,

Der Aufstieg und Fall des D.O.D.O.

Roman

Taschenbuch
15,00 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

D.O.D.O. – das Department of Diachronic Operations – ist eine Geheimorganisation der amerikanischen Regierung, die es sich zum Ziel gesetzt hat, mittels Zeitreise die Magie in unsere Welt zurückzuholen. Denn selbst wenn Zauberei in der Gegenwart nur noch Stoff für Märchen und Mythen sein mag, so war sie doch real, bis sie im Jahr 1851 durch ein schicksalhaftes Ereignis für immer verschwand. Tatsächlich gelingt es, in die Vergangenheit zu reisen. Doch es ist ein riskantes Unterfangen mit ungewissem Ausgang, da niemand zu sagen vermag, welche Zukunft die Zeitreisenden bei ihrer Rückkehr erwarten wird …


ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Aus dem Amerikanischen von Juliane Gräbener-Müller
Originaltitel: The Rise and Fall of D.O.D.O.
Originalverlag: William Morrow
Taschenbuch, Klappenbroschur, 864 Seiten, 13,5 x 20,0 cm, 50 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-442-48964-0
Erschienen am  16. März 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

"Wären wir doch nur so schlau gewesen, misstrauisch zu sein." Seite 665

Von: Ein Regal voller Abenteuer

05.09.2020

„“Gut, hören Sie zu“, fing er an. „Ich arbeite für eine obskure Regierungseinrichtung, von der Sie noch nie gehört haben, und wenn Sie versuchen, sie zu googeln, werden Sie keinen Hinweis darauf finden, nicht einmal von abgedrehten Verschwörungstheoretikern.“ „Abgedrehte Verschwörungstheoretiker sind die Einzigen, die einen Ausdruck wie „obskure Regierungseinrichtung“ verwenden würden“, gab ich zu bedenken.“ Seite 19 Warum die Magie aus der heutigen Zeit verschwunden ist, möchte Tristan Lyons (Major der US-Armee) in Erfahrung bringen. Dazu engagiert er die talentierte Dr. Melisande Stokes, die ursprünglich Dozentin im Institut für Alte und Klassische Linguistik an der Harvard University war und wirklich zu Tristans erster Rekrutin der neugegründeten Regierungseinrichtung D.O.D.O. wird. Das Sie dabei tatsächlich auf die Antwort stoßen und noch dazu auf die Möglichkeit mittels Zeitreisen vorsichtig in das Geschehen einzugreifen – wer hätte das gedacht! Was bei diesem Abenteuer alles schief gehen kann? Eine Menge… „Es war, als lebte ich in einem verdrehten Universum an der Schnittstelle zwischen „Und täglich grüßt das Murmeltier“ und einem Computerspiel. Ich wusste sozusagen, was ich tun musste, um zum nächsten Level zu gelangen… und konnte es auch immer besser, aber, Teufel noch mal, das befreite mich nicht von der Notwendigkeit, es zu wiederholen.“ Seite 240 Nachdem ich letztens „Hexen hexen“ von Roald Dahl gelesen habe, packte mich der Heißhunger auf mehr Geschichten über mit oder über Hexen. Durch Zufall (oder Schicksal?!) ist mir „Der Aufstieg und Fall des D.O.D.O.“ aufgefallen. Eine Geschichte mit Hexen! Und Zeitreisen! Nebenbei bekommen wir physikalisches Wissen verständlich nähergebracht (Schrödingers Katze), in einem Schreibstiel der vor Witz und Sarkasmus stellenweise trieft – ich liebe alles daran! „Neunzig Minuten später war ich wieder besseres Wissen ausgerüstet und startbereit für das unbedachteste Experiment meines Lebens (bis zu diesem Zeitpunkt, meine ich. Seitdem habe ich mich eindeutig auf noch schwachsinnigere Unternehmungen eingelassen, sonst säße ich jetzt nicht hier, bemüht, mein geborgtes Tageskleid vor Tintenklecksen zu bewahren.“ Seite 121 Wir erfahren zu Beginn der Geschichte, dass Melisande in London 1851 feststeckt, in dem Zeitalter, wo die Magie seine Wirkung verliert. Also quasi das Ende der eigentlichen Geschichte. Das nimmt der Story aber keinesfalls die Spannung, fragt man sich doch, wie es überhaupt dazu kommen konnte. Aktuelle Geschehnisse wechseln sich mit Rückblenden ab und werden durch eingestreute Tagebucheinträge oder Militärprotokolle ergänzt. Als ich auf das Buch aufmerksam geworden bin, las ich in den Rezensionen, dass sich viele über die Protokolle geärgert haben, da diese als trocken und unnötig empfunden wurden. Das diese in einem trocknen, berichtenden Ton gehalten sind, stimme ich zu – aber nur so sind sie authentisch! Ich habe mich daran gar nicht gestört, tragen sie wie die Tagebucheinträge der Hexen mit ihrem eigenen Charme zur Geschichte bei und verleihen den unterschiedlichen Protagonist*innen ihren individuellen Charakter. Erwähnenswert finde ich ebenfalls die kleinen Buchdetails, wie zum Beispiel ein Namensregister am Ende des Buches - falls es jemand nicht so mit Namen hat, ist das auf jeden Fall eine Hilfe. Auf vielen Seiten blickt uns ein süßer kleiner Dodo an - auch sehr lustig, weil Melisande öfters über die Abkürzung D.O.D.O. rätselt und hier auf die verrücktesten Lösungen kommt. Im letzten Drittel des Buches nimmt die Geschichte nochmal richtig fahrt auf und wechselt vom gemütlichen Erzähltempo zu einem actionreichen. Das Ende lässt hoffen, dass hier noch eine Fortsetzung folgt. Da ich die Buchcharakter stark ins Herz geschlossen habe, würde ich mich sehr über ein Wiedersehen freuen. Ja, man hört es raus! Das Buch ist zu meinem Jahreshighlight geworden! Ich kann es jedem nur empfehlen – lest es und liebt es mit mir :) P.S. Einmal darf in einer Zeitreise ein Schiff nicht versenkt werden, weil ein Vorfahre eines Autors an Bord ist, der später etwas über einen „Fisch“ schreibt – habt ihr da auch gleich an Douglas Adams gedacht?

Lesen Sie weiter

Zeitreisen

Von: Canan

16.07.2020

Der Aufstieg und Fall des D.O.D.O. Von Neal Stephenson und Nicole Galland aus dem Goldmann Verlag, gibt es für 15€ In diesem Historischen Fantasy Roman geht es um Tristan und Melisande, die zusammen eine Geheimorganisation gründen um in der Zeit zurück zu reisen und die Magie, die im Jahre 1851 plötzlich verschwunden ist, wieder zurück zu holen. Melisande und Tristan stürzen sich also in Bücherstapel und Co., da sie Internetrecherche vermeiden wollen, um keine Spuren auf sich zu lenken. Mit Frank Oda und Rebecca Oda tun sie sich zusammen und machen sich auf die Suche nach Hinweisen. Als Melisande komische Nachrichten empfängt von einer „alten“ Freundin, treffen sie sich mit ihr. Diese Freundin ist eine damalige Hexe gewesen. Und mit ihrem Wissen reisen Melisande und Tristan zurück in der Zeit. Nur ist das Problem, dass sie immer genau wissen müssen, wann und wo sie landen, denn wenn es an Ort und Stelle keine anderen Magier gibt, werden sie für immer in dieser Zeit stecken bleiben. Besonders witzig fand ich, dass sie aus der Zeit um die 1600 ein Buch versteckt hatten, dass sie dann bei der Rückkehr ausgehraben und für 14 Millionen $ verkauft haben, haha. Unterhaltsam war das Buch von Anfang an, bis ca. Seite 300, dann sind immer wieder neue Charaktere aufgetauchr, zu denen ich einfach keine Bindung aufbauen konnte. Ich wünschte, das komplette Buch wäre aus Melisandes Sichtweise geschrieben, ihre Kapitel waren einfach die besten, da mich der Humor darin einfach an die Schreibweise des Autors Jay Kristoff erinnert. Super witzig und angenehm zu lesen. Viele Kapitel waren aber leider nur Textverläufe zwischen den Charakteren und das war wirklich zu viel des Guten... Ich kann mich nicht entscheiden wie viele Sterne ich dem Buch gebe, ich schwanke zwischen 2-3/5 weil es eher so durchschnittlich gut war und mir persönlich zu viel Geschichte und Physik :)

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Neal Stephenson gilt seit seinem frühen Roman »Snow Crash« als eines der größten Genies der amerikanischen Gegenwartsliteratur. »Cryptonomicon«, seine Barock-Trilogie sowie »Anathem«, »Error«, »Amalthea« und sein jüngstes, mit Nicole Galland zusammen geschriebenes Werk »Der Aufstieg und Fall des D.O.D.O.« sind internationale Bestseller.

Nicole Galland hat sich in den USA als Autorin historischer Romane einen Namen gemacht und bereits mehrfach mit Neal Stephenson zusammengearbeitet. Sie lebt mit ihrem Mann, dem Schauspieler Billy Meleady, in Martha’s Vineyard.

Weitere Informationen zum Autor unter www.neal-stephenson.de

Zur Autor*innenseite

Weitere Bücher der Autoren