Das Kind in mir will achtsam morden

Roman

Bestseller Platz 5
Spiegel Taschenbuch Belletristik

Taschenbuch
10,99 [D] inkl. MwSt.
11,30 [A] | CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Björn Diemel ist zurück – und mordet ganzheitlicher als je zuvor

Björn Diemel hat die Prinzipien der Achtsamkeit erlernt, und mit ihrer Hilfe sein Leben verbessert. Er hat den stressigen Job gekündigt und sich selbstständig gemacht. Er verbringt mehr Zeit mit seiner Tochter und streitet sich in der Regel liebevoller mit seiner Frau. Ach ja, und nebenbei führt er noch ganz entspannt zwei Mafia-Clans, weil er den Chef des einen ermordet und den des anderen im Keller eines Kindergartens eingekerkert hat. Warum nur kann Björn das alles nicht genießen? Warum verliert er ständig die Beherrschung? Hat er das Morden einfach satt? Ganz so einfach ist es nicht. Sein Therapeut Joschka Breitner bringt ihn endlich auf die richtige Spur: Es liegt an Björns innerem Kind!

»Herrlich böse und sehr lustig: ein origineller, spannender Lesespaß.«

Für Sie (10. Juni 2020)

ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Klappenbroschur, 480 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-42444-9
Erschienen am  11. Mai 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
Gewinnspiel zu "Das Kind in mir will achtsam morden"

Leserstimmen

Achtsam mit seinem inneren Kind lebt es sich leichter

Von: Marie aka Lesetiefe

05.08.2020

Kurz vorweg: Wer eine Fortsetzung im Sinne eines zweiten "Falls", wie bei einer Krimireihe erwartet, der wird enttäuscht sein. Wer sich aber auf eine Fortsetzung mit bekannten Akteuren hofft und sich mit einem beliebten Selbstoptimierungsthema beschäftigen möchte, darf sich über dieses Buch sehr freuen! Durch die zahlreichen guten Tipps von Joschka Breitner und dessen Ratgeber konnte Björn Diemel seine Probleme gut in den Griff bekommen. Er hat ein gewisses Grundvertrauen seiner Noch-Ehefrau zurückgewonnen und darf seine Tochter regelmäßig sehen. Das Prinzip der Zeitinseln kann er nun sicher anwenden. Er hat mafiöse Strukturen zerschlagen und ist dadurch zu einem neuen Job gekommen, in dem er wesentlich freier agieren kann. In Sascha hat er eine kompetente Unterstützung gefunden, die ihm in jeder Situation mit Rat und Tat zur Seite steht. Allerdings lernt Björn Diemel nun den wahren Grund einiger seiner Probleme kennen: sein inneres Kind. Um dieses Problem anzugehen, beschließt er eine Partnerschaftswoche mit seinem inneren Kind zu absolvieren. Dumm nur, dass ausgerechnet in dieser Zeit Komplikationen mit der Geisel auftreten, die Björn und Sascha im Keller ihres Kindergartens gefangen halten. Plötzlich werden die beiden selbst erpresst und müssen auf unblutige Art und Weise eine Lösung finden. Wer bisher (immer noch) kein Fan von Karsten Dusse ist, hat etwas verpasst und sollte dringend beide Bücher in der richtigen Reihenfolge lesen!

Lesen Sie weiter

Perfekt für Fans von schwarzem Humor

Von: TizianaOlbrich

22.07.2020

Achtsamkeit hilft einem den Alltagsstress zu überstehen - selbst wenn man ein Mörder ist ⚰️ Schon im ersten Band “Achtsam Morden” hat der Anwalt Björn Diemel so allerhand praktische Achtsamkeitsübungen mit uns geteilt. Er konnte mit Hilfe der Achtsamkeitsprinzipien vielerlei Konflikte auf geradezu komische Weise lösen. Nun möchte Björn mit seiner mörderischen Vergangenheit abschließen und ein friedvolles Leben führen. Doch das ist der Beginn eines neuen Dilemmas. Denn was tut man, wenn das innere Kind (weiter)morden will? . . Im zweiten Teil “Das Kind in mir will achtsam morden” widmet Björn sich seinem #innerenkind und greift den psychologischen Bestseller #daskindindirmussheimatfinden auf. Da ich letzteres gerade erst gelesen habe, hat mich der thematische Bezug besonders gefreut. Denn die Theorien von Stefanie Stahl werden hier auf den Alltag übertragen und sind somit noch greifbarer und leichter zu verstehen. . . Besonders gut hat mir gefallen, dass jedes Kapitel mit einer kurzen Achtsamkeitsübung beginnt, von welchen man sich manche tatsächlich zu Herzen nehmen sollte. . . Nachdem ich den ersten Teil gerade erst gelesen habe und er mich total begeistert hat, war der Heyne Verlag so lieb mir den zweiten Band als Rezensionsexemplar zu schicken. Vielen Dank an dieser Stelle! Es ist tatsächlich mein allererstes Rezensionsexemplar und ich habe mich sehr gefreut 😊 . . . Das Buch ist ein Muss für Fans von schwarzem Humor ❕ Es ist makaber, aber nicht gruselig. Vom Stil erinnert es mich sehr an die Serie “Lucifer” und ich könnte mir gut vorstellen, dass sich das Buch für eine lustige Serie eignet. Es überzeugt mit seiner Situationskomik, seiner einzigartigen Geschichte und den locker mit eingebundenen gesellschaftskritischen Themen. . . Manko: der chauvinistische Protagonist und seine Anti-Nachhaltigkeits-Weltanschauung hat mir ziemlich missfallen. Beim Lesen sollte man demnach im Hinterkopf behalten, dass manche Dinge, die der Protagonist von sich gibt die Aussagen eines #Antihelden sind und seine Verhaltensweise weder erstrebenswert, noch in Ordnung ist. . . Überraschenderweise sind beide Teile ein absolutes Jahreshighlight 5/5⭐

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Karsten Dusse ist Rechtsanwalt und seit Jahren als Autor für Fernsehformate tätig. Seine Arbeit wurde mit dem Deutschen Fernsehpreis und mehrfach mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet sowie für den Grimme-Preis nominiert. Sein Debütroman Achtsam morden und die Fortsetzung Das Kind in mir will achtsam morden schafften es an die Spitze der Bestsellerlisten.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Lakonisch, witzig, abgefahren!«

3sat Kulturzeit (19. Juni 2020)

»Nun tötet sein Protagonist, Anwalt Björn Diemel, im skurril-komischen Nachfolgeband „Das Kind in mir will achtsam morden“ weiter.«

Freundin (22. Juni 2020)

»Herrlich unkorrekt - ein großer Spaß.«

Westfälische Nachrichten (18. April 2020)

»Wie der Held erneut zwar unorthodoxe, aber effiziente Problemlösungen findet, steht dem Erstling in puncto Schwarzhumorigkeit in nichts nach.«

WAZ (04. Juni 2020)

»Die neue Geschichte ist wieder voller Selbstironie und schwarzem Humor, sie ist teilweise hanebüchen, aber immer spannend und sehr lustig.«

Westfalen-Blatt (03. Mai 2020)

»Die Geschichte ist zum Totlachen. Björn rennt von einem Slapstick zum nächsten.«

HR1 Kultur (06. Mai 2020)

Weitere Bücher des Autors