Das Wunder

Roman

Taschenbuch
11,00 [D] inkl. MwSt.
11,40 [A] | CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Irland Mitte des 19. Jahrhunderts: In einem kleinen Dorf, dessen Bewohner tief im katholischen Glauben verwurzelt sind, staunt man über ein leibhaftiges Wunder. Seit vier Monaten hat die kleine Anna O'Donnell keine Nahrung zu sich genommen und ist doch durch Gottes Gnade gesund und munter. Die unglaubliche Geschichte lockt viele Gläubige an, aber es gibt auch Zweifler. Schließlich beauftragt man die resolute englische Krankenschwester Lib Wright, das elfjährige Mädchen zu überwachen. Auch ein Journalist reist an, um über den Fall zu berichten. Werden sie Zeugen eines ausgeklügelten Schwindels oder einer Offenbarung göttlicher Macht?


Aus dem Englischen von Thomas Mohr
Originaltitel: The Wonder
Originalverlag: Little, Brown
Taschenbuch, Klappenbroschur, 416 Seiten, 13,5 x 20,0 cm
ISBN: 978-3-442-48905-3
Erschienen am  18. Juni 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Eine spannende und fesselnde Geschichte, die der Wahrheit auf den Grund geht

Von: Saskia M.

30.07.2019

Heute möchte ich auch „Das Wunder“ von Emma Donoghue vorstellen. Ich habe dieses Buch freundlicherweise vom Goldmann Verlag als Rezensionsexemplar bekommen. Worum geht es? Das 11-jährige Mädchen Anna aus Irland soll seit 4 Monaten nichts mehr gegessen haben. Aber sie lebt und ist munter. Wie geht das? Die Kleinstadt beruft ein Komitee ein, welches eine Nonne und die angesehene Krankenschwester Lib aus England um Hilfe bittet. Die beiden sollen 2 Wochen lang das Kind beobachten. Tag und Nacht. Sie sollen herausfinden, ob Anna schwindelt und doch heimlich isst oder ob es ein Wunder Gottes ist. Meine Meinung: Die Geschichte ist wirklich fesselnd und spannend. Wir lernen als erstes Lib kennen und begleiten sie durch ihre Zeit bei Anna und ihrer Familie. Die Handlung spielt in Irland im Jahr 1859. Hier ist gleich zu erwähnen, dass Religion eine sehr wichtige Rolle spielt und sich durch das ganze Buch zieht. Wer so etwas nicht mag, sollte das Buch nicht lesen. Lib ist eine Zweiflerin, die der felsenfesten Meinung ist, dass die gesamte Familie hinter diesem Schwindel steckt. Die Geschichte verläuft daher sehr ruhig, weil eigentlich nur ihre Beobachten geschildert werden. In dem Moment, wo der Journalist Byrne auftaucht, wird die Geschichte zu einem richtigen Rätsel aufgebaut. Der Schreibstil ist sehr schön, er ist dem Jahrhundert angepasst und über so manche Begriffe muss man ein wenig grübeln, aber im Kontext versteht man die schon. Die Geschichte entpuppt sich als ein Rennen gegen die Zeit. Und Lib, die eigentlich von einem Betrug ausging, schwankt in ihrer Ansicht. Aber hat das Kind tatsächlich seit 4 Monaten nichts mehr gegessen? Ich vergebe 4,5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Die Wunder des Trugs

Von: Laura Donauer

15.07.2019

Emma Donoghue ist im Literaturbetrieb keine Unbekannte. Mit "Raum" gelang ihr ein internationaler Bestseller, ein Buch, das unglaublich verstört, aber gleichzeitig auch zum Weiterlesen zwingt. Aus der Sicht eines kleinen Jungen erzählte sie die Geschichte einer tragischen Entführung und einer dramatischen Flucht - ein Roman, der nachhaltig Spuren hinterlässt. Jetzt ist Emma Donoghue zurück und greift mit "Das Wunder" ein nicht weniger bewegendes Thema auf. Ein Mädchen, das nicht isst. Seit gut vier Monaten hat Anna keine Nahrung mehr zu sich genommen, gilt in ihrem kleinen irischen Dorf als Heilige, eine von Gott Auserwählte, die ohne Nahrung gesund und unversehrt bleibt. Gläubige aus der ganzen Welt wollen sie treffen, dieses auserkorene Mädchen, Gerüchte machen die Runde, es geht um Schwindel und Betrug, um göttliche Macht und vollkommene Erleuchtung. Der Sache muss auf den Grund gegangen werden, eine junge Krankenschwester soll untersuchen, was es mit diesem "Wunder" auf sich hat - und was nicht. "Die Wissenschaft war die größte Lib bekannte Zauberkraft. Wenn es etwas gab, das den Fluch zu bannen vermochte, der auf diesem Mädchen lastete..." Es ist ein Stoff, der aus einem Geschichtsbuch stammen könnte - 50 Fälle solcher "Fastenmädchen" sind weltweit verzeichnet, Donoghues Erzählung ist zwar fiktiv, der Grundstoff der Geschichte jedoch durchaus real - und treibt den Leser an den Rand der Gänsehaut. Stellenweise liest es sich wie eine Horrorgeschichte, ein Kind, kurz vor dem Hungertod, ein Glaube, der die Augen vor dem Offensichtlichen zu verschließen scheint. Emma Donoghue zieht den Leser mit "Das Wunder" völlig in ihren Bann, kreiert eine Atmosphäre, in der sich die Luft mit dem Messer schneiden lässt, so dicht und unheilvoll, ungesund beinahe. Die Geschichte entwickelt einen Sog, literarisch und thematisch steigert sie sich Seite um Seite und spitzt sich immer mehr zu, bis sie sich schließlich in einem bemerkenswerten Ende entlädt. Mit ihrer schlichten Sprache lässt Donoghue eine ganze Gesellschaft aufleben, nimmt den Leser mit in ein längst vergangenes Irland, hinterfragt die Stellung der Religion, der Wissenschaft und der Frau. Seite um Seite zieht sich der Kreis um die hungernde Anna weiter zu, die Perspektiven wechseln, die Wendungen der Geschichte werden immer unerwarteter, unvorhersehbarer. Der Roman verlangt dem Leser einiges ab und passt wie Donoghues Vorgängerroman "Raum" in kein Gerne - zu sehr mischt die Autorin Schreibstile, Handlungen und Textarten. Am Ende reicht "Das Wunder" zwar nicht ganz an die Rohheit von "Raum" heran, dennoch gelingt Donoghue ein spannender, außergewöhnlicher Roman, der sich vor allem ab der zweiten Hälfte zum absoluten Pageturner entwickelt.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Emma Donoghue war bereits als Kind von Büchern umgeben. Seit ihrem 23. Lebensjahr schreibt sie Romane, literaturgeschichtliche Werke, Märchen, Kurzgeschichten, Hörspiele, Bühnenstücke und Drehbücher. Mit dem auch verfilmten Roman »Raum« wurde sie zur internationalen Bestsellerautorin. Emma Donoghue lebt mit ihrer Partnerin und ihren beiden Kindern in Kanada.

Weitere Informationen zur Autorin und ihren Werken finden Sie unter emmadonoghue.com

Zur AUTORENSEITE

Videos