Das Mädchen im Eis

Kriminalroman - Ein Fall für Detective Erika Foster (1)

Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Ein bitterkalter Wintertag hüllt London in Schnee und Schweigen. Das Klingeln eines Handys durchbricht die gespenstische Stille eines zugefrorenen Sees. Doch niemand antwortet. Nur wenige Zentimeter daneben ragen Finger aus dem Eis …

Acht Monate sind vergangen seit Detective Erika Fosters letztem Einsatz, der in einer Katastrophe endete und ihrem Mann das Leben kostete. Doch es ist an der Zeit, nach vorn zu blicken. Die Tochter einer der mächtigsten Familien Londons wurde ermordet, und Erika setzt alles daran, den Schuldigen zu finden. Während sie noch gegen die Dämonen der Vergangenheit kämpft, rückt sie ins Visier eines gnadenlosen Killers.

»Ich bin geradezu durch die Kapitel geflogen – ein Krimi voller unvorhersehbarer Wendungen. Macht süchtig nach mehr!«

The Book Review Café

ORIGINALAUSGABE
Originaltitel: The Girl in The Ice
Originalverlag: Bookouture, 2016
Taschenbuch, Broschur, 432 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-328-10097-3
Erschienen am  11. September 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Erika-Foster-Reihe

Leserstimmen

Gänsehaut im Sommer

Von: Bine

31.07.2018

Dies ist das erste Buch der Erika Foster Reihe. Die Detective Erika Foster kommt ursprünglich aus Slowenien (wie der Autor selbst). Sie ist eine sehr kühle Ermittlerin, mit kaum Privatleben, seit ihr Mann bei einem Polizeieinsatz (zusammen mit ihr) verstorben ist. Ihr Leben ist die Arbeit geworden und die bestreitet sie hingegen aller Vorschriften mit Hingabe. Man muss Foster nicht mögen, aber sie macht ihren Job richtig. Gerade englische Krimis sind ja bekannt, dass ihre Protagonistinnen nicht umbedingt so warm sind wie das derzeitige Sommerwetter in GB. Damit kann ich auch wirklich leben, solange die Story spannend ist. Und das ist sie.... Gleich zu Anfang erleben wir Andreas letzten Stunden praktisch mit ihr mit. Gleich weiter geht es damit, dass ein Arbeitsloser die Leiche unter dem Eis eines Teiches findet. Der arme Unglückliche fällt auch prompt in den See selbst hinein. Zuletzt hat jemand Analverkehr mit Andrea gehabt. Offensichtlich mit Andreas Einverständnis. Sie kommt von einer angesehen Familie. Ihre Eltern sind Lord und Lady! Ihr Verlobter ist ein reicher Unternehmer und er bestreitet mit Andrea Verkehr gehabt zu haben, vor ihem Tod. Dank CCTV Footage und weiterer Recherche findet Erika heraus, dass Andrea vor ihrem Tod in einen üblen Pub Namens The Glue Pot war. In der Spelunke findet sie durch die Kellnerin heraus, dass Andrea offensichtlich mit einen dunkelhaarigen Mann und einer blonden Frau im Pub war. Doch die Zeugin flüchtet. Eine andere Zeugin die dies bestätigt, wird später tot aufgefunden. Erikas Chef vertraut ihr in der Sache der Zeugenaussagen nicht und übergibt den Fall einen anderen. Doch Erika gibt nicht auf... Mich hat die Story sofort gepackt. Es wird auf keiner Seite langweilig, da Bryndza wirklich mit der Story weiterfließt und keine langweiligen Lückenfüller hinterlässt. Dadurch konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen und kann kaum den nächsten Teil erwarten.

Lesen Sie weiter

Ein gelungener Reihenauftakt, den ich Krimifans nur empfehlen kann.

Von: Fabelhafte Bücherwelt

13.07.2018

Das Cover ist passend zum Titel und zum Inhalt des Buches gestaltet und sticht sofort ins Auge. Der Schreibstiel ist flüssig und einfach zu lesen, sodass ich sofort in die Geschichte eintauchen konnte. Erika ist eine überaus sympathische und taffe junge Frau, die trotz des schweren Verlustes weiter macht und sich nicht unterkriegen lässt. Trotzdem leidet sie noch immer und vermisst ihren Mann. Sie gibt sich selbst die Schuld dafür. Panikattacken, schlaflose Nächte und Angstzustände sind Erikas tägliche Begleiter. Doch sie ist gewillt den Mörder des jungen Mädchens Andrea zu schnappen und ihre Probleme dafür in den Hintergrund zu drängen. Die Geschichte ist sehr spannend und düster aufgebaut und wird erst recht rätselhaft, als Erika bedroht wird und man auch einiges aus der Sicht des Täters erfährt. Besonders authentisch finde ich das Frauenbild im Beruf. Erika hat es als Frau und Vorgesetzte nicht immer leicht, sich gegenüber ihrem Team zu behaupten. Immer wieder, und leider nur sehr langsam, erfährt man etwas über die tragischen Begebenheiten, die zum Tod ihres Ehemanns führten. Ich hoffte, dass ich am Ende des Buches Klarheit haben werde, doch noch immer sind einige offene Fragen. Vielleicht werden diese in den nächsten Bänden noch beantwortet. Vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. Fazit Ein gelungener Reihenauftakt, den ich Krimifans nur empfehlen kann.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Robert Bryndza ist in England geboren und hat in den USA und Kanada gelebt, ehe er mit seinem slowakischen Mann in dessen Heimat zog. Er hat eine Schauspielausbildung absolviert und ist heute hauptberuflich als Autor tätig. »Das Mädchen im Eis« ist der Auftakt seiner Krimireihe um Detective Erika Foster, die in 22 Ländern erscheint.

Zur AUTORENSEITE

Zitate

»Fesselnd, provokant und wahnsinnig spannend – das ist ein Krimi, den niemand verpassen sollte.«

Erisea Magazine«

»Es kommt nicht oft vor, dass man ein Buch liest, bei dem man alles um sich herum vergisst – DAS ist genau so ein Buch!«

Crime Book Junkie

»Zweifellos einer der aufregendsten, dramatischsten und spannendsten Krimis, den ich je gelesen habe.«

Bookaholic Confessions

»Ein absolutes Muss für alle Spannungsfans da draußen!«

The Letter Book Reviews

»Ein Krimi wie eine dauerhafte Achterbahnfahrt!«

The Book Addicted Boy

Weitere Bücher des Autors