Der Jungfrauenmacher

Thriller

Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Eine Sturmflut spült die Leiche einer Frau an den Strand, die wie eine Kreatur des Wassers wirkt: Die Meerestiere haben ihren Körper in Besitz genommen, und in ihrem Hals befinden sich Wunden, die wie Kiemen aussehen. Als eine zweite Frau tot in der Nordsee treibt, ahnt der junge Polizeichef Knut Jansen: Er hat es mit einem Serienkiller zu tun. Mithilfe der ehemaligen Profilerin Helen Henning gelingt es ihm, die Spur des Mörders aufzunehmen. Doch als den beiden bewusst wird, mit welchem Gegner sie es zu tun haben, sind sie längst im Begriff, vom Jungfrauenmacher in die Tiefe gezogen zu werden …

"Gute Beobachtung des Menschenschlags, […] Humor und Spannung. […] Vorsicht: Diesmal geht’s grausam zu."

NDR Info (06. August 2015)

ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Klappenbroschur, 416 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-7341-0060-4
Erschienen am  15. Juni 2015
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Interessanter Auftakt, jedoch noch ausbaubar

Von: Travlin' Bone (Nika)

13.02.2019

Gut Ding will Weile haben: Dieser erste Teil einer Thriller-Reihe lag ja leider ziemlich lange ungelesen bei mir rum. Wieso? Ich kann es mir im Nachhinein selbst nicht mehr gänzlich erklären. Einen großen Teil wird aber bestimmt der Umstand, dass das Buch in Mainz steht, dazu beigetragen haben. Als ich das Buch Ende des letzten Jahres begonnen habe, wollte Leon unbedingt mitlesen. Wisst ihr wie lange es dauert ein Buch gemeinsam zu lesen, wenn der andere sonst nie liest? Letztendlich sah es also so aus, dass Leon einen Teil mitgelesen hat, dann wieder zusammengefasst bekommen & wieder weiter vorgelesen hat. Das Ende fehlt im glaube ich nach wie vor. Doch ich habe es, wie ihr bereits ahnen könnt, geschafft. Das Buch ist beendet! Leseeindruck: Zwischendurch dachte ich ja wirklich, wann ist dieses Buch endlich fertig? Schuld daran war nicht nur das zerhackte Lesen, sondern auch das Gefühl, die Geschichte wäre bereits kurz vor dem Abschluss…bei der Hälfte des Buches. Statt mich verwundert und neugierig zu pushen, ließ mich dieses Gefühl immer wieder aufstöhnen und die übrigen Seiten zählen. Was einfach wirklich schade ist, denn die Story selbst ist gut. Besonders das Ende hat mir dann noch mal besser gefallen, wenn es auch nicht von den Figuren vollends durchdacht erschien. Generell störte mich auch der Kommissar ein wenig mit seiner übertriebenen Männlichkeit. Gott sei Dank gibt es da Helen! Auch hier versteckt sich eine angenehme Überraschung für den Leser. Alles in allem hatte die Geschichte also durchaus einige super Punkte, die frischen Wind in das Genre gebracht haben und für ein schönes Leseerlebnis sorgten. Nichtsdestotrotz konnten diese Punkte nicht vollständig den Umstand verdrängen, dass das Buch immer wieder recht langatmig erschien. Meine Erinnerung springt die ganze Zeit zwischen „Jaa, das finde ich gut“ und „Mh, da hab ich mir gewünscht es wäre endlich vorbei“. Ich bin somit ziemlich hin und hergerissen in meiner Meinung zum Buch. Daher würde ich das Buch durchaus weiterempfehlen, aber weniger um aus einer Leseflaute herauszukommen. Ob ich weitere Bücher der Reihe lesen werde, weiß ich noch nicht. An sich würde mich die Entwicklung der Figuren dann doch interessieren.

Lesen Sie weiter

Der Sturm nach dem Sturm

Von: Motte Enna

15.01.2018

Knut Jansen ist noch keine dreißig, aber seit kurzem schon Revierleiter der Polizei Valandsiel. Damit tritt er das schwere Erbe seines Vaters an und muss sich gegen die dienstälteren und erfahreneren Kollegen behaupten. Dennoch sieht sein Berufsalltag sehr beschaulich aus in dem kleinen Touristenstädtchen, wo gelegentliche Unfälle und kleinere Diebstähle zum Tagesgeschäft gehören. Das ändert sich schlagartig, nachdem durch einen schweren Sturm zwei mumifizierte Mädchenleichen angespült werden. Ihnen fehlen die Füße und ihre Beine wurden zusammengenäht. Da Valandsiel sich noch nie mit so einem Verbrechen befassen musste, schalten sich die Kollegen vom LKA ein und stoßen Knut damit unvermittelt vor den Kopf. Nicht nur, dass die Kollegen, ein Teil der Stadtbevölkerung und auch sein Vater an ihm Zweifeln, jetzt wird er auch noch von auswärtigen Kollegen angezweifelt. Unterstützung in seinen eigenen Ermittlungen findet Knut Jansen zum Glück in der FBI-Agentin Helen Henning, die nach dem Tod ihres Vaters nach über zwanzig Jahren in ihre Heimat zurückgekehrt ist. Das Buch hat meine Erwartungen vollkommen erfüllt, auch wenn es ein wenig schwächer war als der dritte Teil. Knut Jansen ist einfach noch zu Unerfahren und benimmt sich teilweise wie ein bockiger Junge, dem ein Spielzeug weggenommen wurde. Dadurch sind manche seiner Handlungen überstürzt und unüberlegt. Wenn es allerdings um polizeiliche Ermittlungen geht beweist er, was in ihm steckt. Durch den Kleinstadtcharakter, wo jeder jeden kennt, bekommt das Buch eine ganz eigene Atmosphäre und beeinflusst die Ermittlungen, da der örtliche Tauchlehrer auch als Bergungstaucher für die Polizei agiert. Das Buch liest sich durch seine kurzen Kapitel und den flüssigen Schreibstil fast von alleine. Da in jedem Abschnitt ein anderer Erzählstrang weitergeführt wird, wird man beim Lesen regelrecht gefesselt, da man ja wissen möchte, wie es weitergeht. Von meiner Seite eine absolute Leseempfehlung für jeden, der einen tollen Thriller für den Feierabend oder das Wochenende sucht.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Derek Meister wurde 1973 in Hannover geboren. Er studierte Film- und Fernsehdramaturgie an der Filmhochschule Potsdam-Babelsberg und schreibt erfolgreich Serien und Spielfilme fürs Fernsehen – und spannende Romane, mit denen er sich eine große Fangemeinde erobert hat. Derek Meister lebt mit seiner Familie in der Nähe des Steinhuder Meers.

Zur AUTORENSEITE

Events

24. Okt. 2019

Lesung

19:00 Uhr | Bad Schwartau | Lesungen
Derek Meister
Stream - Gehst du offline, ist sie tot

Links

Pressestimmen

"Spannender und unheimlicher Plot."

dpa Meldung (09. August 2015)

„Die Geschichte ist so spannend, dass ich wirklich gelesen habe, bis ich mit dem Buch fertig war. Derek Meister hat auf zartbesaitete Seelen keine Rücksicht genommen. Er lässt morden und bluten. Dazu kommen die wirklich sehr liebevoll erdachten Figuren. Die Geschichte ist großartig aufgebaut.“

Radio Bremen (21. Juli 2015)

"[A]temlose Spannung bis zum Schluss."

Fränkische Nachrichten (18. Juli 2015)

"Auch dieses Genre beherrscht er MEISTERlich! Eine absolut fesselnde Lektüre, für die man nicht zimperlich sein darf. Super gute Krimi-Kost von der Nordseeküste!"

General Anzeiger Magdeburg (08. Juli 2015)

„Krimi für ganz viel Gänsehaut: ‚Der Jungfrauenmacher“ blickt tief in seelische Abgründe.“

bella (12. August 2015)

"Der Leser ist von Angstlust gefesselt. Eine ebenso originelle wie spannende Handlung."

Leine Zeitung (06. Juni 2015)

"Der Sommerschocker schlechthin - unbedingt lesen!"

nadias-cottage.blogspot.ch (10. Juli 2015)

Atemberaubender Thriller mit dramatischen Szenen und irren Vorgängen! Von mir eine volle Empfehlung.

sommerlese.blogspot.de/ (01. Juli 2015)

"Das Grauen, das hier stufenweise steigernd und spannend aufgebaut wird, ist großartig erzählt. Die Auflösung im letzten Drittel ist ein wahrer Page Turner ..."

thingsbooksandmore.blogspot.de (01. Juli 2015)