VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Der Dunkle Turm – Schwarz Roman

Der Dunkle Turm (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-453-50402-8

NEU
Erschienen: 10.07.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Jetzt im Kino!

Im ersten Band von Stephen Kings epischer Fantasyserie durchstreift Roland, der letzte Revolvermann, auf der Suche nach dem mysteriösen Dunklen Turm eine sterbende Welt.

Stephen Kings DER DUNKLE TURM gehört zu den ambitioniertesten und umfangreichsten Werken eines der berühmtesten Autoren der Welt. Jetzt kommt diese Geschichte auch endlich auf die große Leinwand, in den Hauptrollen Idris Elba und Matthew McConaughey.

Zum Werkverzeichnis der im Heyne Verlag von Stephen King erschienenen Titel

Weitere Infos zu Stephen King und seinen Büchern

WERKVERZEICHNIS DER IM HEYNE VERLAG ERSCHIENENEN TITEL

Bill-Hodges-Serie

Mr. Mercedes/Ex-Detective Bill Hodges

Übersicht zu den Romanen von Stephen King

Der Dunkle Turm

Kurzromane und Erzählungen

Story Selection

Der dunkle Turm – Graphic Novel

  • 1. Der Dunkle Turm (The Gunslinger Born)
  • 2. Der lange Heimweg (The Long Road Home)
  • 3. Verrat (Treachery)
  • 4. Der Untergang Gileads (The Fall of Gilead)
  • 5. Die Schlacht am Jericho Hill (Battle of Jericho Hill)

Sekundärliteratur zu "Der dunkle Turm"

Unter dem Pseudonym Richard Bachman sind erschienen:

Gemeinsam mit Peter Straub:

Sachbücher

E-Book exklusiv

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Stephen King (Autor)

Stephen King, 1947 in Portland, Maine, geboren, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Bislang haben sich seine Bücher weltweit über 400 Millionen Mal in mehr als 50 Sprachen verkauft. Für sein Werk erhielt er zahlreiche Preise, darunter 2003 den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk und 2015 mit dem »Edgar Allan Poe Award« den bedeutendsten kriminalliterarischen Preis für Mr. Mercedes. 2015 ehrte Präsident Barack Obama ihn zudem mit der National Medal of Arts. Seine Werke erscheinen im Heyne-Verlag, zuletzt der Spiegel-Bestseller Mind Control.

www.stephenking.com

Aus dem Amerikanischen von Joachim Körber
Originaltitel: The Dark Tower: The Gunslinger
Originalverlag: Scribner/Heyne

Taschenbuch, Broschur, 352 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-50402-8

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

NEU
Erschienen: 10.07.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Ein recht zäher Auftakt, der Potential zu mehr hat

Von: GirlBehindBooks Datum: 20.08.2017

girlbehindbooks.blogspot.de/

Zuerst einmal herzlichen Dank an den Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionexemplares!
Ein Lebensziel von mir ist es, jedes Buch von Stephen King zu lesen und da der Film zu Stephen Kings Der dunkle Turm-Reihe vor kurzem erschienen ist, kam es einfach gelegen das Buch ebenfalls zu lesen. Auf das Buch war ich schon ganz gespannt, weil es mal etwas ganz anderes von Stephen King ist, was ich bisher in der Form von ihm nicht gelesen habe.
Ich muss sagen, dass mir der Einstieg in das Buch etwas schwer gefallen ist und ich lange Zeit nicht ganz durchgeblickt habe, wo wir uns befinden und wie der Stand der Dinge ist. Ich fand auch, dass das Buch von Anfang an recht zäh gewesen ist und wir wirklich sehr wenige Antworten auf die simpelsten Dinge bekommen haben. Nachdem ich das erste Drittel des Buches allerdings geschafft habe, bin ich dann richtig in der Handlung angekommen, aber wirklich packen konnte mich das Buch bis dahin auch nicht.
Die Handlung plätscherte leider einfach nur vor sich hin und vom Gefühl her ist nie großartig was passiert. Es gab auch den ein oder anderen Rückblick, aber auch die konnten mich nicht ganz von sich überzeugen, wobei diese schon deutlich besser und interessanter waren, als die Handlung der Gegenwart. Wovon ich mir ebenfalls mehr gewünscht hätte, ist etwas von dem Weltenbau zu erfahren. Der hätte um einiges mehr ausgebaut werden können und dann wäre das Buch wohl noch um einiges interessanter geworden. Am Weltenbau ist Stephen King bei Auftakt dieser Reihe bisher leider gescheitert, aber ich hoffe, dass die Welt mit den nächsten Büchern weiter ausgebaut worden ist und wir endlich mehr Antworten bekommen. Was sich mir zum Beispiel sich noch nicht erschlossen hat ist, warum die Welt, die Roland durchstreift, am sterben ist.
Zum Ende hin wurde das Buch zum Glück um einiges spannender und ein wenig actionreicher, aber ich konnte mich leider dennoch nicht komplett darauf fokussieren und mich drauf einlassen. Das unmittelbare Ende hingegen hat mich dann von sich fesseln können, weil es ENDLICH ein paar Antworten gab. Wenn diese doch bloß ein paar Kapitel vorher schon aufgetaucht wären, wäre ich definitiv zufriedener.
Die Charaktere waren wie immer sehr verschieden und man mochte den ein oder anderen mehr. Welcher Charakter mich besonders interessiert hat war der Mann in Schwarz, denn er war so ziemlich ein großes Mysterium. Aus dem bin ich bis zum Ende nicht schlau geworden und ich hoffe, dass wir ihn noch öfter treffen werden. Roland selber war mir von Anfang an recht sympathisch. Irgendwie hätte ich mir vorgestellt, dass er absolut kaltblütig sein würde, aber das war nicht der Fall und das durften wir schon früh feststellen. Besonders wenn der Junge Jake ins Spiel kommt wird das deutlich. Ich kann nicht sagen, dass ich mich sehr um die Charaktere gekümmert habe, aber bei Jake war das der Fall. Er hatte noch so etwas unschuldiges an sich um am liebsten hätte ich ihn an mancher Stelle einfach nur in den Arm genommen.

Fazit:
Leider konnte mich der Auftakt dieser Reihe nicht ganz vom Hocker hauen, aber schlecht war er auch nicht. Es war definitiv nur ein Mittelding, aber ich bin dennoch interessiert die Reihe weiterzuverfolgen, weil sie mit jedem Buch besser werden soll. Außerdem will ich herausfinden, was es mit dem dunklen Turm auf sich hat

Einfach Einzigartig

Von: Zantalia Datum: 09.08.2017

zantalias-buechertraum.blogspot.de/

Meine Meinung:


Schon länger reizen mich die Bücher von Stephen King. Vor einem Jahr habe ich Carrie gelesen und dieses Jahr, passend zum Kinostart der Reihe, entschied ich mich für "Der Dunkle Turm". Ein Fantasy-Epos der schwer zu beschreiben ist.

Die Geschichte beginnt mitten in der Wüste, als der Revolvermann den Mann in Schwarz verfolgt.
Zu Beginn hat der Leser wenige Einblicke in das Leben des Protagonisten Rolands. Wer das Vorwort nicht gelesen hat, weiß längere Zeit nicht, welchen Namen der Revolvermann trägt. Eine ungewöhnliche Art ein Buch zu beginnen, da normalerweise auf den ersten Seiten einer Geschichte die Hauptcharaktere dem Leser vorgestellt werden. Aber es wäre kein Buch des Kings, wenn er es so schreiben würde, wie alle anderen Schriftsteller vor ihm.

Auch allgemein ist dieses Buch sehr ungewöhnlich. So zum Beispiel der Schreibstil des Autors. Stephen King neigt zu einer außergewöhnlichen Art Dinge zu beschreiben, manche Vergleiche sind nur schwer nachvollziehbar und andere Passagen sind absolut verworren und es gilt als Leser den Sinn hinter den Worten zu suchen.
Wenn man sich an die Art des Stils jedoch gewöhnt hat, dann steht dem spannendem Buch nichts mehr im Wege. Die Story packt einem mit Haut und Haar und katapultiert den Leser in eine fremde sterbende Welt. Direkt neben den unheimlichen Revolvermann. Es gilt Gefahren zu bestreiten, unheimlichen Wesen zu begegnen und natürlich das Wichtigste: Zu überleben!

Rolands Vergangenheit wird immer zwischendurch in Form von Erzählungen dem Leser präsentiert. Bei diesen Erzählungen handelt es sich um teils sehr grausame Szenen, bei denen ein Schauer den nächsten über den Rücken jagt. Erst am Ende des Buches hat man einen gewissen Einblick gehabt in den Charakter, doch ich persönlich denke mir, dass hier noch weitere Reisen in die Vergangenheit folgen werden.

Fazit:


Die Geschichte ist wirklich sehr besonders und spannend zugleich. Trotz aller Schwierigkeiten mit dem Schreibstil des Autors besteht eine absolute Suchtgefahr! Auf den folgenden Kinofilm bin ich schon sehr gespannt und werde ihn mir zeitnah ansehen. Auch die Fortsetzung der Reihe wartet schon sehnsüchtig auf mich.
Als Empfehlung: Dieses Buch mag man, oder man mag es nicht. Einen Mittelweg gibt es meiner Meinung nach nicht.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors