VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die Frau des Ratsherrn Historischer Roman

Kundenrezensionen (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-442-37689-6

Erschienen: 17.10.2011
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Hamburg, 1269: eine große Intrige und eine noch größere Liebe …

Hamburg, 1269: Nach der nicht standesgemäßen Liebeshochzeit mit dem Ratsherrnsohn Albert, beginnt für die junge, mittellose Dänin Ragnhild ein Leben in Feindschaft mit Rat und Kirche. Als die Kogge ihres Gemahls während einer Flandernreise sinkt, bleibt sie schutzlos im Kreise ihrer missgünstigen Familie zurück. Trotz allem entschlossen, den totgesagten Albert zu finden, gerät sie zwischen die Fronten der Macht. Sie erfährt Verrat und Unterdrückung aber auch Freundschaft und Liebe, bis ein gewaltiger Stadtbrand ihre Zukunft für immer dramatisch verändert …

»Solch gute Geschichten findet man nicht so häufig in einem Bücherregal.«

literaturmarkt.info (24.10.2011)

Joël Tan (Autorin)

Joël Tan wurde 1982 in Bremen geboren. Sie studierte Medien und Information an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg und arbeitete vor, während und nach dieser Zeit in verschiedenen Verlagshäusern und Medienunternehmen. Als Zweitälteste von sieben Kindern, und Teil der darin enthaltenen beiden Zwillingspaare, lernte sie das turbulente Leben in einer Großfamilie kennen. Heute lebt sie mit ihrem Mann, ihren Töchtern und zwei Pferden im Hamburger Norden.

»Solch gute Geschichten findet man nicht so häufig in einem Bücherregal.«

literaturmarkt.info (24.10.2011)

„Packend – fesselnd – spannend – ein ganz wunderbares Lesevergnügen.“

Frankfurter Stadtkurier (15.11.2011)

„Joël Tan – eine Autorin, die man sich unbedingt merken sollte!“

histo-couch.de (09.01.2012)

ORIGINALAUSGABE

Taschenbuch, Klappenbroschur, 672 Seiten, 12,5 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-37689-6

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 17.10.2011

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Enttäuschend

Von: Bettina Datum: 06.12.2015

the-passion-of-books.blogspot.de


Inhalt
Hamburg, 1269: Nach der nicht standesgemäßen Liebeshochzeit mit dem Ratsherrnsohn Albert beginnt für die junge, mittellose Dänen Ragnhild ein Leben in Feindschaft mit Rat und Kirche. Als die Kogge ihres Gemahls während einer Flandernreise sinkt, bleibt sie schutzlos im Kreise ihrer missgünstigen Familie zurück. Trotz allem entschlossen, den totgesagten Albert zu finden, gerät sie zwischen die Fronten der Macht. Sie erfährt Verrat und Unterdrückung, aber auch Freundschaft und Liebe, bis ein gewaltiger Stadtbrand ihre Zukunft für immer dramatisch verändert....

Meine Meinung
Irgendwie weiß ich gerade gar nicht so recht wo ich anfangen soll. Ich hatte von dem Buch deutlich mehr erwartet und bin doch sehr enttäuscht über die Geschichte.
Zunächst einmal ist im Klappentext ja von dem Untergang der Kogge von Ragnhild's Mann die Rede. Das passiert ca. auf Seite 200 und alles davor is reine Geplänkel, dass ich nicht wirklich spannend fand. Alles plätschert vor sich hin und die Geschichte will nicht so richtig in Fahrt kommen.
Nach dem Untergang sind die nächsten Seiten deutlich interessanter und unterhaltender gewesen, aber auch dieser kurze Spannungsmoment war nach kurzer Zeit wieder vorbei und die Geschichte plätschert wieder wie ein langsamer kleiner Bach vor sich hin. Erst im letzten Drittel des Buches wird das Tempo etwas angezogen und die Handlungen haben mich dann doch ein wenig fesseln können.
Allerdings verliert sich der Autor meiner Meinung nach in der Beschreibung zu vieler Details und zu viele Geschehnisse wirkten doch recht konstruiert. So erklärt jede Person ihre Taten bis ins letzte Detail und ständig wird sie dabei ganz zufällig belauscht und alles nimmt eine Wendung. Das war mit der Zeit dann noch recht vorhersehbar und langweilig und ich musste mich echt durch das Buch durchquälen. Ich hab zwischendurch dann auch ein paar Seiten vorgeblättert, da sich alles in endlosen Diskussionen und Unterhaltungen verliert und die eigentliche Geschichte nur schleppend erzählt wird.
Zum Abschluss lässt sich noch als positive Anmerkung sagen, dass es im Einband des Buches eine Karte der Stadt gibt, die einen guten Überblick liefert welche Gebäude sich wo befinden.

Fazit
Eine gute Grundidee für eine Geschichte, deren Potenial leider nicht ausgeschöpft wurde. "Die Frau des Ratsherrn" war stellenweise doch sehr zäh und langatmig und ich war mehrfach versucht mehrere Kapitel auszulassen. Eine eher enttäuschende Lektüre, die ich nicht weiter empfehlen möchte.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin