VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Der Hirte Thriller

Fredrik Beier (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

ca. € 9,99 [D] inkl. MwSt.
ca. € 10,30 [A] | ca. CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-7341-0612-5

DEMNÄCHST
Erscheint: 16.04.2018

E-Mail bei Erscheinen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Video

  • Links

  • Service

  • Biblio

Die Kinder von »Gottes Licht« folgen ihrem Hirten – bis in den Tod!

Die Tochter der einflussreichen Politikerin Kari Lise Wetre wird vermisst – ein Routinefall für Hauptkommissar Fredrik Beier. Doch kurz darauf wird Beier nach Solro beordert, einem alten Hof vor den Toren Oslos. Fünf Männer wurden auf dem Sitz der christlichen Sekte »Gottes Licht« grausam getötet. Das Gelände des Hofs ist ausgestattet wie ein Hochsicherheitstrakt, und im Keller des Gebäudes stoßen die Ermittler auf ein Labor, das auf erschreckende Experimente hinweist. Von den restlichen Mitgliedern der Sekte fehlt jede Spur, unter ihnen die vermisste Annette Wetre ...

Wussten Sie, dass sich Ingar Johnsrud schon einmal die Mayonnaise mit Jennifer Lopez geteilt hat? Zum Interview

Blog von Ingar Johnsrud

Ingar Johnsrud auf Facebook

Der Autor auf twitter.com

Fredrik Beier

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Ingar Johnsrud (Autor)

Ingar Johnsrud, Jahrgang 1974, wuchs in Holmestrand auf. Er studierte Film- und Medienwissenschaften und arbeitete fünfzehn Jahre als Journalist bei einem der größten norwegischen Medienunternehmen. Sein erster Thriller, Der Hirte, wurde als bestes Krimidebüt für den Maurits Hansen Prisen nominiert und eroberte international die Bestsellerlisten.

ERSTMALS IM TASCHENBUCH

Aus dem Norwegischen von Daniela Stilzebach
Originaltitel: Wienerbrorskapet (Fredrik Beier 1)
Originalverlag: Aschehoug, Oslo 2015

Taschenbuch, Broschur, ca. 512 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-7341-0612-5

ca. € 9,99 [D] | ca. € 10,30 [A] | ca. CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

DEMNÄCHST
Erscheint: 16.04.2018

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Nervenzerreißende Spannung...

Von: Yvonne Datum: 12.09.2017

www.katzemitbuch.de/

Bei "Der Hirte" denkt man an einen ziemlich positiv besetzten Begriff. Da tauchen Bilder von ruhigen Wiesen, friedlichen Schafen und einem liebevollen Hirten auf.
Von dieser schönen Vorstellung muss man sich verabschieden, wenn man den Thriller "Der Hirte" von Ingar Johnsrud in die Hand nimmt und die ersten Seiten schon verschlungen hat.

Da werden auf einem alten Hof vor Oslo fünf Männer gefunden, welche grausam hinrichtet wurden. Bei den näheren Untersuchungen der Polizei entpuppt sich das ganze Gelände als ein Hochsicherheitstrakt.
Nach dem Motto: Niemand kommt rein, niemand kann raus.
Doch Hauptkommissar Fredrik Beier und seine Leute fragen sich schon bald, wo die restlichen Menschen sind, die auf dem Hof lebten.
Und als wäre das nicht genug, muss sich Beier auch noch mit dem Verschwinden einer jungen Frau beschäftigen, da diese die Tochter einer sehr bekannten Politikerin ist. Wie sich bald herausstellt, lebte die Vermisste auf dem Hof und für Hauptkommissar Fredrik Beier beginnt eine Spurensuche, die ihn in die Vergangenheit führt...

Nervenzerreißende Spannung, die Beschreibung von grausamen Details, die die Grenze des Menschlichen übersteigen, und eine psychologisch ausgefeilte, dazu noch anspruchsvolle, Handlung kennzeichnen diesen Thriller, der den Leser einerseits zutiefst erschreckt, andererseits aber auch fesselt.
Auch wenn Hauptkommissar Fredrik Beiers Charakter ein wenig klischeehaft daherkommt, kann er überzeugen. Dem Autor gelingt es, den Kommissar sympathisch wirken zu lassen, indem er ihn nach Feierabend nicht in Depressionen und Alkohol versinken lässt.
"Der Hirte" ist der erste Roman von Ingar Johnsrud und macht Hoffnung auf die nachfolgenden Fälle rund um den Hauptkommissar Fredrik Beier.

Der Roman "Der Hirte" ist Lesern des Krimi-/Thriller-Genres sehr zu empfehlen!

Spannend, aber mit Mängeln

Von: Sigismund von Dobschütz Datum: 11.09.2017

https://www.facebook.com/groups/buecherkabinett/

SPANNEND? Ja. Aber zu Beginn auch recht verwirrend, manchmal etwas gewollt brutal und am Ende irritierend ist der im Juni von Blanvalet herausgegebene Thriller "Der Hirte" des Norwegers Ingar Johnsrud (43). Sein deutschsprachiges Debüt - in Norwegen kennt man auch andere Bücher von Johnsrud - ist der Auftakt zu einer Trilogie um den gern unkonventionell und eigenmächtig handelnden, auch sturen Hauptkommissar Fredrik Beier. Verwirrend ist der Thriller zu Beginn, da man sich erst in die drei Handlungsstränge einlesen muss - die zu ermittelnden Mordfälle in der ländlichen Unterkunft der Sekte "Gottes Licht", die Geschichte um die "Wiener Bruderschaft" in Wien und London in den Jahren des Zweiten Weltkriegs und das unheimlich mörderische Wirken des "Monsters", eines bulligen Killers ohne Lippen, Zunge, Nase, Ohren. Besonders dieses Monster fand ich übertrieben, auch waren mir einige brutale Szenen unnötig gewalttätig. So verwirrend, wie zu Beginn der Thriller ist, so irritierend endet er auch. Zwar können Beier und seine Kollegin Kafa Iqbal die Sektenmorde aufklären, manches andere klärt sich auch. Doch die entscheidenden Fragen sind noch offen, als plötzlich der Fall durch Beiers Chef und den Polizeipräsidenten als erfolgreich abgeschlossen wird. Aber: Was hatte es denn mit dem Sektenführer auf sich? Was bezweckte er mit seiner geheimen Arbeit? Warum wurde er vom "Monster" verfolgt? Wer hat den Killer beauftragt? Steckt hinter allem ein politisches Komplott? Nun ja, die nächsten zwei Folgebände werden uns die Lösung bringen. Aber ich mag keine Buchreihen, deren Einzelbände ein offenes Ende haben, um den Leser zum Kauf der Folgebände zu zwingen. Auch stilistisch/sprachlich zeigt der Thriller manche Schwäche (oder liegt es an der Übersetzung?). Ergebnis: Befriedigende Unterhaltung, aber anscheinend ohne Anspruch auf literarisches Niveau. Ich werde mir die Folgebände sicher nicht kaufen! Also: Wer's mag, mag's lesen.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Von: Doris Oberauer aus Grieskirchen Datum: 25.08.2017

Buchhandlung: Thalia.at

Ein sehr packender und erschreckender Thriller. Fand das Buch gut konstruiert. Für Fans von Nesbo oder Adler Olsen.

Von: Anne Clemens aus Bochum Datum: 03.03.2017

Buchhandlung: Universitätsbuchhandel

Spannend, logisch, gehört in diesem Frühjahr zu meinen Top 10 Krimiempfehlungen!

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors