Das Modehaus - Töchter der Freiheit

Roman

Taschenbuch
10,99 [D] inkl. MwSt.
11,30 [A] | CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Hundert Jahre, drei Frauen und ein Traum - ein Traum von Samt und Seide, von Freiheit und Liebe.

Die goldenen Zwanziger, spektakuläre Modekollektionen und … Coco Chanel. Fanny hat genug von der altbackenen Mode im familieneigenen Imperium und will in Paris als Modeschöpferin durchstarten. Am Ende hat sie nur als Mannequin Erfolg, und auch dieser glitzernde Traum zerplatzt. 1946 kämpft Tochter Lisbeth im zerbombten Frankfurt ums nackte Überleben – und um das Modehaus ihrer Vorfahren. Erfindungsreich führt sie es in eine neue Zeit, zahlt dafür jedoch einen hohen Preis. 1971 ist Rieke die Liebe wichtiger als das Geschäft. Doch dann steht das Familienunternehmen vor dem Bankrott – und sie vor einer folgenschweren Entscheidung ...

»Eine Punktlandung: einfühlsam, detailreich, mitreißend.«

Gong (22. Februar 2019)

ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Klappenbroschur, 528 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-7341-0571-5
Erschienen am  18. Februar 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Frankfurt, Deutschland

Leserstimmen

Leider nicht mein Buch

Von: Eliza

26.08.2019

Leider konnte Julia Kröhn mich mit diesem Roman nicht überzeugen, dies hat verschiedene Gründe, die ich im Folgenden gerne darlegen möchte. Dem Cover des Romans stehe ich neutral gegenüber, auch wenn die Farbgebung und auch die Gestaltung an viele Romane erinnert, die auf dem Markt sind. Aber da Autoren bekanntlich wenig bis gar kein Mitspracherecht bzgl. der Cover haben, laste ich dies eher dem Verlag an. Ein Eyecatcher ist es definitiv nicht. Der Klappentext reist an worum es geht. Drei Frauen, drei Generation, drei verschiedene Zeiten: 1. Weltkrieg, 2. Weltkrieg und die 70er Jahre. Und genau hier liegt meiner Meinung nach das Problem des Romans. Ich hatte mich auf diesen Roman gefreut und war gespannt auf eine schöne Familiensaga auf verschiedenen Zeitebenen, so wie ich es mag. Doch leider kam ich auch nach der Hälfte des Romans nicht rein und habe ihn dann leicht genervt zur Seite gelegt. Ich habe es einfach nicht geschafft eine Beziehung zu einer der drei Protagonistinnen aufbauen zu können. Hatte ich das Gefühl einer Figur näher kommen zu können, war der Abschnitt über diese Person zu Ende und der Roman sprang wieder auf eine andere Zeitebene. Dies hat mir das Lesen unglaublich erschwert. Mit den Nebenfiguren konnte ich ebenfalls wenig anfangen, sie blieben für mein Gefühl sehr blass und hatten nichts markantes. Als spannend habe ich diesen Roman leider auch nicht empfunden. Er ist interessant in den Teilen in denen es um Mode geht und hier hat die Autorin scheinbar gut recherchiert (zumindest soweit ich dies beurteilen kann). Der Schreibstil der Autorin ist gut und flüssig zu lesen, lediglich der Dialekt hat es mir ein wenig schwer gemacht, machte es aber auf der anderen Seite auch wieder sehr authentisch. Somit geht der Punkt hier an die Autorin. Einen Stammbaum hätte ich irgendwie ganz gut gefunden, um mich besser zurecht zu finden, oder zumindest ein Register der Personen. Ein Nachwort gibt es leider nicht, sodass der Leser nicht erfährt, ob einige Figuren ein reales Vorbild haben. Mich hätte es interessiert. Sicherlich ein Roman der seine Fans finden wird, vielleicht hinterfrage ich zu viel und mir reicht die reine Unterhaltung nicht mehr. Definitiv spricht der Roman aber Frauen an. Ein Thema aus dem man mehr hätte machen können, vielleicht, wenn man die drei Ebenen nicht parallel, sondern hintereinander erzählt hätte, vielleicht in drei kleinen Bänden. So wirkt dies auf mich als hätte die Autorin ein ambitioniertes Ziel gehabt und sich mit der Umsetzung schwergetan. Mir tut es immer leid, wenn ich eine solche Rezension schreiben muss, da ich sie aber veröffentlichen muss (der Verlag möchte die Beleglinks haben) bleibt mir leider nichts anderes übrig, als meine ehrliche unverfälschte Meinung wiederzugeben. Ich danke dem blanvalet Verlag und dem Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Lesen Sie weiter

Drei Generationen, drei Frauen - ein Jahrhundert und eine Leidenschaft.

Von: tinten.rose

27.05.2019

In den 20er Jahren glaubt Fanny an ihren großen Traum: sie will Modeschöpferin werden. Kurz entschlossen verlässt sie ihren Mann, um nach Paris aufzubrechen und dort ihr Talent zu zeigen. Doch nichts will so laufen, wie sie es sich vorgestellt hat, und so hält es sie nicht lang in der Stadt. Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg muss Lisbeth ihre Familie ernähren. In den Trümmern des Modehauses ihrer Mutter versucht sie sich eine neue Existenz aufzubauen. Als dann auch noch ihr Mann Richard nicht aus dem Krieg zurückkehrt, sieht Lisbeth in eine ungewisse Zukunft. Doch dann erscheint der charismatische Amerikaner Conrad in ihrem Leben ... In den 70ern muss Rieke plötzlich Verantwortung übernehmen: ihr Bruder Martin überlässt ihr von einem auf den anderen Tag die Leitung des Modehauses. Obwohl Rieke keine Ahnung von der Geschäftsführung hat, will sie ihre Visionen im Modehaus umsetzen. Ihre Ehe verliert sie dabei leider aus dem Blick. Alle drei Geschichten werden aus der Perspektive von Rieke erzählt. Prinzipiell finde ich die Idee gut, der Wechsel zwischen Erzähler- und Ich-Perspektive ist aber gewöhnungsbedürftig. Die Geschichte nimmt nur sehr langsam Fahrt auf, entwickelt sich in der zweiten Hälfte aber sehr gut. Besonders die unvorhergesehene Wendung in Lisbeths Leben hat die Verbindung der drei Frauen am Ende viel spannender gemacht. Da sowohl das Leben der Großmutter, als auch der Mutter und der Tochter beleuchtet wird, wird die Entwicklung der Rolle der Frau über fast 50 Jahre dargestellt. Natürlich spielen dabei auch die poltischen Entwicklungen eine große Rolle. Negativ sind mir allerdings die vielen Fehler im Text aufgefallen - fehlende Wörter oder Buchstabenverdreher stören den Lesefluss. Mein Fazit: Die Idee von der Verstrickung der Geschichten finde ich sehr gut, die Ausführung könnte jedoch etwas besser sein. Dennoch haben mir alle drei Perspektiven sehr gut gefallen, und sollte es eine Fortsetzung geben, werde ich diese auch definitiv lesen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Die große Leidenschaft von Julia Kröhn ist nicht nur das Erzählen von Geschichten, sondern die Beschäftigung mit der Geschichte: Die studierte Historikerin veröffentlichte – manchmal auch unter Pseudonym – bislang über dreißig großteils historische Romane. Mit »Das Modehaus« wagt sie den Sprung vom Mittelalter ins 20. Jahrhundert – und hat dabei einen Heimvorteil: Seit 2001 lebt die gebürtige Österreicherin in Frankfurt am Main, dem Schauplatz des Romans.

Zur AUTORENSEITE

Events

08. Nov. 2019

Lesung

19:30 Uhr | Riedlingen | Lesungen
Julia Kröhn
Das Modehaus - Töchter der Freiheit

Links

Pressestimmen

»Julia Kröhns Roman „Das Modehaus“ ist eine spannende Zeitreise.«

Lisa (20. Februar 2019)

»Eine emotionale Zeitreise durch die Modewelt.«

Frau von Heute (15. März 2019)

»Ein ganz besonderes Leseerlebnis!«

Echo zum Sonntag (03. März 2019)

»Spannend verknüpft Julia Kröhn in ihrem neuesten Roman die Emanzipationsgeschichte des letzten Jahrhunderts mit den modischen Umbrüchen vom Korsett über den Petticoat bis zur Hose.«

Der Neue Tag (05. September 2019)

Weitere Bücher der Autorin