VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Das Geheimnis von Fairfleet Roman

Kundenrezensionen (4)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-38280-4

Erschienen: 17.06.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Eine junge Frau. Ein altes Landhaus. Das Echo einer Schuld ...

Die Krankenschwester Rosamund Hunter nimmt eine Anstellung im Landhaus Fairfleet an, um den im Sterben liegenden Besitzer Benny Gault zu pflegen. Sie verrät dabei nicht, dass sie selbst in dem Haus aufwuchs und nun zurückgekehrt ist, um sich den Gespenstern ihrer Vergangenheit zu stellen. Doch auch Benny hat ein Geheimnis: In den 30er Jahren floh er als Kind aus seiner deutschen Heimat und fand Zuflucht auf Fairfleet. Doch er zahlte einen hohen Preis für seine Freiheit. Und nun ist der Moment gekommen, sich endlich der Wahrheit zu stellen …

Eine mitreißende Familiengeschichte über Erinnerungen, Liebe und Verrat.

„Wussten Sie, dass Eliza Graham Yoga, Schokolade und Scottish Terrier liebt?“ Zum Special mit Interview

"Mitreißend."

Neue Woche, Ausgabe 29/2014

Eliza Graham (Autorin)

Eliza Graham ist Autorin und Journalistin. Für ihren ersten Roman Weil du mich liebst suchte sie über fünf Jahre lang einen Verleger, bis er mit großem Erfolg in England erschien. Auch in Deutschland eroberte sie damit die Bestsellerlisten. Eliza Graham lebt mit ihrem Mann, ihren Kindern und ihrem Hund in Oxfordshire, nordwestlich von London.

"Mitreißend."

Neue Woche, Ausgabe 29/2014

"Das Erzählte ist nie weit hergeholt und es stört auch keine übertriebene Dramatik, die sich in solche Romane gern einschleicht. Leseempfehlung für Kitschgeplagte."

Indigo (Das Magazin für Wolfsburg), 8/2014

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Elfriede Peschel
Originaltitel: Fairfleet

Taschenbuch, Broschur, 416 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-38280-4

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 17.06.2014

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Lebensverändernde Geheimnisse

Von: Monika Stutzke Datum: 31.10.2015

lesendes-katzenpersonal.blogspot.de/

Fairfleet, ein altes Gemäuer voller Geheimnisse.
Als man Rosamund Hunter, einer ausgebildeten Krankenschwester und Sterbebegleiterin, anbietet, den Besitzer Benny Gault bis zu seinem Tode zu pflegen, fällt es ihr erst nicht leicht, Ja zu sagen. Sie selber verbindet mit Fairfleet schöne Erinnerungen aus frühester Kindheit, die mit einem furchtbaren Erlebnis endeten.
Benny Gault, der Besitzer des Anwesens, liegt im Sterben. Er kämpft Zeit seines Lebens mit einem Geheimnis, das ihn schwer belastet.
Werden diese beiden Menschen jemals mit ihrer Vergangenheit abschließen können? ...

Rosamund Hunter kommt nach so unendlich vielen Jahren wieder nach Fairfleet. Das Anwesen gehörte einst ihrer Großmutter, Lady Harriet Dorner, bei der sie einige Zeit mit ihrer Mutter und dem Bruder lebte. Als diese verstarb, fielen sie in ein tiefes Loch, wurde sie doch von allen geliebt und verehrt. Von da an war ihre Mutter für Fairfleet verantwortlich, was sie zunehmend überforderte, weil schon allein die Erbschaftssteuern nicht aufzubringen waren. Ein wenig Besserung erhofften sie sich nach dem Einstellen eines Gärtners, was eine weitere schwerwiegende Entscheidung zur Folge hatte.
Nun wieder dort vor Ort sucht sie nach einem geheimnisvollen Brief aus der Vergangenheit.

Benny Gault kam 1939 mit einem Kindertransport von Deutschland nach England. Eine Organisation ermöglichte es, jüdische Kinder in Sicherheit zu bringen. Benny landet mit ein paar anderen Jungen in Fairfleet bei Lord und Lady Donner. Lady Harriet Donner war bedeutend jünger als ihr Mann und liebte das Fliegen als Pilotin. Während des Krieges brachte sie verschiedene Maschinen zu ihrem Bestimmungsort und war somit viel unterwegs. Trotz allem interessierte sie sich immer für die Jungen und versuchte. Lord und Lady Donner sorgten dafür, dass die Jungen eine vernünftige Ausbildung in England bekamen. Für Benny war es die schönste Zeit seines Lebens.

Viele Jahre später erhält er die Möglichkeit, Fairfleet zu kaufen. Er packt die Gelegenheit beim Schopf, hat er doch Fairfleet immer für sein eigentliches Zuhause gehalten. Und doch verbindet ihn mit Fairfleet ein Geheimnis, das ihn auch nach so vielen Jahren noch immer beschäftigt und nicht ruhen lässt.

Die beiden Protagonisten treffen in der Gegenwart aufeinander, Benny liegt im Sterben und Rosamund wird ihn bis zu seinem Tod begleiten. Sie verstehen sich und sie beginnen einander zu vertrauen, was soweit geht, dass jeder dem anderen sein Geheimnis offenbart.

Es ist ein wunderbares Buch, in dem die Autorin gekonnt zwei Vergangenheitsstränge mit der Gegenwart verknüpft.
Als Leser nimmt man Anteil am Schicksal des Jungen Benny, der als Jude aus Deutschland verschickt wurde, um ihn zu schützen und zu retten. Benny trifft auf Lady Donner, die er verehrt und vergöttert und würde alles für sie tun.
Ebenso nimmt man teil am Leben von Rosamund, die eine Zeit bei ihrer Großmutter Lady Donner lebte. Als Leser habe ich mit ihr gehofft und gebangt, dass es ihnen gelingen möge, Fairfleet zu erhalten, aber das Schicksal hatte anderes mit ihnen vor.

Das Leben geht doch so manches Mal seine eigenen Wege. Bennys und Rosamunds Leben war jeweils eng mit Fairfleet verbunden und veränderte beider Leben nachhaltig.
Dieses zu erleben und als Leser hautnah dabei zu sein, hat man die Gelegenheit mit diesem Buch.
Die Autorin hat einen mitreißerischen Schreibstil, so dass man das Buch gar nicht aus der Hand legen wollte.
Während des Lesens hatte ich so meine eigene Ahnung, was Benny anging, was sich dann auch bestätigte, das tat dem Lesevergnügen jedoch keinen Abbruch.

Ich mag ja Bücher, in denen es um Geheimnisse aus der Vergangenheit geht. Dieses war ein wenig anders. Hier galt es kein lange verlorenes Geheimnis zu enträtseln, da die betroffenen Personen noch lebten und es selbst entschlüsseln konnten.
Aber es hat Spaß gemacht, in die Vergangenheit einzutauchen und über Geheimnisse zu lesen.
Wem das genau so viel Freude macht wie mir, dem empfehle ich dieses Buch sehr gern weiter.

Das Geheimnis von Fairfleet

Von: analog 2.0 Datum: 07.07.2015

analogzweinull.blogspot.de/

Zu diesem Buch habe ich gegriffen, weil ich Familien-Sagen mit verworrenen Geheimnissen unglaublich gerne lese. Und diese Buch hat gleich zwei davon...

Eliza Graham hat es geschafft, alle 3 Zeit Ebenen der Geschichte raffiniert miteinander zu verknüpfen und sie an passenden Stellen ineinander über gehen zu lassen. Durch den flüssigen Schreibstil überfordern diese Sprünge den Leser allerdings nie, man bekommt eher das Gefühl mitten drin zu sein. Bei den verschiedenen Zeit Ebenen handelt es sich um Rosamunds Jugend, was so gegen 1984 in England gewesen sein müsste. Man kommt nicht drum herum, sie und ihre Familie sympatisch zu finden und Mitleid mit ihr zu haben, wegen... Nein, das werde ich natürlich nicht verraten.
Benjamins Geschichte hingegen fängt schon wesentlich früher an, als er mit 11 Jahren vor dem Nationalsozialismus aus Deutschland fliehen muss und in England eine neue Heimat finden soll. (Die Zeit in Deutschland bildet allerdings nur den Anfang, es handelt sich nicht um ein "Geschichtsbuch".) Die dritte Ebene ist das Heute in dem beide Charaktere aufeinander treffen. Schon nach wenigen Kapiteln hat man das Gefühl, das Buch nicht mehr beiseite legen zu können, man will nur noch eins: Das Geheimnis endlich lüften! Lediglich das letzte Kapitel hat mir nicht so sehr gefallen. Nachdem die Handlungsstränge der Vergangenheit abgeschlossen sind, wird auf wenigen Seiten der Strang der Gegenwart zum Ende gebracht. Daraus hätte man noch ein paar Seiten mehr machen müsse, dieses Kapitel lässt, ohne Hoffnung auf eine Fortsetzung, noch ein paar Fragen offen.


Fazit:

Dieses Buch bekommt von mir 4,5 Sterne. Wäre das letzte Kapitel noch ein ganz klein wenig weiter ausgearbeitet worden, wären es 5 gewesen. Zu empfehlen für alle diejenigen die Familien Geheimnisse, ganz gleich welchen Endes mögen. Erinnert an die Romane von Kate Morton, allerdings ohne die langatmigen Passagen die diese manchmal mit sich bringen.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin