VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Das Blütenstaubzimmer Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 7,99 [D] inkl. MwSt.
€ 8,30 [A] | CHF 11,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-72383-6

Erschienen: 01.10.1999
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Die Scheidungswaise Jo sieht ihre Mutter nach zwölf Jahren zum ersten Mal wieder. Doch die Annäherung erweist sich als schwierig, ihre Hoffnung auf Freundschaft und Nähe wird bitter enttäuscht. Desillusioniert von den Lebenslügen der Erwachsenen vollzieht Jo die Trennung. Wie eine Schlangenhaut wirft sie ihre Kindheit ab.

Zoë Jenny (Autorin)

Zoë Jenny wurde 1974 in Basel geboren. 1997 erschien ihr erfolgreicher erster Roman "Das Blütenstaubzimmer", für den sie u.a. den "aspekte-Literaturpreis für das beste Prosadebüt des Jahres" und den "Preis der Jürgen-Ponto-Stiftung" erhielt. Außerdem schrieb sie „Der Ruf des Muschelhorns“ und „Ein schnelles Leben“ sowie das Kinderbuch „Mittelpünktchens Reise um die Welt.“ Ihre Bücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. Die Autorin lebt heute in London.

Taschenbuch, Broschur, 128 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-72383-6

€ 7,99 [D] | € 8,30 [A] | CHF 11,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: btb

Erschienen: 01.10.1999

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Vergebliche Hoffnungen und Lebenslügen: Das Blütenstaubzimmer (Vorsicht Spoiler!)

Von: Charlisabeth Datum: 24.04.2015

charlisabethsnivispluma.blogspot.de/

Jo besucht nach ihrem Abitur ihre Mutter Lucy, die sie zwölf Jahre lang nicht gesehen hat. Lucy lebt mit ihrem neuen Mann Alois, einem Maler, in einem abgeschiedenen Haus, in einem Land im Süden.
Von ihrer Reise erhofft sich Jo, ihre lange vermisste Mutter endlich kennenzulernen und nun eine richtige Mutter-Tochter-Beziehung zu ihr aufzubauen. Stattdessen bleibt Lucy ihr fremd. Als Alois kurz nach Jos Ankunft in einem tödlichen Verkehrsunfall stirbt, zieht Lucy sich völlig in dessen Atelier zurück. Sie sammelt Blütenstaub, den sie im Raum verteilt, sie schließt sich darin ein und verschließt vor Jo und dem Rest der Welt die Türen. Jo versucht alles, um zu ihr durchzudringen, welche keinerlei Lebenszeichen von sich gibt. Letztlich schafft sie es jedoch nur, Lucy aus ihrer katatonischen Starre zu lösen. Indem sie jegliche Erinnerung an Alois vernichtet, versucht Lucy weiterzuleben, als sei nichts geschehen. Jo beobachtet sie dabei ebenso fassungs- wie teilnahmslos. Jeder Versuch, der Mutter nahe zu kommen, bleibt vergeblich. Als diese mit einem neuen Mann unangekündigt zu einer Reise aufbricht, bleibt Jo allein in Alois Haus zurück. Auf sich allein zurückgeworfen in einem fremden Land versucht sie zögerlich, Kontakt zu anderen zu knüpfen.
(...)
„Das Blütenstaubzimmer“ ist der Roman einer Generation, der sowohl die Bezugspersonen als auch der individuelle Lebenssinn abhandengekommen sind. Jos verzweifelte Suche nach Zuwendung, welche sie zugleich jedoch durch Kälte und Schweigen von sich fern hält, erweist sich als zum Scheitern verurteilt. Ohne Perspektive, Träume und Wünsche für ihr eigenes Leben, schafft sie es am Ende des Romans zumindest, sich von ihren desinteressierten Eltern, beziehungsweise ihrer Vorstellung von ihnen, zu lösen und in ein eigenes Leben, das nicht auf ihnen aufgebaut ist oder von ihnen überschattet, wird aufzubrechen.
Bedrückend liest sich dieser Roman; Zoë Jennys Sprache ist dabei so eindringlich wie poetisch, so dass einen die Einsamkeit und Verlorenheit der Protagonistin kaum wieder loslässt.

Rezensionen für das Buch ,,Das Blütenstaubzimmer"

Von: Meudt Patrick Datum: 27.06.2014

Rezision für das Buch: Das Blütenstaubzimmer von Zoe Jenny

Wir unsere 10ner Deutschkurs haben uns mit dem Buch ,,Das Bltüenstaubzimmer" von Zoe Jenny beschäftigt und das ist meine Meinung zu dem Buch:

Meiner meinung nach ist das Buch einfach geschrieben und einfach leserlich.Die Alltäglich Sprache macht es einfach für jederman den Ihnalt, und den Sinn des Buches zu verstehen. Das Buch gibt jeden die möglichkeit, sich selbst in die Person hinein zu setzten, und darüber nachzudenken was man selbst in gewissen Situationen machen würde oder gemacht hätte. Zudem behandelt das Buch alltägliche situationen die jedem passieren könnten und bilden somit einen kleinen einblick in diverse momente in der sich der leser angesprochen fühlen kann und es vielleicht auch tut und könnte lernen mit so einer situation klar zu kommen ohne das er jemals in ihr gewesen ist, was ihm zu einen Vorteil gegenüber anderen personen bringt. Was ich jedoch als negativen punkt sehe sind die ganzen zeitsprünge was es für mich doch etwas schwer gemacht hat es zu lesen, da ich manchmal nicht genau wusste was jetzt wann und wo passiert. Zudem kommt der punkt das meiner meinung nach am Anfang Jo zu wenig beschrieben, und vorgestellt wurde was ich sehr schade fand. Dan fande ich auch das Cover nicht sehr ansprechend und Spannend da es einfach Fantasy los hingeklatscht aussieht. Ich persöhnlich hätte ein Bild von Jo oder sowas in der art draufgemacht, das finde ich wäre wesentlich besser und auch schöner. An sich finde ich ist es ein schön geschriebenes buch was mir sehr viel spaß gemacht hat zu lesen, auch wenn es am anfang schwer war sich in das buch reinzufinden und sich an die zeitsprüng zu gewöhnen, was aber nach einer gewissen einlese zeit einfach wurde und sich auch im leseflus nicht mehr sehr schwer gestalltet hat.

Voransicht