VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Der Duft von Eisblumen Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-453-35881-2

Erschienen:  08.08.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Weißt du, wie Eisblumen duften?

Gerade frisch getrennt, verliert Rebekka im Stau die Nerven und fährt ihrem Vordermann mit Absicht auf die Stoßstange. Jetzt steht sie nicht nur vor den Trümmern ihres Lebens, sondern auch vor Gericht. Die aufgebrummten Sozialstunden muss sie bei der 88-jährigen Dorothea von Katten ableisten. Die lebt allein in einer verwunschenen Villa mit einem riesigen Garten, und zunächst scheinen die beiden Frauen nur ihre Dickköpfigkeit gemeinsam zu haben. Bis Rebekka auf ein lang gehütetes Geheimnis der alten Dame stößt und versteht, dass man sein Herz nicht auf ewig verschließen kann.

"Ein herrlicher Schmöker für laue Spätsommerabende."

Magazin GOLD (29.08.2016)

Veronika May (Autorin)

Veronika May ist das Pseudonym von Heike Eva Schmidt, die als erfolgreiche Roman- und Fernsehautorin arbeitet. Sie lebt im Süden Deutschlands zwischen Seen und Bergen. Ihre Ideen sprudeln beim Entdecken der Natur oder nachts, wenn sie am Sternenhimmel nach Kassiopeia sucht.

"Ein herrlicher Schmöker für laue Spätsommerabende."

Magazin GOLD (29.08.2016)

ORIGINALAUSGABE

Taschenbuch, Broschur, 368 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-35881-2

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Diana

Erschienen:  08.08.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Wunderschöner Roman, mit einer rührenden Geschichte!

Von: Carina Datum: 02.02.2018

erdbeerelfetestet.wordpress.com

Ein neues Jahr hat begonnen und ich möchte gleich mit einer neuen Rezension starten. Vor einiger Zeit habe ich den Roman „Der Duft von Eisblumen“ von Veronika May gelesen und hier folgt nun mein Leseeindruck.

Der erste Satz: „Rebekka Winter fand ihren Nachnamen schon immer sehr passend.“

Mein Eindruck: Ich finde dieses floral gestaltete Cover sehr gelungen und auch der gewählte Titel hat mich angesprochen. Somit kam dieser Roman schnell auf meine Wunschliste und dank randomhouse bekam ich Gelegenheit dieses Buch zu rezensieren.

Ich lerne die Karrierefrau Rebekka kennen. Sie lebt nur für ihren Job und pflegt kaum Freundschaften. Aufgrund eines von ihr verursachten Auffahrunfalles verurteilt ein Richter sie zu Sozialstunden…

Diese leistet sie bei einer betagten Lady, welche in einer verwunschenen Villa mit riesigem Garten lebt. Zwei verschlossene Frauen treffen aufeinander, welche gar nicht so verschieden sind, wie es der erste Eindruck zeigt.

Die Kapitelgestaltung fand ich genial gelöst und rundet den Roman perfekt ab. Jedes Kapitel trägt den Namen einer Blume und jede Blume steht für eine bestimmte Symbolik: wie Heidekraut für Einsamkeit und Vergissmeinnicht für Erinnern.

Beim Saubermachen findet Rebekka etwas und stößt somit auf ein Geheimnis der alten Dame….Was damit gemeint ist, sollte jeder Leser selbst herausfinden.

Der Schreibstil der Autorin hat mich von Beginn an, an die Hand genommen und wunderbar durch die einfühlsame Geschichte geführt. Er ist flüssig und ich wollte das Buch kaum aus der Hand legen.

Mein Urteil: In meinen Augen ein sensibler, auch zum Nachdenken anregender Roman. Ich dachte zuerst an eine reine Liebesgeschichte, doch dem ist nicht so. Alle Romanfiguren wurden ansprechend aufgebaut und harmonieren perfekt miteinander.

Sehr gut gefielen mir auch die vielen Rückblenden in die Jugend von Dorothea von Katten. Dadurch versteht man die betagte Frau viel besser und es macht deutlich, dass beide Frauen viel mehr Gemeinsamkeiten haben, als es zu Beginn ihres Kennenlernens scheint.

Wer auf der Suche nach einer besonderen Geschichte ist und keine pure Liebesgeschichte erwartet, dem empfehle ich „Der Duft von Eisblumen“ sehr. Ein gelungener Schmöker für alt und jung.

Zwischen Licht und Schatten

Von: Lavendelknowsbest Datum: 08.12.2017

lavendelknowsbest.blogspot.de/

Rebekkas Leben steht gerade Kopf. Frisch getrennt mit einem stressigen Job und niemanden mit dem sie reden kann, baut sie aus voller Absicht einen Auffahrunfall. Da wird es auch dem Richter zu bunt und er verurteilt sie zu 120 Sozialstunden, die sie bei Dorothea von Katten absolvieren soll - einer betagten 80-Jährigen mit einer geheimnisvollen Geschichte.

Ich bin schon vor einer Weile auf das Buch wegen seines wunderschönen Covers aufmerksam geworden. Es ist verspielt romantisch und die Farben passen einfach sehr gut zusammen. Der Inhalt sprach mich an, da ich erst "Das Seehaus" von Kate Morton beendet hatte und im Familiengeheimnisfieber war.

Rebekka ist eine etwas schwierige Protagonistin. Ihre Unausgeglichene und etwas aufbrausende Art lässt sich sicher mit ihrer aktuellen Lebenssituation erklären. Im Laufe der Handlung macht sie einen Wandel zum Besseren durch.

Frau von Katten war schon eher eine Protagonistin nach Maß. Die ältere Dame konnte mich mit ihrem Charme absolut begeistern. Sie hatte immer eine Schlagfertigkeit parat und ihr Schicksal hat mich sehr gefesselt.

Welches das Geheimnis ist verrate ich natürlich nicht. Für mich war es nicht allzu vorhersehbar, was mir gut gefiel.
Vorhersehbar war allerdings die beginnende Liebesgeschichte mit Rebekka und Taye. Diese hätte ich nicht gebraucht, vorallem, da Taye sehr blass blieb.

Der Schreibstil der Autorin war locker und einfach gehalten. Leider konnte sie es nicht vermeiden ein paar Längen in der Handlung einzubauen, sodass es nicht immer ganz so spannend war.

Ich kann "Der Duft von Eisblumen" von Veronika May allen Leserinnen von Familiengeschichten à la Kate Morton nur empfehlen. Für mich hat es paar Schwächen, dennoch weiß die Geschichte durchaus zu unterhalten.

Danke an den Diana-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin