprache ist direkt und auch vulgär- aber sie schreibt nun mal über Befriedigung, über Lust, Demütigungen und Tabubrüchen. Und man merkt, dass die Autorin weiß, worüber sie schreibt. Für mich eine klare Leseempfehlung für spannende Unterhaltung mit pornografischen Elementen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Sophie Andresky, geboren 1973, lebt als freie Autorin in Berlin. Mit dem Bestseller Vögelfrei und den folgenden Romanen wurde sie zur erfolgreichsten Erotik-Autorin Deutschlands. Ihre Artikel erschienen in zahlreichen Magazinen, derzeit schreibt sie für den »Playboy«.

www.sophie-andresky.de

Zur AUTORENSEITE

Weitere Bücher der Autorin