VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Das Buch der Schurken Die 100 genialsten Bösewichte der Weltliteratur

Mit Illustrationen von Kristof Kepler

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 12,00 [D] inkl. MwSt.
€ 12,40 [A] | CHF 16,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-71603-6

Erschienen:  09.01.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Was wäre die Welt ohne Schurken? Unfassbar langweilig: Sherlock Holmes ohne Moriarty, Paris ohne Fantômas oder gar das Monster ohne Frankenstein? Im Herrn der Ringe würde vermutlich ununterbrochen gepicknickt, Alice würde den lieben langen Tag nur durchs Wunderland hopsen und Hannibal Lecter an Sojawürstchen knabbern. Schurken machen das Leben erst spannend, das unserer Helden und natürlich auch unseres. Martin Thomas Pesl hat die 100 genialsten und coolsten Bösewichte der Weltliteratur zur verschmitzten Schurkenparade versammelt. Mit Illustrationen und Schurkenskala.

Martin Thomas Pesl (Autor)

Martin Thomas Pesl ist Autor, Lektor, diplomierter Übersetzer (englisch, ungarisch) und Sprecher. Schreibt u.a. für das Magazin WIENER und Nachtkritik.de.

Mit Illustrationen von Kristof Kepler

Taschenbuch, Broschur, 256 Seiten, 13,0 x 20,6 cm
ca. 100 s/w-Abbildungen

ISBN: 978-3-442-71603-6

€ 12,00 [D] | € 12,40 [A] | CHF 16,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: btb

Erschienen:  09.01.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Ein Musthave im Bücherregal

Von: VB00KS Datum: 28.01.2018

vinbookland.wordpress.com

Meine Zusammenfassung:
Eine Sammlung an genialen Schurken, unterteilt in verschiedene Kategorien. Wir finden Die Berserker, oder auch Die Erziehungsberechtigten und Die Rachsüchtigen. Aber auch noch einige andere Kategorien, in denen wir die unterschiedlichsten Bösewichte aus den unterschiedlichsten Epochen und Ländern finden.

Ein Beispiel ist der Psychopath Hannibal Lecter, den wir aus einer ganz anderen Sicht kennenlernen. Er ist der vermutlich berühmteste Kannibale, nicht zuletzt durch Anthony Hopkins im Kinofilm vertreten, mit einem feinen Gaumen und einer hohen Intelligenz. Seine Opfer sind meist Killer, Kinderschänder oder auch Rassisten. So hilft er sogar dem FBI beim Finden seines Killerkollegen, der ihm selbst allerdings - in Lecters Augen - um einiges unterlegen ist.

Wir erfahren hier aber auch mehr über nicht so bekannte Bösewichte, wie zum Beispiel über Rebel aus Macht und Rebel von Matias Faldbakken, ein Egoschwein aus dem Norwegischen Genre.

Jedoch sei nicht zu viel verraten, denn in dieser Sammlung sind so vielfältige Charaktere enthalten, dass man sie selbst kennenlernen muss. Sei es Shir Khan aus Das Dschungelbuch, oder auch Patrick Bateman aus American Psycho.

Meine Meinung:
Ein klasse Lexikon um in die Welt der Bösewichte zu schnuppern. Es gibt natürlich noch viel mehr Bösewichte in der Welt der Literatur, aber hier sind schon einige Bekannte aber auch Unbekannte aufgeführt, deren Taten einen schmunzeln, aber auch zurückschrecken lassen.

Ich habe noch nicht alle Bösewichte in diesem Buch erkundet, da ich immer mal wieder reinschaue und nicht gleich alle auf einmal kennenlernen möchte. Wer liest schon ein Lexikon an einem Tag?

Ich finde es spannend, dass man aus der Sicht von Martin Thomas Pesl die einzelnen Charaktere einmal anders kennenlernen kann und damit auch anders sieht. Mit einem gewissen Grad an Humor und Sarkasmus erscheinen manche Bösewichte eher dämlich als gruselig. Außerdem gefällt es mir, dass man durch dieses Buch auch unbekannte Schurken kennenlernen kann und dadurch neue Geschichten entdeckt, die man vielleicht auch lesen möchte.

Was mir dabei nicht so gut gefällt ist, dass manchmal zu viel von einer Geschichte um einen Schurken herum preisgegeben wird, was einem vielleicht das Ende eines Buches verrät. Daher habe ich mich auf Schurken konzentriert, die mir eher bekannt sind um mich nicht selbst zu spoilern. Daher möchte auch ich nicht zu viel über dieses Buch preisgeben, damit ihr dieses selbst erkunden könnt.

Mein Fazit:
Ein interessantes Lexikon, in dem man Schurken aus einer anderen Sicht, und somit auch neue Geschichten kennenlernt. Trotz Spoiler-Alarm bei unbekannten Schurken ein Musthave im Bücherregal.

4 von 5 Sternen.

Viel Spaß auf der dunklen Seite!

Von: booklover01301 Datum: 21.01.2018

https://booklover01301.blogspot.de/


Worum geht's?

"Was wäre die Welt ohne Schurken? Unfassbar langweilig: Sherlock Holmes ohne Moriarty, Paris ohne Fantômas oder gar das Monster ohne Frankenstein? Im Herrn der Ringe würde vermutlich ununterbrochen gepicknickt, Alice würde den lieben langen Tag nur durchs Wunderland hopsen und Hannibal Lecter an Sojawürstchen knabbern. Schurken machen das Leben erst spannend, das unserer Helden und natürlich auch unseres. Martin Thomas Pesl hat die 100 genialsten und coolsten Bösewichte der Weltliteratur zur verschmitzten Schurkenparade versammelt. Mit Illustrationen und Schurkenskala."


Warum hab ich es gelesen?

Bei diesem Buch hat mich ehrlich gesagt vor allem das Cover angezogen. Die schlichte, aber durchaus passende, stilvolle und doch humoristische Gestaltung haben mir sofort sehr gefallen.


Wie war's?

Als das Buch ankam, war meine bessere Hälfte derart begeistert von Cover und Idee des Buches, dass wir die nächste Stunde erst einmal damit zubrachten, uns gegenseitig zu testen, ob wir den Bösewichten die literarischen Vorlage zuordnen können. Leider muss ich sagen, dass wir nur eine recht geringen Trefferquote aufweisen konnten (die Liste ist wirklich ziemlich umfassend!), aber das tat unserem Spaß keinen Abbruch.

Nach unserer kleinen Wer-kennt-mehr-Bösewichte-Challenge konnte ich mir diese recht ungewöhnliche Sammlung einmal näher ansehen. Die Aufmachung ist übersichtlich und äußerst gelungen gestaltet. Die Schurken sind in so herrliche Kategorien wie "Die Gierigen", "Die Könige des Verbrechens" oder "Die fatalen Frauen" eingeteilt.

Jeder Bösewicht nimmt eine Doppelseite ein, wobei immer eine kleine Zeichnung sowie ein Zitat fester Bestandteil sind. Dazu gibt es einen kurzen, fast schon lexikonartigen Text, in welchem der Bösewicht und seine Eigenarten vorgestellt werden. Zuletzt findet sich immer noch ein kleiner, auf die betreffende Figur zugeschnittener Steckbrief.

Dies ist kein Buch, welches man von vorne nach hinten durchliest. Es handelt sich hierbei um eine gut recherchierte Sammlung, durch die man bei Gelegenheit einfach nach Lust und Laune durchstöbern kann. Beim Durchblättern bin ich auch schon auf Schurken gestoßen, die ich nun näher kennenlernen möchte - schließlich muss ich ja für die nächste Challenge gewappnet sein!


Was war besonders?

Auch wenn es gerne mal übersprungen wird: Ich fand das Vorwort ganz grandios. Martin Thomas Pesl erklärt, wie es zu diesem Buch gekommen ist und gibt doch recht humorvoll einen kurzen Abriss der literarischen Schurkengeschichte wieder.


Reading Das Buch der Schurken makes me feel like...

Eine herrliche Sammlung literarischer Bösewichte - ich hatte viel Spaß auf der dunklen Seite!


Mit herzlichem Dank an das Bloggerportal und den Verlag für das Rezensionsexemplar

Voransicht