VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Das Alabastergrab Franken-Krimi
Kommissar Haderlein 1

Kommissar Haderlein (1)

Kundenrezensionen (3)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-48273-3

Erschienen: 14.09.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Im oberfränkischen Bamberg nutzt Kriminalhauptkommissar Franz Haderlein die sommerliche Verbrechensflaute, um bei dem einen oder anderen Bier zu entspannen. Doch mit der Ruhe ist es schnell aus: Erst sorgt am Main eine rätselhafte Flutwelle für Chaos, und dann wird die Leiche eines Fischers entdeckt. Wie sich herausstellt, war der Mann ein erbitterter Gegner des Bootsverkehrs. Plötzlich bekommt Haderlein es mit aufgebrachten Anglern, feindseligen Paddelboot-Lobbyisten, einem gewieften Politiker und sogar einem skrupellosen Auftragsmörder zu tun. Und eines ist klar: In diesem Fall geht es um weitaus mehr als um die Vorherrschaft in heimischen Gewässern ...

»Ein ganz besonderes fränkisches Schmankerl.«

Neue Presse Coburg

DIE FRANKEN-KRIMIS

Kommissar Haderlein

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Helmut Vorndran (Autor)

Helmut Vorndran wurde 1961 im fränkischen Bad Neustadt an der Saale geboren. Er machte eine Lehre zum Schreiner und studierte Sozialpädagogik, bevor er sich ganz auf seine Arbeit als Kabarettist verlegte. Darüber hinaus schreibt er Kolumnen für verschiedene Zeitungen und arbeitet als Autor unter anderem für Antenne Bayern und das Bayerische Fernsehen. Mit seinen Franken-Krimis um den Kommissar Franz Haderlein hat er sich eine treue Leserschaft erobert. Helmut Vorndran lebt in einer restaurierten Mühle in der Nähe von Bamberg.

www.helmutvorndran.de

»Ein ganz besonderes fränkisches Schmankerl.«

Neue Presse Coburg

»Ein Krimi, wie er sein sollte: Spannend von der ersten bis zur letzten Seite.«

Fränkischer Tag

»Modern und hochspannend erzählt.«

Bayerisches Fernsehen, Abendschau

Originaltitel: Das Alabastergrab
Originalverlag: Emons

Taschenbuch, Broschur, 416 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-48273-3

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 14.09.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Ein solider Frankenkrimi

Von: bookbliedling Datum: 05.05.2016

bookbliedling.blogspot.de/

Inhalt:

Im oberfränkischen Bamberg nutzt Kriminalhauptkommissar Franz Haderlein die sommerliche Verbrechensflaute, um bei dem einen oder anderen Bier zu entspannen. Doch mit der Ruhe ist es schnell aus: Erst sorgt am Main eine rätselhafte Flutwelle für Chaos, und dann wird die Leiche eines Fischers entdeckt. Wie sich herausstellt, war der Mann ein erbitterter Gegner des Bootsverkehrs. Plötzlich bekommt Haderlein es mit aufgebrachten Anglern, feindseligen Paddelboot-Lobbyisten, einem gewieften Politiker und sogar einem skrupellosen Auftragsmörder zu tun. Und eines ist klar: In diesem Fall geht es um weitaus mehr als um die Vorherrschaft in heimischen Gewässern.

Cover:
Das Cover bietet alles, was typisch für die provinz ist, ein Schwein, Bier und schön rustikales Ambiente. Dennoch würde ich dieses Buch nicht gerade wegen seines Covers kaufen, aber man sollte ein Buch ja ohnehin nicht nur nach seinem äußeren bewerten. Und gerade bei einem krimi kommt es nun wirklich nicht auf das Cover an
Charaktere:
Das Ermittlerteam in diesem Krimi ist anders, und das nicht nur, weil ein Schwein dazu gehört. Damit meine ich kein Charakter Schwein, sondern ein echtes Ferkel, welches auf den Namen Riemenschneider hört. Hauptkommissar Haderlein und seine Leute geben diesem Buch eine leicht humoristische Note, und erinnern mich ein wenig an mein geliebtes Münsteraner Tatort Team ( Ja da spricht der münsterländer Patriotismus aus mir)
Handlung:
Es ist ein Krimi, also gibt es auch Mord und Totschlag. Aber bei weitem nicht so blutig wie beispielsweise die Morde bei Hannibal oder die Leichen bei Bones. Nein eben wie der Kommissar selbst ist der Fall auch ein wenig ruhiger. Zudem gibt es die beiden gegenüberstehenden Lager der Angler und der Bootsfahrer. Auch bleibt es bei weitem nicht bei einem Toten und so steigt der Druck auf das Ermittlerteam, denn der oder die Täter müssen schnell gefasst werden.
Schreibstil:
Das es sich bei diesem Buch um einen Provinzkrimi handelt, sieht man alleine schon an der Verwendung des fränkischen Dialekts an welchen man sich ( besonders wenn man aus dem Norden kommt) erst einmal gewöhnen muss, aber es wird nur ab und zu ins fränkische gewechselt, so dass man in der Regel alles verstehen kann. Zudem ist der Stil sehr bunt und detailliert, so werden beispielsweise auch viele Sehenswürdigkeiten der Umgebung genau beschrieben. Was mir besonders gefallen hat, ist der humorvolle Unterton, welcher diesen Krimi begleitet.
Fazit:
Alles in allem ist dieses Buch ein solider Krimi. Er bringt eine schöne Mischung aus Spannung und Witz mit. Er lässt sich gut lesen und bis zu einem gewissen maß, kann man selbst ein wenig die Fakten zusammen zählen um den Täter zu ermitteln. Ein schöner Krimi für alle Fans von Provinzkrimis.

Ein etwas anderer Regionalkrimi

Von: Ulla Leuwer Datum: 03.12.2015

ullasleseecke.blogspot.de/

Meine Meinung:
Das Buchcover und die Kurzbeschreibung versprachen mir einiges, was ich dem Buch finden wollte. Spannung, Humor und ein Wiedersehen mit Bamberg, zumindest mit Hilfe dieses Buches.

Auf jeden Fall fing die Geschichte sehr interessant an, wobei die Überschrift des ersten Kapitels schon sehr aussagekräftig war: "Fisherman's End". Ziemlich schnell kommt dann auch Kommissar Haderlein ins Spiel, der anscheinend durch eine verrückte Idee seiner Kollegen nun der Besitzer eines kleines Schweinchens ist. Riemenschneider, so der Name, wird in dem Buch eine wichtige Rolle spielen. Ich lerne dann noch den Kollegen von Franz Haderlein kennen: Lagerfeld, der eigentlich einen anderen Namen hat. Jeder kann sich vielleicht vorstellen, weshalb er so gerufen wird.
Überhaupt hat der Autor den Beteiligten interessante Namen und Charaktere zugeordnet. Seinen Schreibstil und seine Ausdrucksweise fand ich zunächst ungewöhnlich, aber nicht uninteressant. Nachdem ich mich daran gewöhnt hatte, kam ich sehr gut mit dem Buch klar. Nebensächlichkeiten wurden in die Geschichte eingebaut und besonders hervorgehoben. Ohne viel zu verraten, möchte ich hier einfach mal die Flussregenpfeiferin erwähnen, die Bamburg Richtung Norden verlassen will und sich in einer Gegend niederlassen möchte, wo die Aussprache der Menschen verständlicher war.Thüringen vielleicht? Lach, wer nun denkt, was schreibt sie denn da? Tja, auch das kommt in dem Buch vor und spiegelt etwas von dem Humor wieder, den ich an mehreren Stellen fand. Natürlich kam die Spannung auch nicht zu kurz. Ich konnte zwar einiges vermuten, aber trotzdem gab es dort überraschende Wendungen für mich.

Fazit:
Wer etwas Lokalkolorit, Spannung und Humor in einem Buch finden möchte, wird hier Glück haben. Man darf allerdings keinen "gewöhnlichen" Krimi erwarten.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors