VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die Betrogene Kriminalroman

Kundenrezensionen (55)

oder mit einem Klick
bestellen bei:

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-7341-0085-7

Erschienen: 02.09.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Bestseller Platz 50
Spiegel Taschenbuch Belletristik

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Videos

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

Einsam wacht, wer um die Schuld weiß ...

Um ein glückliches Leben betrogen – so fühlt sich Kate Linville, Polizistin bei Scotland Yard. Kontaktscheu und einsam, gibt es nur einen Menschen, den sie liebt: ihren Vater. Als dieser in seinem Haus grausam ermordet wird, verliert Kate ihren letzten Halt. Da sie dem alkoholkranken Ermittler vor Ort nicht traut, macht sie sich selbst auf die Spur dieses mysteriösen Verbrechens. Und entlarvt die Vergangenheit ihres Vaters als Trugbild, denn er war nicht der, für den sie ihn hielt.

Zur Buchverlosung auf LovelyBooks

Video, Interview & Beiträge zu Charlotte Link

„Nervenkitzel pur!“

People (21.01.2016)

Charlotte Link (Autorin)

Charlotte Link, geboren in Frankfurt/Main, ist die erfolgreichste deutsche Autorin der Gegenwart. Ihre Kriminalromane sind internationale Bestseller, auch Im Tal des Fuchses und zuletzt Die Betrogene eroberten wieder auf Anhieb die SPIEGEL-Bestsellerliste. Allein in Deutschland wurden bislang über 26 Millionen Bücher von Charlotte Link verkauft; ihre Romane sind in zahlreiche Sprachen übersetzt.
Charlotte Link lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Frankfurt/Main.

„Nervenkitzel pur!“

People (21.01.2016)

"Eine emotionale Achterbahnfahrt – meisterhaft erzählt."

BUNTE (17.09.2015)

"Kaum jemand schreibt in Deutschland so erfolgreich Krimis wie Charlotte Link."

Brigitte (30.09.2015)

"'Die Betrogene' ist ein fesselnder Thriller, in dem Schuld und Rache die zentralen Themen sind."

freundin (26.08.2015)

"Charlotte Link liefert den perfekten Mix aus Spannung und Gefühl."

FÜR SIE (14.09.2015)

mehr anzeigen

04.11.2016 | 19:00 Uhr | Hamburg

Lesung und Gespräch im Rahmen des Krimifestival Hamburg.
Moderation: Bärbel Schäfer
Eintritt: € 16,50/12,50
Kartenreservierung über
Tel.: 040/30309898

  • add this
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Kampnagel - K6
Jarrestr. 20
22303 Hamburg

Weitere Informationen:
Krimifestival Hamburg/Literaturhaus

Tel. 040/22702011, info@literaturhaus-hamburg.de

13.11.2016 | 18:00 Uhr | München

Lesung im Rahmen des Krimifestival München
Moderation: Bärbel Schäfer
Eintritt: € 16,-
Kartenreservierung über:
mail@krimifestival-muenchen.de

Krimifestival Müncehn

  • add this
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

BMW-Welt
Am Olympiapark 1
80809 München

Weitere Informationen:
Krimifestival München

mail@krimifestival-muenchen.de

20.01.2017 | 20:00 Uhr | Oberursel

Lesung
Eintritt: € 14,-
Kartenreservierung über
Tel.: 06171/284664

  • add this
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Bollinger Bücherwelt im Camp King
Hohemarkstraße 151
61440 Oberursel

Tel. 06171/284664, MCMRiBollinger@aol.com

ORIGINALAUSGABE

Taschenbuch, Klappenbroschur, 640 Seiten, 12,5 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-7341-0085-7

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 02.09.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Wenn nichts so ist, wie es scheint

Von: Kerry aus Berlin Datum: 20.09.2016

lesendes-katzenpersonal.blogspot.de/

Richard Linville wurde brutal ermordet. Der ehemalige Polizist hinterlässt lediglich eine erwachsene Tochter, doch für sie bricht eine Welt zusammen. Kate Linville ist selbst Polizistin bei Scotland Yard. Sie ist nicht besonders weit gekommen auf der Karriereleiter, wobei es ihr hier nicht unbedingt an fachlicher Kompetenz mangelt, sondern eher an sozialer und Ehrgeiz. Zu allem Überfluss ist sie auch keine Frau, der ein Mann einen zweiten Blick zuwirft. Kate hat keine eigene Familie, ihr Vater war ihr einziger Halt in ihrem Leben.


Kate nimmt sich kurzentschlossen Urlaub, reist nach Yorkshire und will selbst in dem Fall ihres Vaters ermitteln, denn den örtlichen Ermittlern traut sie nicht über den Weg. Nicht ganz zu Unrecht, wie sich herausstellt, denn DCI Caleb Hale mag einiges sein, aber sicherlich kein blendendes Vorbild für den Polizeidienst, denn in der Tat ist dieser alkoholkrank. Im Laufe ihrer Ermittlungen muss Kate jedoch feststellen, dass sie ihren Vater lange nicht so gut kannte, wie sie bisher angenommen hat.


Derweil machen Drehbuchautor Jonas Crane nebst Gattin Stella und Adoptivsohn Sammy gemeinsam Urlaub. Fernab jeglicher Technik und Mobilfunknetze wollen sie ein paar Tage wirklich nur als Familie verbringen, ohne an die Arbeit zu denken, sondern sich nur auf das Wesentliche besinnen. Die traute Familienidylle hält leider nur kurze Zeit an, denn die Vergangenheit holt die kleine Familie wieder ein ...



Wenn nichts so ist, wie es scheint! Der Plot des Buches wurde abwechslungsreich erarbeitet. Ich muss gestehen, die Story rund um Kate und ihren ermordeten Vater konnte mich leider nicht im erwarteten Maß fesseln, wohingegen ich bei den Passagen, in denen es um die Familie Crane ging, kaum dazu gekommen bin, Atem zu holen. Alles in allem würde ich sagen, es handelt sich um einen nicht ganz harmonischen, eher durchwachsenen Plot. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet. Die Figur der Kate war mir jetzt nicht direkt unsympathisch, allerdings konnte sie auch nicht wirklich viele Sympathiepunkte bei mir sammeln. Irgendwie war diese Figur (wohl beabsichtigt) recht farblos. Stella Crane hingegen hat mich voller Begeisterung zurückgelassen. Ich hätte auf den ersten Blick nicht gedacht, dass solch eine Willensstärke in dieser eher zurückhaltenden Frau steckt - sie ist in meinen Augen der Wahnsinn. Den Schreibstil empfand ich als angenehm zu lesen, wobei hier gerade bei den Passagen um Kate und die Ermittlungen zum Mord an ihrem Vater deutliche Längen auftraten. Abschließend kann ich sagen, dass dies leider eines jener Bücher der Autorin ist, das mir nicht so gut gefallen hat.

Klasse Buch,auf jeden Fall lesenswert!

Von: Alina Datum: 19.08.2016

lostinpagesforever.blogspot.de/?m=1

Worum geht es eigentlich? :

Einsam wacht, wer um die Schuld weiß ...

Um ein glückliches Leben betrogen – so fühlt sich Kate Linville, Polizistin bei Scotland Yard. Kontaktscheu und einsam, gibt es nur einen Menschen, den sie liebt: ihren Vater. Als dieser in seinem Haus grausam ermordet wird, verliert Kate ihren letzten Halt. Da sie dem alkoholkranken Ermittler vor Ort nicht traut, macht sie sich selbst auf die Spur dieses mysteriösen Verbrechens. Und entlarvt die Vergangenheit ihres Vaters als Trugbild, denn er war nicht der, für den sie ihn hielt.

Zugleich bricht eine Familie aus London in die Ferien auf. In den Hochmooren von Yorkshire möchte der Drehbuchautor Jonas Crane in Begleitung von Frau und Sohn einem drohendem Burn-out entgehen. Die drei ahnen nicht, dass die Geschichte um Kates ermordeten Vater auch sie in Lebensgefahr bringen wird:
Ein flüchtiger Verbrecher ist auf der Suche nach einem einem abgeschiedenen Versteck...

OHNE SPOILER!!!

Meine Meinung:

Cover :
Ich finde ,dass das Cover sehr schön gestaltet ist. Ich denke mal, dass es sich bei der Landschaft auf dem Bild um die verlassenen Hochmoore handelt, in denen Familie Crane ja Urlaub macht. Es macht einen sehr verlassenen, trostlosen Eindruck, hat aber auch zugleich etwas geheimnisvolles an sich.

Schreibstil:
Ich finde den Schreibstil von Charlotte Link gut. Sie beschreibt so ,dass man sie sich alles gut vorstellen kann, aber es einem nicht zu langatmig erscheint. Man kann das Buch somit sehr leicht und ohne Probleme lesen.

Charaktere :
Ich finde, dass die Auswahl der Charaktere gut ist. Nicht diese perfekten, gutaussehenden Protagonisten, sondern ganz normale Menschen, die auch Probleme haben. Es ist auch interressant zu erfahren, wie die Hauptfiguren sich in innerhalb des Buches verändern und was man alles noch über sie erfährt.

Inhalt

Das Buch ist spannend und voller Ereignisse, sodass man eigentlich nicht aufhören möchte zu lesen. Mir gefällt es auch gut, dass nicht nur aus einer, sondern aus mehreren Sichten erzählt wird, da man so aucu mehr Einblick in das Denken und die Gefühle der Anderen bekommt. Man hat bis zu ca. 100 Seiten vor dem Ende wirklich gar keine Ahnung, wer der Mörder sein könnte, da immer, wenn die Ermittler eine Spur haben, diese immer wieder ,,verwischt" wird und die Lage manchmal echt aussichtlos erscheint.

Also....
Ich finde das Buch sehr gelungen und würde es jedem, der gerne Kriminalromane ließt
weiterempfehlen.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin

  • Empfehlungen zum Buch