Der Prinz der Elfen

Ab 14 Jahren
Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Ein Elfenprinz, zwei Geschwister und ein gefährlicher Machtkampf ...

Die Geschwister Hazel und Ben leben in dem Ort Fairfold, der an das magische Elfenreich grenzt. Seit Jahrzehnten steht dort ein gläserner Sarg, in dem ein Elfenprinz schläft. Seit Kindertagen fühlen sie sich zu dem schlafenden Jungen magisch hingezogen. Inzwischen ist Hazel 16 und küsst immer neue Jungs, um die Leere in ihrem Herzen zu füllen. Doch als der Elfenprinz erwacht, werden die Geschwister in einen Machtkampf gezogen. Und Hazel muss als Ritter gegen ein dunkles Monster kämpfen …

»Wenn jemand weiß, wie man in ein Elfenreich entführt, dann ist es Holly Black. […] Ich liebe es.«


Aus dem Amerikanischen von Anne Brauner
Originaltitel: The Darkest Part of the Forest
Originalverlag: Little Brown, US
Taschenbuch, Broschur, 416 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-570-31280-3
Erschienen am  10. Juni 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Ein fantastischer, düsterer und geheimnisvoller Einzelband von Elfenkönigin Holly Black

Von: Unendliche Bücherwelten

06.09.2019

Wer denkt, er bekomme hier ein Märchen à la Schneewittchen zu lesen, der ist weit gefehlt. Denn hier geht es nicht um romantische Märchen und bezaubernde Wesen. Hier geht es um Magie und dunkle Kreaturen vor denen man sich wirklich in Acht nehmen muss. Es geht um Mut und Stärke und darum auf sein Herz zu hören. Holly Black hat mich schon mit der Buchverfilmung von „Das Geheimnis der Spiderwicks“ in ihren Bann gezogen. Und auch in diesem Buch wird nichts verniedlicht oder verharmlost. Sie zeigt ganz klar, die Welt der Elfen, Kobolde und Waldgeister als existierende Lebewesen, die mit Vorsicht zu genießen sind. Ihre Bezugsquellen zur Recherche in der Danksagung sind wirklich beeindruckend. Der etwas düstere Schreibstil, ist lebhaft und treibt die Geschichte stetig voran. Das wäldliche Setting ist traumhaft beschrieben. Zarte Liebe rundet das ganze Schauspiel gekonnt ab. Sehr gut wird auch das Thema Homosexualität mit eingebunden. Sie wird nämlich überhaupt nicht thematisiert so als wenn es normal und natürlich wäre und zum menschlichen Dasein dazu gehören würde wie Heterosexualität. Genau so sollte es auch im echten Leben sein! Die Charaktere sind sehr außergewöhnlich, es gibt keinen typischen Geschlechterrollen, obwohl der Leser immer komplette Einsicht in die Gefühlswelt der Protagonisten hat, wirken sie doch immer etwas unnahbar und geheimnisvoll was aber keinesfalls unsympathisch wirkt und mir sehr gut gefallen hat. Fazit: Das Buch ist einfach toll und hat meine große Liebe zu Holly Black entfesselt. Für mich wirklich ein gelungenes Fantasywerk, das im Urbanfantasy angesiedelt ist und beide Welten so natürlich miteinander vereint, als wenn sie zusammen gehören. Vorab hatte ich die Leseprobe gelesen und war nach der ersten Seite schon restlos Verfallen. Wer das Buch schon länger auf dem SuB liegen hat: bitte befreit es von dort! Wer vorhat „ Der Prinz der Elfen“ zu lesen, dem kann ich nur raten: Tut es! Wer skeptisch ist, der sollte unbedingt sich einen kleinen Vorgeschmack durch die Leseprobe holen. Auf meine Wunschliste sind bereits „Elfenkrone“ und „Elfenkönig“ von Holly Black gewandert. Ich kann es kaum erwarten sie zu lesen und wieder in die fantastische Elfenwelt von Holly Black einzutauchen.

Lesen Sie weiter

Elfen einmal anders. Tolles Buch

Von: Aelyn

15.07.2019

Mit dem Anfang habe ich mich ein wenig schwer getan. Der Mix aus moderner Welt und den der Elfen war für mich erst einmal sehr ungewohnt. Aber ich muss ehrlich sagen, das weiterlesen hat sich dann aber auch gelohnt. Zunächst muss man sich gleich mal davon verabschieden, das hier alle Elfen wunderschön und nett sind. Hier lernen wir, das auch das schöne Volk eine ganz andere Seite haben kann und die hat es in sich. Es wird manipuliert, bedroht ect. Grausame statt liebenswürdige Naturwesen könnte man sagen. Was mir aber auch ganz besonders gefallen hat, war nicht nur das hier auch mal mit den gängigen Klischees gebrochen wird, sondern das auch die beiden Hauptcharaktere keine übermenschlichen Superwesen waren. Hier hatten sie Ecken und Kanten und nicht alles an ihnen war überdurchschnittlich gut. Hier hatte ich beim Lesen vielmehr den Eindruck, das sie auch der Junge oder das Mädchen von nebenan sein konnten. Was auch super war, das Hazel ihrem Bruder nicht unterlegen war. Hier kam es mir eher so vor als wäre Ben eher der schwächere der beiden Geschwister. Charaktere Hazel, sie ist keine Highschool-Queen die vor Schönheit kaum laufen kann, sie ist eher das nette Mädchen von nebenan. Ich fand sie mutig und ihr Wunsch, “Ritter” zu sein passte für mich auch super in die Geschichte. Sie hat Mut und ist meiner Meinung nach sehr entschlossen. Zu Beginn fand ich sie ein wenig sehr naiv, da sie mit ihrer Art den Jungs gegenüber einfach den Eindruck erweckte. Die Erklärung später, konnte das aber wieder ins Rechte Licht rücken und auch sonst hat sie mich mit ihrer taffen Art gut überzeugt. Ben, das er auf Jungs steht fand ich schön. Endlich mal ein Junge der auch noch mit anderen “Problemen” zu kämpfen hat. Es passte auch sehr gut zu seiner recht einfühlsamen, liebevollen Art. Er wirkte oft wie der große Bruder der auf seine Schwester aufpassen will. Das brauchte er aber nicht, denn Hazel kam richtig gut alleine klar. Ban mochte ich auf jeden Fall sehr gerne und habe seinen Weg durch das Buch hindurch gerne verfolgt. Was mich ein wenig genervt hat war nur, das die beiden vorher so eng miteinander waren, sich dann aber ihre Geheimnisse nicht mehr anvertraut hatten. Das schien bei ihnen vorher kein Thema gewesen zu sein. Aber gut, das war jetzt nicht so schlimm. Meinung: Elfen die böse sind, die Touristen angreifen und ihre grausamen Spiele mit denen spielen die mit ihnen Handle treiben- das klingt super spannend und das ist es auch. Ich fand die Geschichte interessant und ich mochte auch die Idee dahinter. Holly Black hat ja einen schönen lockeren Schreibstil mit dem sie einen in ihre Geschichten hineinzieht und dann fesselt. Hier kam die Spannung zwar nicht auf den ersten Seiten, aber sie folgte bald. Zur Handlung selber noch, ich fand es super wie sich Puzzleteil an Puzzleteil gefügt hat und man immer mehr die Erklärung für zB Hazels Verhalten am Buchbeginn erhielt. Auch das die weibliche Hauptrolle auch gut ohne männliche Heldenhilfe auskam gefiel mir gut. Besonders gelungen fand ich an diesem Buch dieses mal auch das Ende. Es hatte so einige Überraschungen parat und hat mich als Leserin zufrieden zurückgelassen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Holly Black lebt mit ihrem Mann in Massachusetts. Seit sie 2002 den Roman »Elfentochter« veröffentlichte, der von der American Library Association als »Best Book for Young Adults« ausgezeichnet wurde, lebt sie als freischaffende Autorin. Zusammen mit dem Illustrator Tony DiTerlizzi ersann und schrieb sie die Bestseller-Kinderbuchreihe »Die Spiderwick-Geheimnisse«. Holly Black schlägt die internationale Presse und ein riesiges Fanpublikum mit jedem neuen Roman in ihren Bann.

Zur AUTORENSEITE

Videos

Links