Der kleine Buchladen der guten Wünsche

Roman

Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Von Büchern, Bienen, kleinen und großen Träumen und vielen guten Wünschen ...

Die Buchhändlerin und überzeugte Großstädterin Josefine liebt ihren Beruf – zum Glück, für Urlaub hat sie ohnehin keine Zeit. Und ihre schönsten Ferien bei ihrer Tante Hilde in der Rhön verblassen langsam zu nostalgischen Erinnerungen – genauso wie der Gedanke an die ganz besondere Mission, mit der ihre Tante ihre Buchhandlung führte. Doch dann hinterlässt ihre Tante Josefine ein Erbe, das sie zurück in diese wunderschöne ländliche Gegend katapultiert, in der sie jemanden wiedertrifft, der ihr Herz schon als Kind berührt hat. Es ist der junge Imker Johannes, mit dem sie über ihre Tante auf schicksalhafte Weise verbunden ist ...

»Ein Lesevergnügen der Extraklasse.«

Kaisers-Bücher-Vorschau (16. November 2019)

ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Broschur, 384 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-7341-0792-4
Erschienen am  28. Oktober 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Köln, Deutschland

Leserstimmen

Nach zähem Anfang noch richtig schön

Von: Lesemama

21.05.2020

Bewertet mit 4 Sternen Zum Buch: Josefine ist Buchhändlerin mit Herz und Seele. Gemeinsam mit ihrem Freund hat sie eine eigene Buchhandlung in Köln. Aber sie stehen noch ganz am Anfang und können sich noch nicht mal eine freie Woche leisten. Als Kind hat sie gerne ihre Ferien bei ihrer Tante in der Rhön verbracht, die einen kleinen Buchladen hat. Als diese Josefine den Laden vererbt, steht für Josefine eine große Entscheidung an ... Meine Meinung: Ich war sofort in das Cover verliebt und ich muss gestehen, ich bin ein Coverkäufer. Auch die Kurzbeschreibung klang total schön, so wollte ich das Buch unbedingt lesen. Es fing auch ganz schön an, gespickt mit der Vergangenheit, mit Josefines Kindheit in dem Buchladen der Tante. Allerdings war es stellenweise etwas zäh und langatmig und irgendwie auch sehr vorhersehbar. Josefine ist eigentlich ein sympathischer Charakter, ganz im Gegensatz zu ihrem Freund Mark. Auch die Bewohner des kleinere Städchens kommen gut weg. Alles ik allem eine ruhige, am Ende richtig schöne Geschichte. Durchhalten lohnt sich jedenfalls.

Lesen Sie weiter

Rezension zu

Von: antje.moments

29.04.2020

Inhalt: Von Büchern, Bienen, kleinen und großen Träumen und vielen guten Wünschen ... Die Buchhändlerin und überzeugte Großstädterin Josefine liebt ihren Beruf – zum Glück, für Urlaub hat sie ohnehin keine Zeit. Und ihre schönsten Ferien bei ihrer Tante Hilde in der Rhön verblassen langsam zu nostalgischen Erinnerungen – genauso wie der Gedanke an die ganz besondere Mission, mit der ihre Tante ihre Buchhandlung führte. Doch dann hinterlässt ihre Tante Josefine ein Erbe, das sie zurück in diese wunderschöne ländliche Gegend katapultiert, in der sie jemanden wiedertrifft, der ihr Herz schon als Kind berührt hat. Es ist der junge Imker Johannes, mit dem sie über ihre Tante auf schicksalhafte Weise verbunden ist ... Meinung: Vielen lieben Dank an das Bloggerportal und den blanvalet-Verlag das ich dieses Buch lesen und rezensieren durfte. Das Cover des Buches hat mich beim stöbern sofort angezogen. Ich liebe Bücher. Es war nicht mein erstes Buch von Marie Adams. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Ich war ganz schnell in der Geschichte drin und von Anfang an begeistert. Josefine hat in Köln eine Buchhandlung mit ihrem Lebenspartner Mark. Sie kann sich nichts schöneres vorstellen, als Bücher zu verkaufen. Schon als Kind hat sie die Buchhandlung ihrer Tante Hilde in der Rhön geliebt. Sie war immer in den Ferien dort und hat diese Zeit geliebt. Vor allem das "Wie" ihre Tante die Buchhandlung geführt hat, hat Josefine begeistert und ihr Wunsch nach einer eigenen Buchhandlung entstand in dieser Zeit. Plötzlich steht Josefine wieder in der Rhön in ihrer Tante ihrer Buchhandlung. Leider gibt es Tante Hilde nicht mehr und Josefine ist erstmal überfordert und möchte am besten alles so schnell wie möglich los haben um damit abzuschließen. Doch ihre Tante hat ein Testament gemacht, welches es in sich hat und Josefine erstmal sprachlos macht. Nach einigen Gesprächen mit Mark läßt sie sich aber darauf ein. Sie erlebt viele Höhen und Tiefen und am Ende weiß sie: Ihre Tante hat sie doch besser gekannt und eingeschätzt als sie sich selbst ........ Fazit: Das Buch hat mich richtig gut unterhalten. Ich konnte gut in die Geschichte eintauchen und bin in Gedanken durch die Rhön und den Buchladen spaziert. Es fiel mir richtig schwer es zwischendurch aus der Hand zu legen. Das Buch bekommt von mir eine klare Leseempfehlung und 5/5 Sterne.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Marie Adams veröffentlichte unter anderem Namen bereits Romane – in denen es darum geht, die Liebe nach Jahren durch den Alltag zu retten und das Familienchaos zu meistern. Umso mehr Freude hat sie nun daran, ein Liebespaar auf fast märchenhafte Weise erst einmal zusammenzubringen – schließlich weiß sie aus eigener Erfahrung, wie irrational das Glück manchmal arbeitet.

Zur Autor*innenseite

Weitere Bücher der Autorin