VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Der Feuerstein Roman

Kundenrezensionen (7)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-453-31798-7

NEU
Erschienen: 14.11.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Schon ihr ganzes Leben steht Prinzessin Elisa, ein hässliches Entlein, im Schatten ihrer bezaubernden älteren Schwester. Obwohl Elisa die Trägerin des legendären Feuersteins ist, gilt sie als Versagerin, da sie dessen Magie nicht nutzen kann. Als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag mit dem viel zu hübschen König des Nachbarreichs Joya d’Arena verheiratet wird, schwört Elisa sich eines: Sie wird ihr Schicksal erfüllen! Sie wird die Magie des Feuersteins beherrschen lernen! Als schließlich Elisas Land und sie selbst angegriffen werden, bleiben ihr nur zwei Möglichkeiten: untergehen oder zum tödlichen, schönen Schwan werden …

Rae Carson (Autorin)

Rae Carson wurde 1973 in Kalifornien geboren und entwickelte schon in frühester Kinheit eine Begeisterung für das Erzählen von Geschichten. Sie studierte Sozialwissenschaften und arbeitete nach dem Universitätsabschluss in verschiedenen Branchen, bevor sie ihren Traum verwirklichte und Schriftstellerin wurde. Der Feuerstein ist ihr erster Roman.

Aus dem Amerikanischen von Kirsten Borchardt
Originaltitel: The Girl of Fire and Thorns
Originalverlag: Greenwillow Books

Taschenbuch, Broschur, 528 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-31798-7

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

NEU
Erschienen: 14.11.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Großartige Protagonistin gepaart mit einer spannenden Geschichte

Von: Linda Schade Datum: 05.05.2015

gandas-lutin.blogspot.de

Meinung:

Auf dieses Buch bin ich schon vor langer Zeit durch eine Rezension aufmerksam geworden. Denn Elisa ist eine moppelige Prinzessin, die ziemliche Minderwertigkeitskomplexe hat. Und das hat mir alleine schon gereicht, um mein Interesse an dem Buch zu wecken. Ich fand es einfach unfassbar gut, dass es wohl um einen weiblichen Hauptcharakter geht, der nicht so perfekt ist wie alle anderen. Denn normalerweise sind weibliche Charaktere immer bildschön und super schlank. Und haben keine Komplexe. Ich fand die Idee einer Prinzessinnen Geschichte mit solch einer Protagonistin einfach klasse. Es fing auch direkt ziemlich gut und spannend an. Man wird direkt damit konfrontiert, dass Elisa verheiratet wird und zur Heimat ihres Ehemanns eskortiert wird. Da fängt direkt die Spannung an. Die Charaktere waren echt sympathisch und die Autorin scheute sich auch nicht, durch das Buch hindurch immer wieder Personen sterben zu lassen. Was mir besonders gut gefiel, war das "Ambiente" sag ich jetzt mal. Denn dieses Buch spielt quasi in einer Zeit, die dem des osmanischen Reichs sehr ähnlich ist. Ich bin ein großer Fan von diesem Szenario und fand das echt klasse, denn es gefiel mir einfach total gut und so oft findet man das leider nicht in Büchern. Zumindest sind mir bisher keine begegnet. Mir gefiel das Buch echt gut, vor allem da Elisa eine total gute Entwicklung durchmacht. In Elisa konnte ich mich wirklich gut hineinversetzen und sie ist echt eine tolle Person. Mich konnte die Geschichte wirklich begeistern, obwohl es keine volle Punktzahl erhalten wird. Denn ich fand die Geschichte sehr spannend. Es fing gut an, nahm dann minimal ab und ging dann rasant weiter. Vor allem die Sache mit dem Feuerstein wird sehr interessant und ist sehr gut durchdacht. Was mir auch gut gefiel, obwohl es eigentlich gar nicht mein Thema ist, war die Thematik Gott. Denn Elisa wurde von Gott als Trägerin erwählt und zweifelt oft an der Richtigkeit seiner Wahl. Aber sie verliert den Glauben nicht und wird auch oft bekräftigt, Gott einfach zu vertrauen. Obwohl ich nicht gläubig bin und das Thema auch eher ignoriere, gefiel mir das alles hier auch sehr gut. Es passte einfach und man merkte, dass der Glaube auch eine sehr wichtige Rolle spielte für Elisa. Ich fand die Geschichte wirklich sehr gut und überzeugend. Die Charaktere waren toll und selbst die unsympathischen mochte ich irgendwie. Atmosphärisch war das Buch große klasse und auch die Spannung hat nie so richtig nachgelassen. Von mir eine klare Empfehlung und ich bin sehr gespannt auf Band 2.

Charaktere:


Elisa: Ein sechzehnjähriges Mädchen, dass kaum Selbstvertrauen hat und oft das Gefühl hat, Fehl am Platz zu sein. Elisa war eine wunderbare Protagonistin dieses ersten Bandes. Am Anfang war sie noch sehr ruhig und introvertiert. Doch sie entwickelt sich im Laufe der Geschichte zu einer richtigen Anführerin und wird sehr mutig. Ich mochte Elisa von Anfang an. In sie konnte ich mich einfach super hineinversetzen. Es war tatsächlich so, dass ich ihre Gefühle und Entscheidungen fast immer nachvollziehen konnte und viele Parallelen zwischen uns entdecken konnte. Sie ist super sympathisch und obwohl ihre Unsicherheit vielleicht auf wen anders unsympathisch wirken könnte, fand ich es einfach total klasse, ihrer Entwicklung zuzusehen. Ich mochte sie einfach von Anfang an und hatte wirklich das Gefühl, dass wir uns (am Anfang) unglaublich ähnlich sind. Ich fand es einfach klasse mit ihr auf eine Abenteuerreise zu gehen. Sie ist einfach toll und genau die Person, die die Bücherwelt mal braucht.



Ximena: Elisas Kinderfrau, die für sie wie eine Mutter ist. Ximena würde alles tun um Elisa zu beschützen. Sie ist mutig und weiß ganz genau, was sie tun muss. Zu Beginn wirkt sie noch sehr unscheinbar, aber man sollte sie nicht unterschätzen. Denn sie ist sehr geheimnisvoll und man weiß einfach nicht viel von ihr. Trotzdem ist sie sehr sympathisch und wirklich wie eine Mutter. Die Beziehung zwischen ihr und Elisa ist unglaublich tief und man merkt einfach, wie sehr die beiden einander brauchen. Ich mochte Ximena wirklich sehr und fand, dass sie ein sehr toller Charakter ist. Sie ist für Elisa eine Mutter und Ratgeberin, die sie wirklich braucht.



Fazit:

Eine super Geschichte, die mich allein schon durch das Ambiente in ihrem Bann hatte. Das dann noch gepaart mit der tollen Protagonistin ergibt ein sehr gutes Buch, dass mich begeistern konnte. Allerdings kann ich ihm einfach nicht die volle Punktzahl geben. Das kann ich mit meinem Bauchgefühl nicht vereinbaren, da es im Vergleich zu 4,5 oder 5 Punkte Büchern einfach etwas schlechter abschneidet. Aber vielleicht wird das bei Band 2 ja anders.

Daher gibt es von mir 4/5 Sterne.

Über Mut, Liebe und Stärke

Von: Yvonnes Bücherecke Datum: 28.02.2015

yvonnes-buecherecke.de

Ich habe mich mit diesem Buch sage und schreibe ein ganzes Jahr gequält. Als ich zum ersten Mal von der Geschichte gehört habe, wollte ich es unbedingt haben. Ich war begeistert von der Idee, dass die Protagonistin mal kein perfekt aussehendes Model ist. Als ich das Buch dann aber in der Hand hatte und mit dem Lesen begann, war ich unendlich enttäuscht.

Elisa ist dick und von Selbstzweifeln geplagt. Natürlich muss das alle paar Seiten erwähnt werden, damit der Leser das nicht vergisst. Ich fand es richtig nervig und übertrieben, dass ihr Gewicht so extrem in den Mittelpunkt gestellt werden muss. Hinzu kam dieser anstrengende Schreibstil. Die Sätze sind verschachtelt und die Beschreibungen teilweise übertrieben. Ich konnte nie mehr als zehn oder zwanzig Seiten lesen und war auch nach einem Jahr kaum bei Seite 100 angekommen.

Ich wollte dem Buch aber eine Chance geben und habe mich noch einmal herangewagt. Zum Glück, denn die Geschichte um Elisa ist definitiv lesenswert.

Auch beim zweiten Mal lesen, ist der Beginn holprig, aber spätestens mit Elisas Entführung wird das Buch so spannend, dass man es gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Mit der Zeit gewöhnt man sich auch an den Schreibstil und kann die Geschichte zügig lesen. Ich bin überrascht, wie unvorhersehbar die Handlung war.

Besonders beeindruckt haben mich die Charaktere – alles voran Elisa. Ihre Art hat mich zu Beginn zum Verzweifeln gebracht, aber ihr Gewicht rückt mit zunehmender Seitenzahl in den Hintergrund. Stattdessen wird sie zu einer selbstbewussten jungen Frau, die alles tut, um ihre Aufgabe zu erfüllen. Mit jeder Seite hat sie mich mehr und mehr für sich gewinnen können.

Auch andere Charaktere wie Alejandro, Cosmé oder Ximena konnten mich begeistern. Die Autorin lässt den handelnden Personen so viel Raum sich weiterzuentwickeln, so dass der Leser viele Facetten kennenlernt.

Die Idee um die Feuersteine ist sehr interessant, wenn auch noch ausbaufähig. So erfährt man relativ wenig über die Hintergründe der kriegerischen Auseinandersetzungen, die eine zentrale Rolle einnehmen. Auch über die Funktion und die Bedeutung der Feuersteine wird fast gar nichts erzählt.

Obwohl das Buch der Auftakt einer neuen Buchreihe ist, ist das Ende in sich abgeschlossen, so dass man das Erscheinen des nächsten Bandes nicht allzu sehr entgegen fiebert.

Fazit
Manchmal lohnt es sich, einem Buch nochmal eine zweite Chance zu geben. Der Anfang ist wirklich zäh und man braucht eine Weile, bis man einen Einstieg in die Story findet, aber dann eröffnet sich dem Leser eine interessante Geschichte über Mut, Stärke und Liebe.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin