Das kalte Licht der fernen Sterne

Roman

Taschenbuch
9,00 [D] inkl. MwSt.
9,30 [A] | CHF 12,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Das Städtchen unweit von Moskau ist voller Geschichten, so rau und schön und schrecklich wie der sowjetische Alltag seiner Bewohner. Es sind die 1980er Jahre und zwischen Eimern und Eingemachtem, Kneipe und Kohlköpfen, einfachen Freuden und zerbrochenen Träumen verbringt Nastja ihre Jugend. Sie geht auf Streifzug mit ihren Freundinnen, verbringt lange Abende in Sergejs Scheune und sehnt sich nach Thomas Anders - bis sie den ukrainischen Soldaten Dima kennenlernt...

Mit eisklarer Sprache und großer Warmherzigkeit erzählt Anna Galkina von Nastjas Abenteuern, von Liebe und Enttäuschung, Abschied und Aufbruch und vom kalten Licht der fernen Sterne.

»Anna Galkina hat ein Auge für Details, die mehr als Worte sagen und die man so schnell nicht wieder vergisst.«

WDR Eins live

Originaltitel: Das kalte Licht der fernen Sterne
Originalverlag: FVA
Taschenbuch, Broschur, 224 Seiten, 11,8 x 18,7 cm, 1 s/w Abbildung
ISBN: 978-3-442-71613-5
Erschienen am  09. Juli 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Anna Galkina

Anna Galkina, geboren und aufgewachsen in Moskau, kam 1996 mit ihren Eltern nach Deutschland. Nach einem Studium der Informatik arbeitet sie als Software-Testingenieurin, Malerin und Fotografin und lebt in Bonn. Anna Galkina schreibt auf Deutsch. "Das kalte Licht der fernen Sterne" ist ihr erster Roman.

Zur AUTORENSEITE

Zitate

»Die Lektüre geht unter die Haut und gräbt sich in die Eingeweide. (...) Nastjas Kindheit wird noch länger in der Leserschaft nachhallen.«

Falter

»Ein Debütroman voller Schönheit und Schrecken.«

WDR 5 Bücher

»Ein Schnitt durch die Zeit ist Anna Galkinas Roman (...). Tragisch, hart und komisch.«

Paul Jandl, Die Welt

»Galkinas Erzählerin beobachtet scharf und detailgenau, mit einem kalten Blick, der offen ist für das unfreiwillig Skurrile.«

Zeit online

Weitere Bücher der Autorin