VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Dein letzter Tag Psychothriller

Kundenrezensionen (17)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-7341-0267-7

Erschienen: 20.06.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Du denkst, du kennst deine Liebsten. Aber erst der Tod deckt alle Geheimnisse auf ...

Als Morgan ihre Wohnung betritt, merkt sie sofort, dass etwas nicht stimmt: Die Tür ist unverschlossen, der Fußboden mit roten Spuren bedeckt. Im Schlafzimmer liegt – grausam zugerichtet – die Leiche ihres Verlobten, daneben sitzen ihre Hunde, sie sind mit Blut verschmiert. Verzweifelt versucht Morgan, Bennetts Eltern ausfindig zu machen. Doch nichts, was Bennett ihr je über seine Familie, seine Arbeit, sein Leben erzählt hat, scheint zu stimmen. Stattdessen findet sie heraus, dass er zahlreiche »Verlobte« hatte, die plötzlich eine nach der anderen auf unnatürliche Weise ums Leben kommen … Ist bald auch Morgan an der Reihe?

„Ein echt spannender und beängstigender Psychothriller[…].Mit vielen überraschenden Wendungen und Gänsehautmomenten. Das perfekte Buch für den Strandurlaub, weil es Euch den Nacken vor Angst schockfrostet!“

WDR1live (08.06.2016)

A. J. Rich (Autor)

A.J. Rich ist das Pseudonym der beiden gefeierten US-Autorinnen Amy Hempel und Jill Cement, die für ihre schriftstellerischen Arbeiten mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen geehrt wurden. Amy Hempel unterrichtet Kreatives Schreiben am Bennington College und an der University of Florida, sie lebt in Gainsville, Florida, und in New York. Jill Cement ist Professorin an der University of Florida und lebt ebenso wie Amy Hempel in Gainsville und New York.

„Ein echt spannender und beängstigender Psychothriller[…].Mit vielen überraschenden Wendungen und Gänsehautmomenten. Das perfekte Buch für den Strandurlaub, weil es Euch den Nacken vor Angst schockfrostet!“

WDR1live (08.06.2016)

„…ein Roman mit ordentlichem Gruselfaktor.“

dpa (19.07.2016)

„Ganz böse fesselnd.“

GLAMOUR (04.06.2016)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Bernd Stratthaus
Originaltitel: The Hand that feeds you
Originalverlag: Scribner, New York 2015

Taschenbuch, Broschur, 352 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-7341-0267-7

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 20.06.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Der Klappentext war spannender als das Buch

Von: Lea Phelina Datum: 26.02.2017

leaphelina.de

Das Buch „Dein letzter Tag“ wurde von vielen Thriller-Fans gelobt und Benny von Bücherfarben, hatte mich gefragt, ob ich Interesse habe, es zu lesen. Da mich der Klappentext ansprach, sagte ich zu.

Leider hat mich das Buch so sehr enttäuscht, dass ich es nicht einmal bis zur Hälfte geschafft habe zu lesen. Schon am Anfang, als ich mit dem Buch anfing, habe ich bemerkt, dass der Schreibstil sehr nüchtern gehalten ist. Natürlich werdet ihr jetzt fragen, wie ich das schon bei den ersten Seiten herauslesen konnte. Aber das ist recht leicht: Für einen Psychothriller erwarte ich am Anfang schon das gewisse Etwas.Dieses leichte Schaudern und das Gefühl zu haben, dass da plötzlich jemand neben dir stehen könnte.

Aber es kam einfach nicht.
Dennoch habe ich dem Buch die Chance gegeben, die jedes Buch in meinen Augen verdient. Es geschah nichts. Egal, wie sehr ich es versuchte, mich in die Hauptperson zu versetzen: Es blieb einfach nüchtern. Keine Spannung, die mich plötzlich packte, keine visuellen Vorstellungen davon, was Morgan fühlt oder sieht – all das fehlte.

Aus diesem Grund bekommt das Buch von mir 2 von 5 Sternen.
Ich wünschte, ich könnte dem Buch mehr geben, denn der Autor hat sich Mühe gegeben, aber sie nicht so umgesetzt, dass es mich vom Hocker gehauen hat.

Rezension zu „Dein letzter Tag“ von A.J. Rich

Von: Yvi's kleine Wunderwelt Datum: 09.12.2016

yviskleinewunderwelt.blogspot.de

Meine Meinung:

Das Buch hat sehr interessant angefangen, als Morgan in ihrer Wohnung die Leiche ihres Verlobten auffindet. Obwohl Morgan selbst Studien über Opfer und Täter erstellt, muss sie schnell feststellen, dass sie selbst zum Opfer geworden ist. Denn ihr Verlobter war nicht der, der er vorgegeben hat zu sein. Von da an versucht Morgan die Wahrheit über ihren Verlobten aufzuklären. Leider zieht sich diese Suche wie Gummi. Was spannend angefangen hat, ist schnell langweilig geworden.

Leider konnte mich auch die Protagonistin nicht überzeugen. Anfangs hatte ich noch Mitleid mit ihrem schweren Schicksal, doch leider ist sie mir im Laufe der Geschichte eher unsympathischer geworden. Ich konnte mich einfach nicht in sie hineinversetzen und bin nicht mit ihr warm geworden.

Auch der Schreibstil konnte mich nicht überzeugen. Es wird zu sehr hin und her gesprungen. Die Geschichte wird im Laufe der Zeit immer verworrener und undurchsichtiger. Dadurch war kein flüssiges lesen möglich. Ich kam immer wieder ins stocken und musste mich neu orientieren. Das ist wirklich sehr schade, denn die Grundidee fand ich durchaus interessant. Leider wurde viel Potenzial verschenkt.


Cover:

Das Cover ist sehr düster und geheimnisvoll. Dadurch macht es sofort neugierig auf die Geschichte.


Fazit:

Leider bin ich mit der Geschichte und mit der Protagonistin überhaupt nicht warm geworden.

Voransicht