VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Der Weg zum Narren Den Verstand verlieren, das Leben gewinnen

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 12,99 [D] inkl. MwSt.
€ 13,40 [A] | CHF 17,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-22137-0

Erschienen: 18.04.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Den Verstand verlieren, das Leben gewinnen. Grigorij Kurlov, ein russischer Eckhart Tolle, bietet uns mit dieser Lebensanschauung eine praktische Philosophie des Lachens. Mithilfe einiger einfacher Techniken gelingt es, ein lachendes Verhältnis zu sich selbst und der Welt zu gewinnen. Kern der von Kurlov gelehrten „Narrosophie“ ist das Wissen um die Dualität des Lebens, im Sinne von plus und minus, heiß und kalt, laut und leise. Das Streben nach Einheit ist Illusion. Daher müssen wir auch die Akzente unserer Existenz vertauschen: vom Kampf zur Freude. Statt gegen Probleme anzukämpfen, sollten wir versuchen, eine Akzeptanz zu schaffen: zu leben und zu lachen. Statt uns von dem Verstand dominieren zu lassen, gehen wir lachend auf Distanz zu den Problemen. Das ist die Quintessenz des Glücks.

Grigorij Kurlov (Autor)

Grigorij Kurlov, russischer Meister der Holistischen Therapie und "Foolologe". Gründer und Leiter der Schule für Holistisches Bewusstsein beziehungsweise der "Narrenschule". Der Autor über sich selbst: Alter? Je nach Situation. Bildung? Nach eigenen Bemühungen eifrig entbildet. Lieblingsbeschäftigung? Sich selbst finden. Hauptbeschäftigung? Narrenkunde. Dominierende Stimmung? Nicht enden wollendes Staunen.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Russischen von Felix Eder
Originaltitel: Путь к Дураку (Философия Смеха)
Originalverlag: Sofia

Taschenbuch, Broschur, 624 Seiten, 12,5 x 18,3 cm

ISBN: 978-3-442-22137-0

€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 18.04.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Leider sind derzeit keine Leserstimmen vorhanden. Machen Sie den Anfang und verfassen Sie eine Rezension.

Voransicht