Der kleine Laden in Bloomsbury

Roman

Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Posy Morland hatte es immer schwer im Leben. Als sie einen kleinen, heruntergekommenen Buchladen in Bloomsbury erbt, scheint sich ihr Glück endlich zu wenden. Sie plant, den Laden neu zu eröffnen und dort nur Liebesromane mit Happy Ends zu verkaufen. Denn traurige Geschichten gibt es im wahren Leben ja genug. Doch Sebastian, der Enkel der verstorbenen Besitzerin, hat andere Pläne für den Laden und legt Posy Steine in den Weg, wo er nur kann. Dummerweise ist Sebastian auch schrecklich attraktiv – und der unverschämteste Kerl in ganz London. Findet zumindest Posy. Und rächt sich auf ihre Weise: Sie schreibt selbst einen Roman namens »Der Wüstling, der mein Herz stahl« – mit Sebastian als Held zum Verlieben ...

»Der kleine Laden in Bloomsbury« ist der Beginn einer Reihe um die wunderbare kleine Buchhandlung und zuvor unter dem Titel »Der kleine Laden der einsamen Herzen« erschienen.


Aus dem Englischen von Andrea Brandl
Originaltitel: The Little Bookshop of Lonely Hearts
Originalverlag: HarperCollins, London 2016
Taschenbuch, Klappenbroschur, 416 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-328-10319-6
Erschienen am  14. Mai 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Bloomsbury, Großbritannien

Die Bloomsbury-Reihe

Leserstimmen

Der kleine Laden in Bloomsbury🏠📖

Von: Readinggirl📖❤

18.07.2019

In dem Buch geht um Posy Morland. Sie hatte es immer schwer im Leben. Doch als Posy einen kleine Buchhandlung erbt, scheint es so als Sie ihr Glück überkommen. Posy möchte den Laden neu eröffnen und möchte dort nur Liebesromane mit einem Happy Ends verkaufen. Posy ist nämlich der Meinung das es zu viele traurige Geschichten im wahren Leben gibt. Und auch Sebastian, der Enkel der verstorbenen Besitzerin, hat andere Pläne für den Laden seiner Oma und legt Posy Steine in den Weg, wo er nur kann. Das blöde daran ist, dass Sebastian auch schrecklich attraktiv ist und der unverschämteste Kerl in ganz London, wie Posy es findet. Ob es zwischen Sebastian und Posy gut ausgehen wird? • Meine Meinung! Als erstes möchte ich das Cover loben, die kleine Buchhandlung links sieht wunderschön aus. Ich wurde dort gern selbst viele Stunden verbringen, da er auch im Buch sehr toll beschrieben wird. Die Eisdiele rechts in der Mitte ist auch ein toller Ort von dem Buch. Die Charaktere fand ich auch richtig gut, vorallem Posy ist ein sympathischer Charakter. Ich wurde mich auch gern mit Ihr über Bücher unterhalten. Posy hat ein sehr tollen Buchgeschmack. Ich finde es auch gut das es in dem Buch überhaupt um Bücher geht. Auch die Liebesgeschichte kommt super gut rüber. Ich kann das Buch jemanden Empfehlen der etwas über Bücher und etwas über Liebe lesen möchte. Ich gebe dem Buch 4,5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Ein Happy End für die Liebe?

Von: zeilenzauberwelt

27.03.2019

Handlung: Posy Morland kann es nicht glauben! Lavinia Thorndyke war wie eine Großmutter für sie und hat Posy nach ihrem Tod den kleinen, in die Jahre gekommenen Buchladen in Bloomsbury vererbt. Für Posy eine echte Herausforderung; Sie soll den Laden leiten und die Chefin ihrer Freunde sein? Um den Laden wieder zum Laufen zu bringen braucht Posy einen Plan. Sie beschließt den Laden zu renovieren und dort nach der Neueröffnung nur noch Liebesromane mit einem Happy End zu verkaufen. Doch Lavinias Enkel Sebastian Thorndyke hat andere Pläne für den Laden und ignoriert völlig, dass Posy die rechtmäßige Inhaberin ist. Er legt ihr Steine in den Weg, wo er nur kann. Dumm nur, dass Sebastian auch noch schrecklich attraktiv ist und Posys Gefühle verrückt spielen.. Ob es auch für Sebastian und Posy ein Happy End gibt? Charaktere: Ich habe mich mit den Charakteren sehr schwer getan. Posy ist eine junge Frau, die sich verhält, als wäre sie schon 60 Jahre alt. Es sind Sätze wie: „Unverschämt. Absolut Unverschämt.“ und „Sebastian“ […] „bekannt und berüchtigt als unverschämtester Kerl Londons.“, die Posy älter wirken lassen, als sie eigentlich ist. Posy war an vielen Stellen einfach nur naiv und das genaue Gegenteil einer starken, selbstbewussten Frau. Posy versinkt mir etwas zu oft im Selbstmitleid und hat Angst vor Veränderungen. Ich konnte mir nicht vorstellen, wie jemand so unsicheres einen Laden führen soll. Sebastian war ziemlich überrascht, als der Buchladen nicht an ihn überging, sondern an Posy. Obwohl er nie wirklich viel mit Büchern zu tun hatte, war er der festen Überzeugung, dass er der nächste Inhaber wird. Mir gefiel seine Art nicht, von oben herab mit den Menschen zu reden. Er fällt Posy ins Wort, übergeht sie in ihren Entscheidungen und ignoriert wirklich alles, was Posy sagt. Man bekam das Gefühl, dass Posy mit einer Wand redet. Er ist von sich selbst überzeugt, großspurig und einfach nur nervig. Oder einfacher ausgedrückt: Er ist ein arrogantes Arschloch. Schreibstil: Der Schreibstil von Annie Darling war eine Sache an dem Buch, die mir wirklich gut gefallen hat. Obwohl ich bei Posy das Gefühl hatte, sie ist eine 60-jährige alte Frau, war der Schreibstil flüssig und leicht zu lesen. Der Einstieg in die Geschichte ist mir leicht gefallen. Man war direkt im Geschehen. Ich hatte allerdings Probleme mit Posys selbstverfassten Zeilen in ihrem Roman. Ich war anfangs etwas verwirrt, worüber das Kapitel „Der Wüstling, der mein Herz stahl“ handelt und was das für die Geschichte Der kleine Laden in Bloomsbury zu bedeuten hat. Ich muss zugeben, dass ich die späteren Seiten nur grob überflogen habe. Meinung: Die Idee zu dem Roman finde ich schön, nur leider die Umsetzung nicht ganz gelungen. Insgesamt war es zum Teil sehr langatmig und auch langweilig. Die Geschichte plätscherte so vor sich hin, ohne das etwas spanendes passiert. Das Ende war mir zu abrupt und schnell vorbei. Während man ca. 350 Seiten lang die Geschichte verfolgt, war das Ende in ca. 30-40 Seiten gequetscht. Das fand ich schade. Fazit: Der kleine Laden in Bloomsbury von Annie Darling konnte mich leider nicht vollständig überzeugen. Es fehlt an den richtigen Stellen an Spannung und die Charaktere waren zum Teil nervig. Insgesamt ist es eine nette Geschichte für zwischendurch, die ich aber kein weiteres Mal lesen würde. Auch den zweiten und dritten Teil dieser Trilogie werde ich nicht lesen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Annie Darling

Annie Darling lebt in einer winzigen Londoner Wohnung, in der man vor lauter Bücherstapeln kaum laufen kann. Ihre großen Leidenschaften sind Liebesromane und ihre Katze. »Der kleine Laden in Bloomsbury« ist Annie Darlings Debüt in deutscher Sprache.

Zur AUTORENSEITE

Weitere Bücher der Autorin