Der Wächter von London

Roman

Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Er kann die Zukunft sehen und ahnt doch nicht, dass ihn seine dunkle Vergangenheit einholt ... Der vierte Band der packenden Serie um den Londoner Magier Alex Verus.

London ist aufregend, sehenswert, vielseitig – und tödlich! Nicht einmal der Hellseher Alex Verus hat den Angriff der magisch begabten Bande kommen sehen, die nur eins will: Rache! Denn einst diente Verus einem bösen Magier und tat in dessen Auftrag Dinge, die er erfolgreich verdrängen konnte. Niemals hätte Alex damit gerechnet, dass ihn seine dunkle Vergangenheit einholen würde. Doch nun muss er sich seinen alten Sünden stellen – sonst hat er keine Zukunft mehr, die er voraussehen könnte.

Die »Alex Verus«-Serie:

Band 1: Das Labyrinth von London
Band 2: Das Ritual von London
Band 3: Der Magier von London
Band 4: Der Wächter von London
Weitere Bände sind in Vorbereitung

Alle Bände sind eigenständig und können unabhängig voneinander gelesen werden.

»Ein rasantes fantastisches Abenteuer mit Magie und Action, bei dem es um Themen wie Mut, Hass, Verantwortung, Freundschaft, Leben und Tod geht.«

Magazin Zeitenwende Online (17. Juni 2020)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Michelle Gyo
Originaltitel: Chosen (Alex Verus 4)
Originalverlag: Orbit, London 2013
Taschenbuch, Klappenbroschur, 416 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-7341-6233-6
Erschienen am  18. Mai 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Eine spannende magische Verfolgungsjagd

Von: wortesindmagie

17.09.2020

Zu Beginn wird bereits viel erklärt, über die Charaktere und derer verschiedenen Fähigkeiten, was sehr hilfreich ist um in die Geschichte rein zu kommen. Trotzdem war es am Anfang vielleicht doch ein bisschen zu viel Input. Der etwas düstere Londoner Charme unterstützte die fesselnde Erzählweise sehr. Mit all seinen (vergangenen) Fehlern, Schwächen und subtilen Humor, wurde die Hauptfigur sehr intelligent und charmant umgesetzt. In seine Gedankengänge blicken zu können und somit die verschiedenen detaillierten Szenarien geschildert zu bekommen, bevor sie überhaupt geschehen würden, war oftmals echt brillant beschrieben. Die Loyalität und Verbundenheit zu seinen Freunden und auch umgekehrt, konnte man richtig spüren und dies lies die Charaktere noch sympathischer wirken. Die viele Action plus einem gewissen Nervenkitzel, machte es zu einem spannenden und abwechslungsreichen Katz und Maus Spiel. Das ist das erste Buch was ich aus dieser Reihe gelesen habe und es heißt man könne die Bücher alle unabhängig von einander lesen. Trotz das auf vieles eingegangen und auch so gut erklärt wurde, hatte ich immer mal wieder das Gefühl ein bisschen im Dunkeln zu tappen (und das mir ein paar Infos fehlen). Um die Personen und deren Vergangenheit, richtig kennen zu lernen und um diese vielleicht auch besser verstehen zu können, denke ich sollte man daher die anderen Bände doch vorher gelesen haben. Auf jeden Fall hat mich dieses Buch sehr neugierig auf die anderen Teile und die fiktive Person Alex Verus gemacht, das ich sie auf jeden Fall auch noch lesen werde. Ich vergebe 4,5/5⭐️

Lesen Sie weiter

Gut, aber nicht der beste Teil der Reihe.

Von: Bücherzauber

07.08.2020

Worum geht’s? London ist aufregend, sehenswert, vielseitig – und tödlich! Nicht einmal der Hellseher Alex Verus hat den Angriff der magisch begabten Bande kommen sehen, die nur eins will: Rache! Denn einst diente Verus einem bösen Magier und tat in dessen Auftrag Dinge, die er erfolgreich verdrängen konnte. Niemals hätte Alex damit gerechnet, dass ihn seine dunkle Vergangenheit einholen würde. Doch nun muss er sich seinen alten Sünden stellen – sonst hat er keine Zukunft mehr, die er voraussehen könnte. Meine Meinung Es ist kaum zu glauben, doch „Der Wächter von London“ ist bereits der vierte Teil von Benedict Jackas magischer London-Reihe. Dabei sollte vorab erwähnt werden, dass - entgegen der Behauptung auf Lovelybooks - die Bände eher wenig Eigenständigkeit besitzen und daher nicht unabhängig voneinander, sondern schick in der geordneten Reihenfolge gelesen werden sollten. Sicher wird ein Schnellleser auch als Neueinsteiger viel Spaß mit dem vierten Band haben, doch wer nicht nur an der puren Handlung sondern auch an dem Drumherum samt Schauplätzen und Personen interessiert ist, wird wahrscheinlich mit vielen offenen Fragen zurück bleiben. Dabei werden gerade in diesem Teil große, bisher unbekannte Bereiche von Alex Verusˋ Vergangenheit beleuchtet. So erfährt man nicht nur viel über seine Ausbildung bei dem Schwarzmagier Richard sowie seine „Mitstreiter“ (besser gesagt: Rivalen) und deren Werdegang, sondern auch Alexs Motive zur Flucht aus Richards Obhut. Sogesehen behandelt der vierte Band abwechselnd „Was davor geschah“ und „Was nun geschieht“. Um Alex sein Charakter, aber auch den Charakter seiner langwährigen Gegnerin Rachel beziehungsweise Deleo zu verstehen und beider Taten nachvollziehen zu können, wäre es sicherlich wünschenswert gewesen, die Hintergrundgeschichte schon ein bis zwei Bände früher zu erfahren. So hatte Verus jedoch das Glück neben seiner ihn seit dem Anfang begleitenden Schülerin Luna auch noch Anne und Variam, ebenfalls Ex-Schwarzmagierlehrlinge und seit „Der Magier von London“ aktiv beteiligt, als Verbündete zu wissen. Da er nun eine fähige Lebensmagierin und einen starken Feuermagier besitzt, ist er im Kampf nicht mehr vollends auf seine Vorhersehungsgabe und Lunas Glück angewiesen, was seiner Persönlichkeit leider etwas Abbruch tut. Gefechte gegen eine doppelt so zahlreiche Mannschaft scheinen nicht vergeblich sondern beinahe gut schaffbar - natürlich immer mit zwei, drei Vorteilen, insbesondere der Naivität der Gegner, beglückt. Doch leider war die Enthüllung des Geheimnises um Verusˋ Vergangenheit auch schon der größte Höhepunkt in diesem Buch - drumherum gibt es hauptsächlich knapp entkommene Verfolgungsjagden, Gespräche voll mit Drohungen, gefährliche Kämpfe. Selbstverständlich besitzt Alex immer noch seinen schwarzen Galgenhumor, doch auch der verliert in der ständigen Anwendung seine vorher so belebende Wirkung. Fazit In dem vierten Band klären Alex, Luna, Anne und Variam das Rätsel um Verus seine Vergangenheit, die ihn lange beeinflusste und deren Fehler ihn nun das Leben kosten soll. Doch da keiner von der - mittlerweile eingeschworenen - Truppe aufgibt, müssen sie zahlreiche gefährliche Kämpfe ausfechten. Neben der Wiederholung dieser Punkte geht der Humor und die Magie jedoch etwas verloren. Leider nicht der beste Teil der Reihe - es wird Zeit für frischen Wind! Teil 5 ist für November 2020 geplant.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Benedict Jacka (geboren 1981) ist halb Australier und halb Armenier, wuchs aber in London auf. Er war 18 Jahre alt, als er an einem regnerischen Tag im November in der Schulbibliothek saß und erstmals anstatt Hausaufgaben zu machen, Notizen für seinen ersten Roman in sein Schulheft schrieb. Wenig später studierte er in Cambridge Philosophie und arbeitete anschließend als Lehrer, Türsteher und Angestellter im öffentlichen Dienst. Das Schreiben gab er dabei nie auf, doch bis zu seiner ersten Veröffentlichung vergingen noch sieben Jahre. Er betreibt Kampfsport und ist ein guter Tänzer. In seiner Freizeit fährt er außerdem gerne Skateboard und spielt Brettspiele.

Zur AUTORENSEITE

Weitere Bücher des Autors