Das kleine Sommerhaus am Meer

Roman

Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Die perfekte Sommerlektüre von der Top-10-Autorin aus England: »Großartig geschrieben, voller Humor und mit einer wunderbaren Liebesgeschichte« - The Sun

Mit dem Dorf Mariposa an der spanischen Küste verbindet Ava viele schöne Momente: von Eiscreme am Strand bis hin zu ihrem ersten Kuss. Als ihre Großmutter stirbt, zieht sie deshalb kurz entschlossen in deren Haus in Mariposa. Avas Bruder Rory hingegen will das geerbte Haus möglichst bald loswerden und reist ihr notgedrungen hinterher. Doch die Gassen von Mariposa und die Dorfbewohner, die sie schon ihr Leben lang kennen, wecken bald sorgfältig gehütete Erinnerungen in den Geschwistern. Vor allem Ava fühlt sich in die Vergangenheit zurückversetzt, besonders als sie den Schauspieler und Schwarm ihrer Jugend Tom trifft …

»Großartig geschrieben, voller Humor und mit einer wunderbaren Liebesgeschichte … Perfekte Urlaubslektüre!«

The Sun

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Simone Schroth
Originaltitel: The Summerhouse by the sea
Originalverlag: HarperCollins, London 2017
Taschenbuch, Broschur, 432 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-328-10288-5
Erschienen am  11. Februar 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Rezension zu

Von: antje.moments

14.05.2019

Das Cover des Buches hat mich angesprochen, es sieht nach Urlaub und Erholung aus. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und ich war ganz schnell in der Geschichte drin. Die beiden Hauptprotagonisten sind die Geschwister Ava und Rory. Beide sind sehr unterschiedlich. Ava ist freundlich, nett, sozial, hat Angst sich für irgendetwas festzulegen und es fällt ihr manchmal schwer sich zu entscheiden. Rory ist eher das Gegenteil, er hat nur seine Kariere im Kopf und seine kleine Familie muß einfach funktionieren. Er ist älter und mußte schon in seiner Kindheit bzw. Jugend auf Ava aufpassen. Ihre Mutter war eine gefeierte Künstlerin, die zeitig ihre Familie verlassen hat. Für die Kinder war es ganz schwer weil sie es nicht verstehen konnten und die Fehler bei sich gesucht haben.Die Kinder haben deshalb die Sommer immer bei ihrer Großmutter in Mariposa an der spanischen Küste verbracht. Als die Großmutter gestorben ist, überlegen sie was mit dem Haus werden soll. Ava beschließt recht schnell den Sommer noch einmal in Mariposa zu verbringen. Rory hingegen will das Haus so schnell wie möglich verkaufen. Ava setzt sich einfach durch und reist nach Mariposa. Nach einem Zwischenfall "flieht " ihr Bruder mit seinem Sohn Max ebenfalls dorthin. Die alten Erinnerungen an die vielen schönen Stunden und die alten Zeiten lassen sich nicht einfach löschen. Beide merken auf ganz unterschiedliche Art und Weise wie gut ihnen die Zeit gemeinsam tut. Vieles muß aufgearbeitet werden, alte Wunden werden aufgerissen, aber ein Neuanfang lohnt sich immer ......... Die Herzlichkeit der Menschen hat mich total abgeholt. Ich war mittendrin und habe mich richtig wohl gefühlt. Ich konnte zu den Menschen , z.B. Gabriela, Rosa, Flora, Eduarto, ....... eine Verbindung finden und oft saß ich einfach mittendrin. Fazit: Das Buch hat sich sehr schön lesen lassen und ich war immer wieder froh, wenn ich`s wieder zur Hand nehmen konnte. Man hat nicht immer recht und manchmal sollte man das ruhig mal mit bedenken. Es hat mich zum Nachdenken angeregt. Das Buch bekommt von mir eine klare Leseempfehlung und 4/5 Sterne. Besucht mich bald wieder. Bis zum nächsten Mal:)

Lesen Sie weiter

Vorfreude

Von: niwibo

01.05.2019

Wo die Sonne auf den Wellen funkelt... Mit dem Dorf Mariposa an der spanischen Küste verbindet Ava viele schöne Momente: von Eiscreme am Strand bis hin zu ihrem ersten Kuss. Als ihre Großmutter stirbt, zieht sie deshalb kurz entschlossen in deren Haus in Spanien. Avas Bruder Rory hingegen will das geerbte Haus möglichst bald loswerden und reist ihr notgedrungen hinterher. Doch die Gassen von Mariposa und die Dorfbewohner, die sie schon ihr Leben lang kennen, wecken bald sorgfältig gehütete Erinnerungen in den Geschwistern. Vor allem Ava fühlt sich in die Vergangenheit zurückversetzt, besonders als sie den Schauspieler und Schwarm ihrer Jungend Tom trifft... Dieses Buch weckt Erinnerungen an die ewig langen Sommerferien meiner Kindheit, an Strand, Sonne, die ganze Verwandtschaft verteilt auf kleine Häuser am Meer und die vielen Leckereien, die es nur dort im Urlaub gab. Es liest sich sehr schön, wie die junge, etwas orientierungslose Ava aus London in das Haus ihrer Großmutter zurückkehrt, dort in alten Erinnerungen stöbert und sich mit ihrer eigenen Geschichte auseinandersetzt, sich mit ihrem Bruder arrangiert, der in dem langen Sommer am Meer versucht, seine Ehe zu retten, sich liebevoll um ihren zehnjährigen Neffen kümmert und sich gaaaanz langsam Tom, ihrem Jugendschwarm, annähert. Alle zusammen versuchen, jeder auf seine ganz eigene Art und Weise, das alte Café am Strand zu retten, und zusammen mit den alten Dorfbewohnern, alles Freunde der verstorbenen Großmutter, bilden sie bald eine eingeschworene Gemeinschaft. Am Ende des Sommers ist Ava aber auch Rory irgendwie erwachsener geworden, sie wissen, wo ihr Weg sie hinführen wird und auch, wenn das Ende nicht ganz so ist, wie man es eigentlich erwartet, schließt man das Buch mit einem guten Gefühl.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Jenny Oliver

Jenny Oliver schrieb ihr erstes Buch, als sie zehn Jahre alt war. Unterdessen hat sie Englische Literatur studiert und in der Verlagsbranche gearbeitet. Ihre Inspiration sind ihre Liebe für alte Gegenstände, ihr Interesse an den Beziehungen anderer Menschen und ihr unerschütterlicher Glaube an Happy Ends – egal, wie lange es dauern mag!

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Nach diesem Buch wollte ich mit einem Glas Sangria am Strand tanzen. Die perfekte Sommerlektüre.«

Sarah Morgan

»Ein absolutes Must-Read.«

The Express