Das Mädchen aus Glas

Roman

Taschenbuch
10,99 [D] inkl. MwSt.
11,30 [A] | CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Berlin, 1913. Elisa leidet unter der seltenen und wenig erforschten Glasknochenkrankheit, weshalb sie ihr wohlbehütetes Zuhause kaum verlässt. Louis ist ein Draufgänger und liebt das Risiko. Die von den Eltern vereinbarte Eheschließung erscheint ihnen zunächst wie eine Bestrafung – zumal Elisa in ihren Arzt Wilhelm verliebt ist. Doch während der Erste Weltkrieg heraufzieht, kommen Elisa und Louis sich näher. Als die beiden Männer an die Front müssen, zeigt sich, wie stark Elisa wirklich ist – und sie erfährt, was es bedeutet, wahrhaftig zu lieben.

  • Ein berührender Roman über eine junge Frau mit Glasknochenkrankheit, die Liebe auf den zweiten Blick und die Bedrohung des Ersten Weltkriegs

  • Eine außergewöhnliche Protagonistin: fragil und zart, kämpferisch und stark

  • Julie Hilgenberg ist eine vielversprechende, kreative und gut vernetzte junge deutsche Autorin

  • »Eines der schönsten und feinfühligsten Bücher, das ich seit Langem gelesen habe. Absolute Empfehlung!«

»Eines der schönsten und feinfühligsten Bücher, das ich seit Langem gelesen habe. Absolute Empfehlung!«

Hanni Münzer (11. Februar 2020)

Taschenbuch, Klappenbroschur, 512 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-36057-0
Erschienen am  11. Mai 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
Julie Hilgenberg: »Das Mädchen aus Glas«

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Berlin, Deutschland

Leserstimmen

Eine historische Liebesgeschichte aus dem Jahr 1913

Von: Petra Radtke

11.11.2020

Dieses Buch hat mich von Anfang an gefesselt und sehr bewegt. Die Hauptheldin, Elisa ist an der Glasknochenkrankheit erkrankt, die zu der damaligen Zeit, 1913, noch kaum erforscht worden ist. Um möglichst Knochenbrüche zu verhindern, wird Elisa mit Tabletten ruhig gestellt und verlebt ihre Kindheit und Jugend abgeschottet im Haus ihrer Eltern. Einziger Lichtblick in dieser Zeit sind die Besuche von Wilhelm, der Sohn ihres Hausarztes, der später ihre Behandlung übernimmt. Um die Schokoladenfabrik ihres Vaters zu retten, wird von ihm ihre Hochzeit mit Louis, den Sohn eines Bankiers arrangiert. Louis ist ein Luftikus, der jedem Rock hinterherläuft, auf Partys geht und vom Geld seines Vaters lebt. Die Ehe besteht anfangs nur auf dem Papier, denn er hat keinerlei Gefühle zu Elisa, die er nur als Krüppel ansieht. Diese wiederum hat Gefühle zu Wilhelm entdeckt, der sich aber wiederum nicht getraut seine Gefühle ihr gegenüber zu offenbaren... Die Autorin nimmt uns mit auf eine Zeitreise und es gelingt ihr gut in ihrer Schreibweise, dem Leser die damalige Zeit mit all ihren Problemen näher zu bringen. Die Rechte der Frauen werde unterdrückt und ihr Leben ist abhängig von einer gut arrangierten Heirat. Während die Männer ihr Leben weiterführen können, wie sie es wünschen, haben die Frauen zu Hause auf ihren Mann zu warten und sind für den Haushalt und das Vorbereiten von Feiern zuständig. So verzweifelt Elisa am Anfang über die arrangierte Ehe ist, bedeutet es für sie immer mehr Freiheit und sie lernt das Leben neu lieben und auch ihre eigenen Wünsche umzusetzen. Die Handlung wird überschattet vom 1. Weltkrieg und auch hier gelingt es der Autorin sehr gut die Grausamkeiten des Krieges und die dadurch entstehenden Wendungen in den Schicksalen der Menschen zu verdeutlichen. Ob es für Elisa und Louis eine positive Wendung in ihrer Ehe gibt und was aus Elisas Jugendliebe zu Wilhelm wird, kann der Leser in diesem Buch erfahren.

Lesen Sie weiter

Eine Liebe zerbrechlich wie Glas, mit vielen Hindernissen.

Von: travelbooksandcoffee

21.10.2020

„Es ist leicht, nach jemandem zu treten, der bereits am Boden liegt. Jemandem die Hand zu reichen und aufzuhelfen, verlangt einem weit mehr ab.“ @julieheiland beschreibt in ihrem gefühlvollen Roman eine tragische Liebesgeschichte, die mich regelrecht gefesselt und bewegt hat. Es beginnt 1913 in Berlin... Das Schicksal Elisas hat mich durch ihre Erkrankung aufgewühlt und mir eine neue Sichtweise präsentiert. Sie ist warmherzig und stark, und wird mit einer Menge an Verboten und Beschränkungen konfrontiert. „Gefühle, mein liebes Kind, haben keine Bedeutung“ Elisa fühlt sich eingesperrt und leidet unter den strengen Regeln ihrer Eltern, aber sie kämpft um ihr Glück. Mehr möchte ich von der Handlung gar nicht verraten. Es war weder zu langatmig, noch überstürzt. Die Charaktere, mit ihren menschlichen Ecken und Kanten, haben diese Geschichte so besonders gemacht. „Ich habe so viele Knochen, die du brechen könntest, aber du brichst mir genau mein Herz.“ Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd, durchdringend und individuell. Man kann nicht aufhören zu lesen. Es beinhaltet so eine wundervolle Message und hat mich auf jeder Seite, mit jedem Satz und jedem Wort berührt. Herzlichen Dank an @bloggerportal @randomhouse für diesen großartigen und bewegenden Roman! Unbedingte Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Julie Hilgenberg, Jahrgang 1991, studierte Journalistik und arbeitet als Schauspielerin sowie freie Journalistin für die Süddeutsche Zeitung. Der Gedanke, dass man oft gar nicht anders kann, als jemanden zu mögen, wenn man ihn erst richtig kennenlernt, inspirierte sie zu »Das Mädchen aus Glas«. Neben dem Schreiben gilt ihre Leidenschaft dem Reisen quer durch Europa und in exotische Länder. Sie lebt in der Nähe von München, wo sie sich als Leiterin eines Jugend-Literaturkreises engagiert.

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Eine rührende Liebesgeschichte«

TV für mich (11. Juni 2020)

Weitere Bücher der Autorin