VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Das Spiel der Götter 14 Die Stadt des blauen Feuers

Das Spiel der Götter (14)

Kundenrezensionen (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-7341-6109-4

Erschienen: 17.10.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Krieg, Intrigen und unkontrollierte schwarze Magie

Crokus Junghand kehrt zurück in seine Heimat. Doch nicht nur er hat sich verändert. Auch Darujistan, die Stadt des blauen Feuers, ist nicht mehr das, was sie einst war, wandeln doch verdammte Götter auf ihren Straßen. Crokus will nur seine eigenen Angelegenheiten erledigen und wieder verschwinden. Doch kann er seine alten Gefährten aus besseren Tagen zurücklassen, wenn die finsterste aller Nächte anbricht? Aber noch bevor Crokus sich entschieden hat, richtet sich der Blick von Anomander Rake, dem Sohn der Dunkelheit, auf die Stadt des blauen Feuers.

STEVEN ERIKSON: DAS SPIEL DER GÖTTER

Wenn es einen Fantasy-Zyklus gibt, auf den die Bezeichnung episch wie auf keinen zweiten zutrifft, dann ist das Steven Eriksons überwältigende Saga um das malazanische Imperium, das sich im Zuge seiner Eroberungen in das hunderttausende von Jahren umspannende »Spiel der Götter« verstrickt. Auf einer Welt, deren Tiefe sich mit Tolkiens Mittelerde messen kann, kreuzen sich die Wege von Göttern und Drachen, Menschen und nichtmenschlichen Wesen, die alle in einen Mahlstrom der Vernichtung und des Chaos zu geraten drohen, dessen Ursprung viele tausend Jahre in der Vergangenheit liegt. Fantasy für Fortgeschrittene von einem Erneuerer des Genres.

Das Spiel der Götter

Das malazanische Imperium ist ein Moloch, der sich mit Hilfe seiner Magier und Soldaten unerbittlich ausbreitet. Jetzt soll die letzte freie Stadt fallen. Doch eine ominöse Macht verweigert den Truppen der Kaiserin den letzten Sieg: Über Darujhistan schwebt aus heiterem Himmel eine riesige Festung und versetzt alle Welt in helle Aufregung ...

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Steven Erikson (Autor)

Steven Erikson, in Kanada geboren, lebt heute in Cornwall. Der Anthropologe und Archäologe feierte 1999 mit dem ersten Band seines Zyklus Das Spiel der Götter nach einer sechsjährigen akribischen Vorbereitungsphase seinen weltweit beachteten Einstieg in die Liga der großen Fantasy-Autoren.

Aus dem Englischen von Tim Straetmann
Originaltitel: Toll the Hounds. The Malazan Book of the Fallen 8, Part 1
Originalverlag: Transworld, London 2008

Taschenbuch, Klappenbroschur, 672 Seiten, 12,5 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-7341-6109-4

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 17.10.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

zu lange Pause aber wieder beeindruckend

Von: Petra Berger  aus Karlsruhe Datum: 29.03.2017

phantastische-fluchten.blogspot.de/2016/12/die-stadt-des-blauen-feuers-das-spiel_26.html

Dies ist nur ein Auszug aus meiner Rezension, da ich grundsätzlich zu lange Rezensionens chreibe, die nicht hier reinpassen
Die Stadt des blauen Feuers ist nun der deutsche vierzehnte Band der Serie von Steven Erikson. Eine Inhaltsangabe in wenigen Worten zu schreiben, ist absolut unmöglich. Zu viele Handlungsstränge aus den Bänden drei und vier werden fortgeführt, es wird nochmals Bezug auf Lether genommen und es kommen neue Handlungsstränge hinzu. Für mich war das Buch eine Enttäuschung. Nicht, weil der Autor es schlecht geschrieben hat, sondern weil es unvermittelt endet und man mal wieder Monate auf den nächsten Band warten muss.
Viele Erzählstränge erschließen sich dem Leser hier nicht, weil sie nicht beendet sondern abgebrochen werden. Sie werden erst in der zweiten Hälfte des Originalbuches fortgeführt, bei uns also in Band 15. Da die Serie sehr komplex ist und wirklich epische Ausmaße annimmt, sind die Zwangspausen für die Leser unerträglich, man vergisst doch einiges während der Zeit und muss immer mal wieder in den vorherigen Bänden blättern, um den Faden wieder zu finden. Und da hier wirklich sehr viele Figuren aufeinander treffen, nimmt das Nachschlagen fast mehr Zeit in Anspruch als das Lesen dieses Bandes.

Wir befinden uns nun also wieder in der Stadt des blauen Feuers, Darujhistan. Crokus Junghand, begleitet von Barathol dem Schmied, Scillara und Chaur, kehrt in seine Heimatstadt zurück. Er ist nicht mehr der junge, naive, abenteuerlustige und charmante Dieb von einst, der den Herren die Reichtümer und den Frauen das Herz stahl

Das Epos geht weiter

Von: Lilly Datum: 07.12.2016

lilianlovesbooks.blogspot.de/

Es hat etwas gedauert bis es mit Teil 14 weiterging, aber nun ist es da und ich bin mal wieder begeistert. Einige von euch wissen ja bereits das ich Fantasy Buchreihen sehr mag. neben Herr der Ringe ist das hier meine andere Lieblingsbuchreihe.

Wieder oder besser gesagt wie immer, tauchen auch in diesem Buch wieder Charaktere auf die wir schon aus den Bänden davor kennen. Aber es tauchen auch schon wieder neue Charaktere auf, so das ich hier auch erstmal den Rat geben muss, wer mit der Reihe anfangen will sollte das unbedingt bei Band 1 machen, ansonsten kommt ihr hier niemals richtig rein.

Was in diesem Band wieder toll war, ist das die Schicksale bzw. Handlungsstränge der Charaktere weitgehend miteinander verwoben sind. Was man in dem einen Buch noch nicht so mitbekommen hat, merkt man dann im nächsten. Das macht immer Spaß "seinen" Charakteren durch das buch zu folgen.

Crokus hat schon in den Vorbändern eine immer größere Rolle gespielt, in diesem Band dreht sich diesmal auch einige wieder um ihn. Auch die Brückenverbrenner, ein toller Name wie ich immer finde, sind wieder dabei. aber auch zahlreich andere wie Edel, Clip usw.
Die Handlung ist auch dieses mal wieder in mehrere Stränge unterteilt und nicht alle Fragen werden am Buchende beantwortet sein. Ein paar aber doch.

Der Schreibstil ist wie immer anschaulich, manchmal etwas ausschweifender aber immer noch im Rahmen so das man sich mühelos durch die vielen Seiten lesen kann ohne zu ermüden. Teilweise fand ich diesen Band etwas langatmiger als die vorhergehenden, aber es kann ja nicht immer nur vor Action platzen. mir hat es gefallen.

Wieder ein toller Teil der Fantasy reihe. Stellenweise war es etwas ruhiger und langatmiger, aber das tut der tollen Geschichte für mich keinen Abbruch. Fans die Fantasy lieben sollten zugreifen, aber nicht ohne die Bände davor zu lesen. 

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors