Das Schweigen der Hämmer

Wie man ein Haus baut und dabei glücklich verheiratet bleibt

(1)
Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Haarsträubend witzig und schonungslos ehrlich: Wie das Projekt Traumhaus ein Paar an den Rand des Wahnsinns treibt

Niemand weiß besser als Alexandra Peiper, dass man nach einem Bauprojekt immer schlauer ist. Als sie sich mit ihrem Ehemann dazu entschied, ihr sanierungsbedürftiges Traumhaus umzubauen statt abzureißen, war sie noch eine ahnungslose Bauherrin. Drei Architekten, zwei Baustopps, mindestens 100 Flaschen Wein und 350.000 Euro später kann sie nichts mehr so leicht aus der Ruhe bringen. Etwa wenn das eigene Haus einzustürzen droht, Zimmertüren auf dem Schrottplatz landen oder das Vordach aus Versehen abgerissen wird. Mit einer ordentlichen Portion Galgenhumor schildert sie, was man aus Pleiten, Pech und Pannen beim Hausbau lernen kann – und wie man dafür sorgt, dass die eigene Ehe danach nicht ebenfalls kernsaniert werden muss.

»Es sollte ein Sachbuch werden. Es wurde eine hinreißend geschriebene amüsante Geschichte, die mit so manchem Missverständnis aufräumt.«


ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Broschur, 352 Seiten, 11,8 x 18,7 cm, 1 s/w Abbildung
ISBN: 978-3-328-10489-6
Erschienen am  13. Juli 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Was für ein Buch! Herrlich !

Von: Asta-Friederike Vogt aus Hamburg

17.07.2020

Vorneweg: eigentlich wollte ich das Buch verschenken. Dann habe ich, dem Rat meiner Mutter folgend, das Buch mit einem Winkel von 30 Grad geöffnet (dann sieht das Buch nämlich noch ungelesen aus...!) und angefangen zu lesen. Und ganz schnell war ich auf Seite 110. Und fand mich um 20 Jahre zurückversetzt in meine Zeit, als WIR anfingen, ein traumhaft schönes französisches Landhaus in Hamburg, in das wir uns unsterblich verliebt hatten (sic!) , kernsanieren zu müssen. Ja, als allererstes war die Heizungsanlage dran, die ja eigentlich noch gar nicht so alt war. So ging es dann weiter...... Alexandra Peiper beschreibt so unfassbar geschmeidig alle Gedankengänge, die wir auch hatten, vorher und hinterher, ich habe mich in so vielen kleinen Einzelheiten wiedergefunden. Es ist ein intelligentes Buch, wunderbar leicht geschrieben, alle Unwägbarkeiten einer Kernsanierung und ihre spätere Lösung (oder auch nicht) herrlich aufgezeigt, an vielen Stellen ungeheuer lustig. Und wie wirklich auch die to-do-Liste immer länger wird, alles an der problemorientierten vollzeitarbeitenden Bauherrin mit 2 Kindern hängenbleibt, der lösungsorentierte Ehemann das so oftmals gar nicht nachvollziehen kann, SUPER ! Kein Buch für Fertighausbesitzer (oder vielleicht gerade !!!), aber ein absolutes Muss für Kernsanierer! Das Buch habe ich dann ganz schnell richtig aufgeschlagen, es wird zum Verschenken neu gekauft......

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Alexandra Peiper, Jahrgang 1971, ist Journalistin beim WDR Fernsehen. Mit ihrem Mann und ihren Söhnen lebt sie im Ruhrgebiet in ihrem Traumhaus, dessen Umbau sie wertvolle Lebenszeit und viele Nerven gekostet hat. Immerhin ist sie nun Expertin im Lesen von Immobilienanzeigen und kann die Vorzüge aller erdenklichen Arten von Wasserhähnen und Badezimmerfliesen im Schlaf aufzählen. Ihr Fazit lautet: Jede Erfahrung ist für irgendetwas gut!

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»100 Flaschen Wein, zwei Baustopps und 350.000 Euro später weiß Bauherrin Alexandra, was man wirklich braucht, wenn man ein Haus saniert: Humor!«

mein tv & ich (09. Juli 2020)