VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Das Lied des Eisdrachen

Mit Illustrationen von Luis Royo

Ab 8 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 7,99 [D] inkl. MwSt.
€ 8,30 [A] | CHF 11,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-570-22644-5

Erschienen: 11.09.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Vom Großmeister der Fantasy

Adara ist ein Winterkind, geboren in der eisigsten Nacht seit Menschengedenken. Und Adara ist anders: Sie liebt die Kälte, das Eis und die Stille. Ihr einziger Freund ist ein kristallblauer Drache, der sie eines Winters besucht. Als eines Tages feindliche Drachenkämpfer Adaras Heimat bedrohen, ist es die Freundschaft zwischen Winterkind und Eisdrachen, die ihr Zuhause und das Leben ihrer Familie rettet. Doch der Preis, den sie dafür bezahlen muss, ist hoch …

Übersicht der Bücher und Trailer zur Fernsehserie "Game of Thrones" Zum Special

George R.R. Martin (Autor)

George Raymond Richard Martin wurde 1948 in New Jersey geboren. Sein Bestseller-Epos Das Lied von Eis und Feuer wurde als die vielfach ausgezeichnete Fernsehserie Game of Thrones verfilmt. George R.R. Martin wurde u. a. sechsmal der Hugo Award, zweimal der Nebula Award, dreimal der World Fantasy Award (u.a. für sein Lebenswerk und besondere Verdienste um die Fantasy) und dreimal der Locus Poll Award verliehen. 2013 errang er den ersten Platz beim Deutschen Phantastik Preis für den Besten Internationalen Roman. Er lebt heute mit seiner Frau in New Mexico.

Aus dem Englischen von Andreas Helweg
Originaltitel: The Ice Dragon
Originalverlag: Starscape

Mit Illustrationen von Luis Royo

Taschenbuch, Broschur, 128 Seiten, 14,0 x 18,7 cm
Mit s/w Illustrationen

ISBN: 978-3-570-22644-5

€ 7,99 [D] | € 8,30 [A] | CHF 11,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbj

Erschienen: 11.09.2017

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Eine nette Kurzgeschichte

Von: Amy Bell Datum: 02.12.2017

amybellsbuecherwerk.blogspot.de/

Vorsicht, leichter Spoiler!

Der Inhalt aus meiner Sicht

Adara ist ein Winterkind. Im tiefsten Winter geboren, liebt sie auch in ihren jungen Jahren die eisige Jahreszeit mehr als den Sommer. Während ihre Geschwister und ihr Vater im Sommer lachen und sich wohl fühlen, kann es für das kleine Mädchen gar nicht früh genug zum ersten Frost und Schnee kommen. Denn dann beginnt ihre Jahreszeit. Sie kann, versteckt auf den Feldern, eine Schneeburg bauen, die Eistiere bewundern und füttern und die Kälte genießen. Außerdem sieht sie dann, jeden Winter, den Eisdrachen. Erst nur am Himmel, doch im Laufe der Jahre wird die Verbindung zwischen dem Tier und Adara immer inniger. Als sie sieben wird, ändert sich aber einiges. Der Krieg rückt näher und ihr Zuhause ist in Gefahr. Schnell sieht sie schon die Feuerdrachen des Gegners am Himmel.


Fazit

Das Buch weckt in mir zwiegespaltene Gefühle. Es ist eine nette Kurzgeschichte, in welche man gut eintauchen kann, hat jedoch ein zu abruptes Ende, finde ich. Richtig schlüssig und rund ist sie auch nicht, was mich persönlich etwas enttäuschte, Kindern aber nicht auffallen dürfte. Da merkt man eben, dass es eine Short-Story für eine Anthologie sein sollte.

Ich persönlich finde „Das Lied des Eisdrachen“ sehr brutal geschrieben und würde es jüngeren Kindern (unter 8-10 Jahren) nicht vorlesen. Ein Blick auf Amazon zeigt jedoch, dass viele Eltern ihren teilweise vierjährigen Kindern die Geschichte vorgelesen haben. Die Kleinen haben wohl das direkte, unverblümte der Story gemocht und fanden gerade das für mich Brutale sehr spannend. Sehe ich wirklich kritisch und muss wohl von Fall zu Fall entschieden werden.



Zur Story an sich: Ich mag das kleine Mädchen Adara und ihren nüchternen Blick auf die Dinge. Es kommt gut heraus, dass Kinder eben manchmal komplett anders denken wie Erwachsene, was aber nicht immer schlecht sein muss. Die Bindung zur Familie (welche gegen Ende inniger wird) und zum Drachen ist wunderschön beschrieben, wenn man nicht auf große schnulzige Erklärungen der Gefühle steht. Wie ich oben schon erwähnte, ging mir das Ende zu schnell. Hätte man hier noch drei oder vier Seiten mehr geschrieben, hätte die Geschichte nicht so einen leichten bitteren Nachgeschmack von einem offenem Ende. Die Illustrationen sind perfekt und erinnern mich an die Geschichtsbücher meiner Eltern und Großeltern. Genau richtig, um die eigene Fantasie mit zu unterstützen und komplett in die Story einzutauchen.



Im Grunde also eine schöne Erzählung für größere Kinder und Erwachsene, welche einfach mal ohne viel Denken abschalten wollen. Zu hohe Ansprüche sollte man jedoch nicht stellen.

Schöne Erzählung für Alt und Jung

Von: Lilly Datum: 29.11.2017

lilianlovesbooks.blogspot.de/

Zuerst mal: Es ist eine Kurzgeschichte die sich in erster Linie an Kinder richtet, was aber nichts macht, denn auch Erwachsene wie ich lesen gerne Geschichten über Menschen und deren Freundschaft mit Drachen. Und genau um das geht es auch in dieser Geschichte.

Adaras Mutter stirbt leider bei ihrer Geburt und man munkelt, das der kalte Winterhauch sie getötet und Adara verändert hat. Denn Adara ist nicht wie andere Kinder, sie weint nicht, klagt nicht und hält auch tiefe Temperaturen im Winter aus. Während ander längst im Warmen sitzen blüht sie in der kalten Winterzeit regelrecht auf. Sie freut sich auf den Eisdrachen ihren Freund.

Ich will jetzt nicht weitererzählen, denn dann würde ich zuviel verraten. Was ich schön fand war die versteckte Botschaft in den Zeilen um Adara. Sie musste viel Aufgeben und hat am Ende auch viel verloren. Doch trotzdem ist sie nicht komplett als Verliererin aus allem herausggangen. Ja, klingt nun vielleicht etwas seltsam. aber ohne zu spoilern ist es schwer das zu schreiben . Ihr werdet beim Lesen wissen was ich meinte.

Der Schreibstil ist wie immer bei George R.R. Martin märchenhaft und man spürt sehr schnell das man eine Fantasygeschichte liest. Dazu ist fast jede einzelne Seite im Buch mit wunderschönen Zeichnung versehen was ich persönlich wirklich toll finde.


Das Lied des Eisdrachen ist meiner Meinung nach eine schöne Kurzgeschichte die alt UND jung lesen können. Dabei ist es Herrn Martin gelungen, die Freundschaft von Mensch und Drachen wirklich schön darzustellen. Stellenweise hat mich Adara auch an Daenerys erinnert. Wer weiß, vielleicht war Adara ja eine Vorfahrin? :)

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Schön gestaltet

Von: nadi29 aus Rotenburg Datum: 03.11.2015

Buchhandlung: Buch & Aktuelles

Ich habe das Buch noch nicht gelesen, aber natürlich schon gekauft! Für meinen Sohn zu Weihnachten! Mir hat das Cover einfach sehr gut gefallen und auch die Zeichnungen im Inneren haben mich gleich angesprochen! Ich musste es einfach haben und ja: der Grund des Kaufs ist nur ein Vorwand!! ;)

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors