Der Wanderer

Thriller

Der Wanderer
TaschenbuchDEMNÄCHST
ca. 10,00 [D] inkl. MwSt.
ca. 10,30 [A] | ca. CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Die Leiche einer jungen Frau an einem unzugänglichen Bergsee. Ein Wanderer, dem keiner entkommt.

Ein einsames Tal in Südtirol: Starr vor Entsetzen blickt Sibylle auf das Foto mit dem toten Körper ihrer Mutter. Die Aufnahme kam in einem geheimnisvollen Brief ohne Absender. Zwanzig Jahre ist es her, dass man Erikas Leiche an einem abgelegenen Bergsee gefunden hat. In Kreuzwirt waren sich alle einig: Selbstmord. Aber das Foto weckt Sibylles Zweifel. Zusammen mit Tony, der damals über den grausamen Fund berichtet hatte, macht sie sich auf die Suche nach der Wahrheit. Dabei stoßen sie auf ein dunkles Geflecht aus Lügen, Verrat und Wahnsinn – und stellen fest, dass Erika nicht das einzige Opfer war. Auch sie selbst schweben bald in Lebensgefahr …


ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Originaltitel: Il respiro del sangue
Originalverlag: Einaudi, Turin 2019
Taschenbuch, Broschur, 384 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-328-10644-9
Erscheint am 10. Mai 2021

Leserstimmen

Spannung bis zum Ende

Von: Michaela

18.08.2020

Das zufriedene und ruhige Leben des Schriftsteller Tony, dessen einzige Sorge sich um seinen Hund Freddy einen alten Bernhardiner dreht, ändert sich schlagartig als er von der jungen Sibylle eine schallende Ohrfeige bekommt. Plötzlich ist die Vergangenheit präsent, denn vor 20 Jahren berichtete Tony vom Selbstmord Erikas, der Mutter von Sibylle. Nun tauchen Fotos auf die belegen: es war kein Selbstmord. Zusammen gehen sie auf Nachforschungen im Ort Kreuzwirt. Sybille muss erkennen das ihr Leben ein Lügengespinst umgibt. Sibylle fühlt sich verraten und als Drohungen gegen sie und Tony ausgesprochen werden, bestärkt es sie in dem Willen das Rätsel um den Tod ihrer Mutter zu lösen. In einem (humorigen) Absatz des Buches in dem Tony mundtot gemacht werden soll, lässt der Autor Luca D'Andrea Tony darüber befinden, dass dieser Text sein (Tonys) Lektor niemals freigegeben hätte. Viel zu viele Klammern, zu viele Hervorhebungen im Text. Wohl eine kleine ironische Selbsterkenntnis. Es stellen sich immer neue Fragen: -Was ist mit den ungeklärten Fällen anderer jungen Frauen? -Was hat es mit dem Tätig Zeichen auf sich? -Was wissen die Jugendfreunde von Erika? -Was verbirgt der See im Torfmoor? -Wer ist der geheimnisvolle Wanderer. Spannend und mit überraschenden Wendungen decken Tony und Sybille Verstrickungen, Lügen, Abhängigkeit, Liebe und Verrat auf. Das finale Ende bringt Befreiung und Tod und neue furchterregende Abhängigkeiten. Dies ist der erste Krimi von Luca D'Andrea den ich gelesen habe. Von Anfang bis zum Ende spannend, mit einem sympathischen Protagonisten. Ein Buch das man nicht aus der Hand legen will. Die Spannung hält einen gefangen.

Lesen Sie weiter

Neues von Bestseller-Autor Luca D'andrea

Von: Viana

10.08.2020

"Diese Narbe war im Jahr 2000 eine Warnung für mich. Inzwischen sieht die Sache anders aus, heute ist sie eine Warnung für dich. Von Erika. Rette ihre Tochter, bring sie weg. Ganz weit weg." Als Sybille eines Morgens plötzlich in Tonys Leben auftauchte, hätte der ehemalige Journalist und Schriftsteller sicher nicht geahnt, in welche Schwierigkeiten sich die beiden begeben würden. Um herauszufinden, wie Sybilles Mutter Erika wirklich gestorben ist, müssen sie nämlich tief in die Vergangenheit eintauchen und stoßen auf Informationen, die eigentlich nie hätten ans Tageslicht kommen sollen. Mit Der Wanderer hat der Bestseller-Autor Luca D'andrea wieder einen Unglaublich spannenden Thriller in die Welt gesetzt. Der Schreibstil war am Anfang etwas kompliziert, doch nach einigen Seiten stellt dieser kein Problem mehr dar. Im Gegenteil, ich habe noch nie ein Buch gelesen, dass mich von der ersten bis zur letzten Seite so gefesselt hat. Die Handlungsstränge sind für mich sinnvoll und logisch zu verstehen und ich bin überaus zufrieden mit dem Ende, den Charakteren und deren Entscheidungen. Man kann wirklich die ganze Zeit über mitfiebern. Abschließend kann ich sagen, dass es sich hierbei um das erste Buch von Luca D'andrea handelt, das ich gelesen habe, aber bestimmt nicht um das letzte!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Luca D'Andrea wurde 1979 in Bozen geboren, wo er heute noch lebt. Er stieg mit seinem ersten Thriller sofort in die Riege der internationalen Top-Autoren auf: »Der Tod so kalt« erschien in rund 40 Ländern und wurde mit dem Premio Scerbanenco, dem renommiertesten italienischen Krimipreis, ausgezeichnet. Zuletzt erschien bei Penguin »Das Böse, es bleibt«, wie sein erster Roman ein Spiegel-Bestseller.

Zur AUTORENSEITE

Susanne Van Volxem

Susanne Van Volxem war von 1993 bis 2015 Lektorin und Programmleiterin bei verschiedenen Verlagen. Zur Zeit ist sie bei der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung für den Bereich Fundraising & Kooperationen zuständig. Seit bald zwei Jahrzehnten ist sie außerdem als Übersetzerin aus dem Italienischen, Französischen und Englischen tätig und hat eigene Veröffentlichungen vorgelegt.

zum Übersetzer

Olaf Matthias Roth

Olaf Matthias Roth, der mit einer Arbeit über den italienischen Dichter Gabriele d’Annunzio promovierte, ist seit über zwanzig Jahren als literarischer Übersetzer aus dem Italienischen, Französischen und Englischen tätig. Außerdem hat er etliche Sachbücher zum Thema Klassische Musik veröffentlicht. Seit August 2018 ist er Chefdramaturg am Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen.

zum Übersetzer

Weitere Bücher des Autors