VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Der unglaubliche Flug der verliebten Briefträgerin Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 14,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-41982-7

Erschienen:  11.09.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Liebe verleiht Flügel

»Also Folgendes: Eines Tages stand meine Briefträgerin im Kontrollturm vor mir - ich arbeite als Fluglotse - und sagte: ›Monsieur Machin (so heiße ich), Sie müssen mir die Starterlaubnis erteilen. Ich habe kein Flugzeug. Ich fliege allein. Meine Bitte mag Ihnen ungewöhnlich erscheinen, aber daran lässt sich nun mal nichts ändern. Stellen Sie sich nicht zu viele Fragen.‹« - und so beginnt der unglaubliche Flug der verliebten Briefträgerin.

Dieser Roman von Bestsellerautor Romain Puértolas erschien auf Deutsch zunächst unter dem Titel "Das Mädchen, das eine Wolke so groß wie der Eiffelturm verschluckte" und ist nun erstmals im Taschenbuch erhältlich.

»Haarsträubend und herzergreifend ist diese (Liebes-)Geschichte, die im Buch ein Fluglotse seinem Friseur erzählt.«

Madame (26.10.2015)

Romain Puértolas (Autor)

Romain Puértolas, 1975 in Montpellier geboren, arbeitete als Sprachlehrer, Dolmetscher, Komponist, DJ, Zauberkünstler, Steward und Grenzpolizist. Sein Roman Die unglaubliche Reise des Fakirs, der in einem Ikea-Schrank feststeckte wurde in 36 Sprachen übersetzt und war weltweit ein Bestseller. Der unglaubliche Flug der verliebten Briefträgerin ist sein dritter Roman.

»Haarsträubend und herzergreifend ist diese (Liebes-)Geschichte, die im Buch ein Fluglotse seinem Friseur erzählt.«

Madame (26.10.2015)

ERSTMALS IM TASCHENBUCH

Aus dem Französischen von Maja Ueberle-Pfaff
Originaltitel: La petite fille qui avait avale un nuage grand comme la tour Eiffel

Taschenbuch, Klappenbroschur, 256 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-41982-7

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen:  11.09.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Eine dramatische, aber sehr schöne Geschichte.

Von: Amy J. Brown Datum: 10.12.2017

https://bibliomanie.jimdo.com/

Handlung:
Die Geschichte wird von Monsieur Machin, dem Fluglotsen erzählt, und zwar in einer besonderen Art und Weise, denn Machin erzählt sie seinem Friseur. Es geht hier um Povidence. Providence erkrankt auf einer Reise in Marokko und lernt auf einer Krankenstation für Frauen Zahera kennen, ein Mädchen, das eine Wolke verschluckt hat, die so groß ist wie der Eiffelturm. Ja, ihr habt richtig gelesen und so habe ich auch geguckt. Daher kam auch der ursprüngliche Buchtitel. Zahera lebt schon ihr ganzes Leben auf dieser Station, da ihre Mutter bei ihrer Geburt gestorben ist und Zahera durch die Erkrankung ihrer Atemwege aufwendige Behandlungen erhalten muss. Was Monsieur Machin damit zu tun hat und wie die Geschichte weiter geht, müsst ihr selbst herausfinden. Ich kann Euch das Buch nur empfehlen, es ist etwas ganz Besonderes, vielleicht auch, weil es teilweise ziemlich skurril ist. Aber sooooooo schön.

Figuren:
Monsieur Machin ist der Fluglotse, den Providence während ihrer Reise nach Marokko kennen lernt. Wie das geschieht, kann ich Euch leider nicht erzählen, sonst würde ich spoilern. Providence ist die Zimmernachbarin von Zahera in einem Krankenhaus von Marrakesch. Die beiden verstehen sich von Anfang an super, Providence sieht in Zahera ihr jüngeres Ich und entwickelt schnell mehr als nur freundschaftliche Gefühle für Zahera, denn sie will die kleine nach Paris mitnehmen und adoptieren, auch damit sie dann richtig behandelt werden kann.
Ich mochte die Figuren sehr, denn sie sind sehr besonders, ja fast so skurril wie Teile der Geschichte. An manchen Stellen fühlte ich mich ein wenig an den kleinen Prinz erinnert. Ich mochte das sehr gerne und habe mich mit den Figuren sehr wohlgefühlt.

Schreibstil:
Wie alles andere ist auch der Stil des Autoren oft skurril, aber zugleich auch so bildhaft und gefühlvoll, dass man gerade mit Zahera und Providence sehr mitfühlen kann. Was meistens sehr schön ist, an manchen Stellen aber schmerzt. Das sollte man als Leser abkönnen, denn gerade der Kleinen geht es nicht immer gut mit ihrer Krankheit, sie macht ganz schön was mit. Ich habe oft Tränen in den Augen gehabt, weil ich mit den Figuren gelitten, mich aber auf der anderen Seite sehr mit ihnen gefreut habe.

Fazit:
Das Buch ist eine wunderschöne Mischung aus einer dramatischen, aber schönen Geschichte, originellen Figuren und einem wunderbaren Schreibstil. In meinen Augen würde sich das Buch auch als Geschenk sehr gut machen, weil es eben etwas ganz Besonderes ist. Ich vergebe daher 5 Sterne und werde es ganz sicher irgendwann noch einmal lesen.

Einmalig, skurill, absolut lesenswert

Von: Tasmetu Datum: 29.11.2017

tasmetu.de

Nachdem ich bereits von Puértolas erstem Roman so begeistert war, hatte ich hohe Erwartungen an seine Neuerscheinung. Doch er wurde ihnen mit Bravur gerecht und gehört nun ganz offiziell zu meinen Lieblingsautoren.
In seinen Büchern, die alle lächerlich lange Titel tragen, steckt eine ganze Menge Magie. Man mag vielleicht einen lustigen Roman erwarten, wenn man den Titel liest oder hört, doch in seinen Büchern steckt so wahnsinnig viel drin, dass man es vermutlich gar nicht alles begreift, wenn man das Buch nur einmal liest.
Puértolas schreibt nicht nur mit unglaublich viel Charme und einem großartigen Humor, er schafft es auch, schwierige Themen auf den Punkt zu bringen. Seine Bücher bekommen dadurch jedoch nichts schweres, belastendes. Im Gegenteil. Das, was so vielen Autoren misslingt, gelingtPuértolas mit einer Leichtigkeit, die einen durch das Buch fliegen lässt. Das, was andere Bücher runterzieht, beflügelt seine Geschichten und er macht etwas Großartiges daraus.
Seine Charaktere sind absolut einzigartig. Es gibt keine platten Klischees und nichts, was bereits da gewesen wäre. Jeder seiner Charaktere ist verrückt, liebenswert und vor allem individuell. Er nimmt das verrückeste und beste, was man auf Planeten findet und steckt es in sein Buch. Er muss keiner Masse gerecht werden, er muss nicht den Großteil der Menschen ansprechen in dem er 0/8/15 Charaktere verwendet, sondern er beschreibt die Menschen, die im Großteil der Weltliteratur durchs Raster fallen und trifft damit jeden Leser genau ins Herz.
Noch dazu ist sein Schreibstil einfach nur sagenhaft. In seinen Zeilen steckt die Perfektion der Wortakrobatik und jeder dritte Satz ist ein wundervolles, abstruses und perfektes Zitat.
Das alles, zusammen mit einer wirklich interessanten Geschichte, machen das Buch für mich nicht nur einmalig sondern auch zu einem meiner neuen Lieblinge im Regal.
Nicht zuletzt, weil seine Bücher immer sehr aktuell sind. Und das meine ich nicht nur vom Thema her. Sondern auch kleine Anspielungen – so kam in diesem Buch z.B. eine Anspielung auf Conchita Wurst vor. Die kennt man erst seit 2014 und dieser Roman wurde 2015 publiziert. Jeder, der sich ein bisschen mit der Verlagsbranche auskennt, weiß, wie lange ein Veröffentlichungsprozess dauern kann. Und deshalb ist es sehr erstaunlich, wie viele aktuelle Anspielungen Puèrtolas einbaut und perfekt mit dem Rest seiner Geschichte verwebt.
Warum ich hier kaum etwas über den Inhalt der Geschichte schreibe? Weil man Puèrtolas Bücher am Besten in absolutem Unwissen genießt. Desto weniger man über sein Buch weiß, desto mehr wird man überrascht.
Aber hier ein paar Stichworte: Reise, Adoption, Mokuviszidose, Liebe, Marokko, Paris, Verzeihen, prägende Begegnungen, Belästigung, Verlust, Hoffnung und Knoblauch. Noch Fragen? Gut. Dann kauft euch dieses Buch!
Ich kann euch das Hörbuch übrigens nur wärmstens ans Herz legen – es macht das Leseerlebnis noch viel besser.
Ab jetzt werde ich auf jedes neue Buch von diesem Autoren hinfiebern, denn ich kenne niemanden, der so schreibt wie er.

Voransicht