Das Vermächtnis der Drachenreiter

Eragon 1

Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Als Eragon auf der Jagd einen blauen Stein findet, ahnt er nicht, dass dieser Fund sein Leben verändern wird. Denn aus dem Stein schlüpft ein Drachenjunges und beschert Eragon ein Vermächtnis, das älter ist als die Welt. Über Nacht wird er in eine schicksalhafte Welt voller Magie und dunkler Mächte geworfen, die regiert wird von einem Herrscher, dessen Grausamkeit keine Grenzen kennt. Mit nichts als einem Schwert bewaffnet, stellt sich Eragon dem Kampf gegen das Böse, an seiner Seite seine treue Gefährtin, der blaue Drache Saphira.


Aus dem Englischen von Joannis Stefanidis
Originaltitel: Eragon - Das Vermächtis der Drachenreiter
Originalverlag: cbj HC
Taschenbuch, Broschur, 736 Seiten, 12,5 x 18,3 cm
ISBN: 978-3-570-40293-1
Erschienen am  29. August 2014
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Eragon - Die Einzelbände

Eragon - Sonderausgaben

Leserstimmen

Toller erster Band, tolle Welt, tolle Charaktere - Spannung inbegriffen

Von: Melanie

31.01.2020

Wir lernen in diesem Buch, den 15 jährigen Eragon kennen. Er lebt mit seinem Onkel und Cousin in einem Ort namens Carvahall. Bei seiner Jagd, findet er durch merkwürdige Art und Weise einen blauen Stein. In der Hoffnung, damit etwas Geld für sich und seine Familie zu beschaffen, nimmt er ihn mit nach Hause. Doch keiner will mit diesem Stein etwas anfangen und so bekommt er auch kein Geld dafür. Doch eines Nachts passiert etwas, mit dem Eragon nun gar nicht gerechnet hat. Es dringen merkwürdige Geräusche aus dem Stein und plötzlich sitzt ein kleiner blauer Drache vor ihm. Durch mentale Verbindung können die beiden miteinander kommunizieren und so zieht Eragon den Drachen groß. Lange bleibt es jedoch nicht ruhig um die beiden. Der Hof von Eragons Onkel wird angegriffen und sein Onkel kommt dabei ums leben und die einzige Möglichkeit die Eragon und Saphira haben ist zu fliehen. Überraschenderweise schließt sich Brom, der Geschichtenerzähler den beiden an und begleitet sie auf der Flucht vor den Ra'zac. Auf der Flucht erfährt Eragon einiges über Brom und dieser bringt ihm einige Dinge der Magie und vor allem das Kämpfen mit dem Schwert bei. Viele Abenteuer erlebt Eragon auf seinem Weg, um die Raz'ac zu finden, verliert einen Menschen, der ihm sehr wichtig ist, trifft einen neuen Weggefährten und hilft sogar einer Elfe zu überleben, bis sie es schaffen, bei den Varden Unterschlupf zu bekommen. Doch wer glaubt, das die Geschichte hier zu ende ist, weit gefehlt. Die letzten Seiten sind fast genauso aufregend, wie das ganze Buch immer wieder. Christopher Paolini hat hier eine wunderbare Welt geschaffen, in die ich sofort eintauchen konnte und mir wunderbar vorstellen konnte. Geholfen hat dabei auch die abgedruckte Karte am Anfang des Buches und auch am Ende des Buches die Bedeutungen einiger Worte und Sätze der unterschiedlichen Rassen. Eragon: Das Vermächtnis der Drachenreiter ist ein wunderbarer Einstieg in eine tolle Buchreihe.

Lesen Sie weiter

Immer wieder schön zu lesen!

Von: Katiswonderland

24.01.2019

Eragon gehört unter anderem zu den besten Büchern, die ich je gelesen habe. Natürlich habe ich sie nicht zum ersten Mal gelesen, ich habe mir die Bücher damals in der Bücherei ausgeliehen, allerdings ist das schon über 10 Jahre her, daher dachte ich, es wird mal wieder Zeit, diese zu rereaden. Allzuviel wusste ich auch tatsächlich nicht mehr, daher war es für mich auch wieder voller Überraschungen. Ich bin wirklich froh, ein Rezensionsexemplar angefragt zu haben und es dann auch noch bekommen habe! Am meisten freue ich mich aber auf Band 4, da ich diesen (wenn ich mich richtig erinnere) damals noch nicht gelesen habe, da es diesen zu diesem Zeitpunkt noch nicht in der Bücherei gab (Zu Zeiten, in denen ich mir Bücher nicht selbst gekauft habe, mangels genug Geld). Eragon handelt von dem jungen Menschen Eragon, der auf der Jagd einen blauen Stein findet und diesen mitnimmt, ursprünglich um ihn zu verkaufen. Da er ihn in seinem Dorf aber nicht los wird, nimmt er ihn mit nach Hause und stellt nach einiger Zeit fest, dass der Stein kein gewöhnlicher ist. Es ist ein Drachenei. Daraus schlüpft schon bald ein Drache, genauer gesagt ein weiblicher. Eragon nennt diesen Saphira. (Passend zu ihrer Farbe, da sie blau ist). Saphira und Eragon kommunizieren über ihre Gedanken miteinander, was ich wirklich toll fand, da man so erkennen kann, was für eine Verbindung die beiden zueinander haben und wie nah sie sich sind. Als die Diener von dem bösen König Galbatorix, die Ra’zac, Eragons Dorf nach dem Ei durchstöbern und dessen Onkel töten, flüchten Brom, Eragon und Saphira. Sie reisen durch Alagaesia, die Welt, um die es in dieser Geschichte geht, und kämpfen gegen die Ra’zac. Ihre Reisen durch Alagaesia verbinden nicht nur Saphira und Eragon enger miteinander, sie werden dabei auch erwachsener und finden neue Freunde, außerdem werden einige Geheimnisse über Eragons Familie gelüftet. Damals, vor Jahren, habe ich auch den Film gesehen, (bevor ich das Buch kannte) .Der Film ist okay, aber nichts im Vergleich zu den Büchern. Ich fand den Film damals gut, aber nachdem man die Bücher kennt, ist dies nicht mehr zu vergleichen. Und da mein Wissen um die Geschichte nun nach dem Lesen wieder aufgefrischt wurde, ist mir dies wieder bewusst geworden. Die Bindung zwischen Saphira und Eragon wird im Buch viel deutlicher dargestellt und besser rübergebracht. Auf jeden Fall immer wieder ein gutes Buch!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Christopher Paolini hat nie eine öffentliche Schule besucht, sondern wurde von seiner Mutter zu Hause unterrichtet. Als Jugendlicher entdeckt er die Welt der Bücher. Hingerissen verschlingt er J. R. R. Tolkien, Raymond Feist, die nordischen Heldensagen – und erschafft mit 15 Jahren eine ganz eigene, komplexe Fantasy-Welt: Alagaësia. »Eragon« erscheint zunächst im Selbstverlag der Eltern und avanciert durch Mundpropaganda zum heimlichen Bestseller. Durch den Schriftsteller Carl Hiaasen auf das Buch aufmerksam gemacht, veröffentlicht Random House USA im September 2003 die Buchhandelsausgabe, die seitdem alle Rekorde bricht. Heute ist Christopher Paolinis Drachenreitersaga ein echter Klassiker und begeistert immer wieder neue Leser. Er lebt mit seiner Familie in Paradise Valley, Montana.

Zur AUTORENSEITE

Links

Weitere Bücher des Autors