Das tote Mädchen vom Strand

Jennifer Dorey 1
Ein Guernsey-Krimi

Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Ein Mordfall vor dramatischer Kulisse, in den die Sagen der Insel Guernsey verwoben sind.

Fürchte nicht die Dunkelheit. Fürchte das, was sie verbirgt.
Um London zu entfliehen, kehrt die Journalistin Jennifer in ihre Heimat zurück: das pittoreske Guernsey. Doch schon ihre erste Reportage führt sie ins dunkle Herz der Insel. Als Jennifer über ein ertrunkenes Mädchen berichtet, kommt sie einer Serie von Todesfällen auf die Spur. Im Laufe von Jahrzehnten haben immer wieder auffällig attraktive junge blonde Frauen scheinbar durch Unfall oder Selbstmord ihr Leben im Meer verloren. Sie alle trugen dieselben Zeichen auf ihrer Haut. Offenbar gibt es auf der Kanalinsel einen Killer, der seit fünfzig Jahren mordet. Und der in der Welt der Mythen und Legenden von Guernsey zu Hause ist ...

»Vor dramatischer Kulisse entfaltet sich ein Mordfall, in den die Sagen Guernseys verwoben sind.«

Sam Eades, Lektor (Orion)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Marie-Luise Bezzenberger
Originaltitel: The Devil's Claw
Originalverlag: Trapeze
Taschenbuch, Klappenbroschur, 464 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-48667-0
Erschienen am  17. September 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Guernsey, Großbritannien

Leserstimmen

Ein echter Pageturner vor der Kulisse Guernseys

Von: Literaturblogsaarland

11.03.2019

Ein Mordfall vor dramatischer Kulisse, in den die Sagen der Insel Guernsey verwoben sind.Fürchte nicht die Dunkelheit. Fürchte das, was sie verbirgt.Um London zu entfliehen, kehrt die Journalistin Jennifer in ihre Heimat zurück: das pittoreske Guernsey. Doch schon ihre erste Reportage führt sie ins dunkle Herz der Insel. Als Jennifer über ein ertrunkenes Mädchen berichtet, kommt sie einer Serie von Todesfällen auf die Spur. Im Laufe von Jahrzehnten haben immer wieder auffällig attraktive junge blonde Frauen scheinbar durch Unfall oder Selbstmord ihr Leben im Meer verloren. Sie alle trugen dieselben Zeichen auf ihrer Haut. Offenbar gibt es auf der Kanalinsel einen Killer, der seit fünfzig Jahren mordet. Und der in der Welt der Mythen und Legenden von Guernsey zu Hause ist ...Vita :Lara Dearman ist auf der Insel Guernsey geboren und aufgewachsen. Bereits in ihrem Debüt, »Das tote Mädchen vom Strand«, kombinierte sie ihre Liebe zu Guernsey mit seinen Mythen und seiner Historie mit ihrem Faible für Krimis. Das Buch war der erste Band einer Serie um die Journalistin Jennifer Dorey. Lara Dearman lebt mit ihrer Familie in Westchester, New York.Ich bin ja immer sehr interessiert an Debutromanen neuer Autoren und dementsprechend gespannt war ich auf dieses Buch. Und als Schauplatz die Insel Guernsey zu wählen fand ich richtig spannend.Gleich zu Anfang des Buches wird man als Leser förmlich in die Handlung hineingeworfen.Ein junges Mädchen macht sich für eine Party schick, auf der es nie ankommen wird.Im weiteren Verlauf der Geschichte lernen wir die Journalistin Jenny Dorey kennen. Nach Jahren in London kehrt sie auf ihre Heimatinsel Guernsey zurück. Ernüchtert von den Immobilienpreisen muss sie gezwungenermassen wieder bei ihrer Mutter leben und arbeitet bei den Guernsey News.Sie entdeckt schliesslich auch die Zusammenhänge zu früheren Vorfällen auf der Insel. Alle Opfer waren blonde, junge Mädchen mit einer Assoziation zu den inselspezifischen Legenden.In den nachfolgenden Kapiteln, die passenderweise die Namen der jeweiligen Protagonisten tragen, lernen wir die Hauptakteure kennen.In den Kapiteln die in Kursivschrift gehalten sind, werden wir als Leser zwischendurch immer mal wieder in die beginnenden 1960er Jahre mitgenommen, wo die Ereignisse ihren Ursprung haben und die aus der Sicht des Täters geschrieben sind.Dieser Schreibstil erzeugt nochmal zusätzlich einen grossen Spannungsbogen.Als zusätzliches Highlight spinnt Lara Dearman ihre Geschichte um die Mythen und Sagen der britischen Inseln, insbesondere Guernsey, was mich als Leser nochmal zusätzlich fasziniert hat und was ich grossartig fand.Das Buch entwickelt sich zu einem super spannenden Pageturner von der ersten Seite an und lässt uns kaum Zeit zum Luftholen. Für mich hatte die Geschichte keinerlei Längen und auch die Spannung hielt sich auf einem konstant hohen Level.Ein wirklich gelungener Erstling von Lara Dearman. Ich würde mich sehr freuen, noch weitere Bücher von der Autorin zu lesen.Ich vergebe hier natürlich die Höchstpunktzahl von 5 Sternen.Einen ganz, ganz lieben Dank an die Verlagsgruppe Random House GmbH und das Bloggerportal für die kostenlose Zusendung des Rezensionsexemplares.

Lesen Sie weiter

Krimistart vor interessanter Kulisse

Von: Lasszeilensprechen

16.01.2019

Auf der sagenumworbenen Insel Guernsey wird ein ertrunkenes Mädchen aufgefunden. Jennifer, die nach einem Vorfall in London zurück auf ihre Heimatinsel gekommen ist, soll als Journalistin über den Vorfall berichten. Jedoch findet sie Verbindungen zu einigen früheren Vorfällen, die als Selbstmord oder Unfall abgetan worden sind. Alle potentiellen Opfer waren junge, blonde Mädchen. Sie alle trugen ein Zeichen aus der Welt der Mythen Guernseys. Jennifer kommt dem Bösen auf die Spur und muss sich ihrer Angst vor der Dunkelheit stellen. Dies ist der Krimistart rund um Jennifer Dorey, eine junge Reporterin, die mit Herzblut die Wahrheit zutage fördern möchte. Guernsey war mir tatsächlich zuerst kein Begriff, es handelt sich um eine der Kanalinseln vor der französischen Küste und hat sowohl französische als auch britische Einflüsse. Die Bewohner der Insel sind stolz auf ihre Eigenheit, durch die begrenzte Einwohnerzahl kennt gefühlt jeder irgendwo jeden, beziehungsweise man ist nie wirklich völlig unbeobachtet. Die Geschichte der Insel ist sehr interessant. Es gibt eine Menge an Mythen rund um die Insel, die alle in die Geschichte mit einfließen. So hat der Leser auch noch einen kleinen Geschichtskurs, was die Nazizeit auf der Insel betrifft. Jennifer ist eine sympathische junge Dame, welche neugierig und zielstrebig ist. Fast gleichermaßen gibt es in dem Krimi aber noch eine 2. Hauptfigur: Den Polizisten DCI Micheal Gilbert, der etwas plietscher ist als seine Kollegen und die Bedenken von Jenny Ernst nimmt. Ein wenig schwer fiel mir der Einstieg in das Buch. Er war irgendwie etwas distanziert berichtet und vor allem hatte ich das Gefühl, dass er nicht so gradlinig war. Auf jeden Fall wusste ich anfangs nicht, in welche Richtung das Buch steuern soll. Die Geschichte angenommen habe ich erst nach ca. 1/3, was manchmal schon zu lang ist. Danach konnte der spannende Erzählfluss mit Befragungen von Verdächtigen und einem kleinen Showdown überzeugen. Ich vergebe daher 4 Sterne, für einen guten Krimi in unbekanntem Territorium.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Lara Dearman ist auf der Insel Guernsey geboren und aufgewachsen. Bereits in ihrem Debüt, »Das tote Mädchen vom Strand«, kombinierte sie ihre Liebe zu den Mythen und der Historie von Guernsey mit ihrem Faible für Krimis. Das Buch war der erste Band einer Serie um die Journalistin Jennifer Dorey. Lara Dearman lebt mit ihrer Familie in Westchester, New York.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Ein unglaublich starkes Debüt.«

Karen Dionne (Autorin des Spiegel-Bestsellers »Die Moortochter«)

»Ein dunkler, hochdramatischer Spannungsroman – das beste Debüt, das ich dieses Jahr gelesen habe.«

Mason Cross

»Dieser Krimi zeichnet ein detailreiches Bild von Guernsey und den Abgründen einer geschlossenen Inselgemeinschaft.«

Sophie Lambert (Literaturagentin, Conville & Walsh)

Weitere Bücher der Autorin