Der Tote vom Zentralfriedhof

Ein Wien-Krimi
Die Sarah-Pauli-Reihe 4

Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Nun, da ihre Kolumne über Aberglauben ein voller Erfolg ist, will die junge Journalistin Sarah Pauli eine neue Serie über das mystische Wien starten. Spannende Informationen dazu erhofft sie sich von der Fremdenführerin Erika, die Führungen zu den geheimnisvollen Orten der Stadt veranstaltet. Doch kurz vor ihrem Treffen verschwindet Erika spurlos. Sarah macht sich auf die Suche nach ihr und stößt auf einen aufsehenerregenden Fall: Vor Kurzem wurde der Sarg eines verstorbenen Millionärs vom Wiener Zentralfriedhof gestohlen – ein Ort, an dem noch so manches dunkle Geheimnis begraben liegt ...

»Besondere Qualität zeigen Maxians Krimis durch ihre ausgeklügelte Konstruktion.«

buchkritik.at

ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Broschur, 416 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-48069-2
Erschienen am  17. Juni 2014
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Spannender Titel einer guten Serie

Von: Dassis Dreamworld

18.05.2016

Ich finde die Krimis von Beate Maxian alle sehr spannend. Sie lesen sich schnell und flüssig und machen einfach Spaß. Dabei sind sie zwar durchaus anspurchsvoll, doch man muss sich nicht übermäßig anstrengen um der Handlung zu folgen und doch ist die Geschichte spannend und mitreißend. Für mich sind die Bücher von Beate Maxian ideal, wenn ich Lust auf etwas Spannendes habe und gerade nicht in der Stimmung für blutrünstige Thriller oder Horror bin. Auch der 4. Fall von Sarah Pauli hat mich also nicht enttäuscht.

Lesen Sie weiter

Mörderischer Sargraub

Von: Das Echo vom Alpenrand

19.02.2016

Für ihre geplante Serie über die mystische Seite Wiens, verabredet sich die Journalistin Sarah Pauli mit der Stadtführerin und Mystikerin Erika Holzmann. Als diese aber am vereinbarten Treffpunkt nicht auftaucht, vermutet Sarah dass mehr dahinter stecken könnte als ein verpasster Termin. Dieser Verdacht bewahrheitet sich, denn wie sich später herausstellt ist Erika entführt worden. Gerne kommt Sarah der Bitte Erikas Ehemanns nach, ihm bei der Suche nach seiner Frau behilflich zu sein. Sie sucht in Erikas Aufzeichnungen nach Anhaltspunkten und Hinweisen auf ein mögliches Motiv für die Entführung. Bald sieht sie einen Zusammenhang zwischen dem vor kurzem gestohlenen Sarg des verstorbenen Millionärs und der Entführung Erikas. Sarah taucht immer tiefer ein in die Welt von Mystik und Aberglauben. Dabei sammelt sie immer mehr Fakten, die nach und nach ein schlüssiges Bild ergeben und nicht nur sie überraschen. Fazit Ein durchdacht geplanter Sargraub und eine merkwürdige Entführung gleich zu Beginn, versprechen viel Spannung, die zunächst aber noch auf sich warten lässt. Zu viele und zu ausführlich beschriebene Szenen führen zu unnötigen Längen, die zusammen mit dem häufigen Schauplatzwechsel das Tempo bestimmen. Als Entschädigung bekommt man dafür aber ein schönes Bild von Wien und lernt zudem viel über Aberglauben, Mystik und Numerologie. Und endlich wendet sich das Blatt und es kommt in einem atemberaubend spannenden Showdown doch noch zur Aufklärung des Falles.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Beate Maxian lebt mit ihrer Familie in Oberösterreich und Wien und arbeitet neben dem Schreiben als Journalistin und Dozentin. Ihre Wien-Krimis um die Journalistin Sarah Pauli sind Bestseller in Österreich. Beate Maxian ist Initiatorin und Organisatorin des ersten österreichischen Krimifestivals.

www.maxian.at www.facebook.com/beate.maxian www.instagram.com/beatemaxian www.moerderischer-attersee.at

Zur AUTORENSEITE

Events

16. Jan 2019

Lesung mit Beate Maxian

Linz | Lesungen & Events
Das Geheimnis der letzten Schäferin

Zitate

»"Der Tote vom Zentralfriedhof" von Beate Maxian ist Spannung pur!«

Laura (15. September 2014)

»Mit ihrem neusten Wien-Krimi "Der Tote vom Zentralfriedhof" hat Beate Maxian ein Buch geschrieben, das das Zeug zum Bestseller hat.«

Oberösterreichische Nachrichten Salzkammergut