VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Die Frau, die allen davon rannte Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 10,00 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 14,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-74987-4

Erschienen:  09.10.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch, eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Ich heiße Aganetha Smart. Ich bin 104 Jahre alt. Mein ganzes Leben war und ist Bewegung.

Als eines Tages zwei junge Leute in ihrem Altenheim auftauchen, um sie - die einstige kühne Pionierin - für einen Film über weibliche Athleten zu interviewen, sagt sie bereitwillig zu. Trotz ihrer Gebrechlichkeit sehnt sie sich nach Abenteuer. Oft denkt sie an ihre Erfolge zurück. An ihre Goldmedaille bei den Olympischen Spielen. Durch die beiden Besucher wird Aganetha nun wieder mit den Erinnerungen an ihr Leben konfrontiert, auch mit einer Lüge, die bis zum heutigen Tag Bestand hat. Und ihr wird mehr und mehr klar, dass die beiden nicht die sind, für die sie sich ausgeben …

„Mit ‚Die Frau, die allen davonrannte‘ legt Carrie Snyder ein beeindruckendes Debüt vor.“

OWL am Donnerstag (01.09.2016)

Carrie Snyder (Autorin)

Carrie Snyder ist Mutter von vier Kindern, Autorin, Organisationstalent, Träumerin, Läuferin, Lehrerin, Fotografin und jemand, der sich die Zeit nimmt, um sich mit einer Tasse Kaffee vor den Computer zu setzen und sich mit dem eigenen Blog zu beschäftigen oder ein Buch zu schreiben. Auch wenn ihre Tage mehr als ausgefüllt sind, fragt sie sich immer wieder, was sie noch tun kann, um sie etwas schöner und wertvoller zu machen. Sie veröffentlichte zwei Bücher mit Kurzgeschichten, die mehrfach ausgezeichnet wurden. Ihr erster Roman »Die Frau, die allen davon rannte« stand bereits wenige Wochen nach Erscheinen auf der Shortlist des Rogers Writers’ Trust Fiction Preises und wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt. Carrie Snyder lebt mit ihrem Mann, ihren Kindern und zwei Hunden in Waterloo, Ontario.

„Mit ‚Die Frau, die allen davonrannte‘ legt Carrie Snyder ein beeindruckendes Debüt vor.“

OWL am Donnerstag (01.09.2016)

„Eine berührende Geschichte voller überraschender Wendungen.“

OWL am Donnerstag (01.09.2016)

"Einfühlsam und ergreifend erzählt Carrie Snyder in ihrem Roman aus dem Leben einer Pionierin ihrer Zeit."

Das Neue Blatt (15.06.2016)

"Ein sagenhaft schön geschriebenes Debüt mit einer unvergesslichen Heldin."

Grazia (28.07.2016)

Aus dem Amerikanischen von Cornelia Holfelder-von der Tann
Originaltitel: Girl Runner
Originalverlag: House of Anansi Press Ltd

Taschenbuch, Broschur, 352 Seiten, 11,8 x 18,7 cm, 1 s/w Abbildung

ISBN: 978-3-442-74987-4

€ 10,00 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: btb

Erschienen:  09.10.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

gefühlvolle Familiengeschichte

Von: MoZeilenherz Datum: 23.04.2018

www.mozeilenherz.wordpress.com

Snyder hat eine sehr berührende Biografie einer Frau geschrieben, deren Leben schon immer vom Laufen geprägt war. Aganetha erzählt ihre Geschichte, die in ihrer Kindheit beginnt, hin und wieder spielen Teile auch im Jetzt, im Altenheim, wo sie von zwei scheinbar fremden Menschen zu ihrem Leben interviewt wird.

Aganetha war eine sehr gefühlvolle und ansprechende Hauptperson, mit der ich unglaublich mitfühlen konnte. Als Kind hatte sie diesen Traum vom Laufen, den niemand ernst nahm und den niemand verstand und als er sich endlich erfüllte, stellte sich schnell heraus, dass dieser Traum gar nicht mal so traumhaft ist.

Das Buch beleuchtet sehr ehrlich und ungeschönt, die Härte des Profisportlerlebens, die Tatsache, dass man am Ende immer auf sich alleine gestellt ist und dass außer Leistung nichts zählt, die Menschlichkeit weit hinten ansteht.

Aganetha hat eine Familie, die in ihrem Leben immer eine große, wenn auch nicht immer eine schöne Rolle gespielt hat und so verbindet sich die Geschichte einer Sportlerin und ihrer Karriere mit der einer Frau, die es nicht einfach hat im Leben als sie sich für einen Weg entscheidet und niemand diese Entscheidung mit trägt.

Ich fand das Buch an vielen Stellen sehr berührend, weich und emotional geschrieben, es hat mich manchmal sehr gerührt und auch betroffen gemacht, gerade wenn es um das Sportlerleben und die Härte ebendieses geht.

Es gibt von mir 4 von 5 Sternen, da das Buch trotz der wirklich einfühlsamen und spannenden Geschichte auch ein paar Längen hat, in denen ich mich manchmal ein bisschen überwinden musste, wirklich weiterzulesen.

Die Frau, die allen davonrannte

Von: ViSal Datum: 09.04.2018

https://das-wortspiel.blogspot.de

„Mein ganzes Leben war und ist in Bewegung“ dieser Satz fasst das Buch am besten zusammen. Denn, die Protagonistin Aganentha Smart interessiert sich schon als ein Kleinkind für das Laufen. Heute ist sie 104 Jahre alt und soll für einen Film interviewt werden. Sie denkt an ihre Jugend und Erfolge zurück und gibt den Leser einen Überblick über ihr ganzes Leben.

Die Geschichte beschreibt die Stellung der Frauen zu der Zeit und kann daher auch als ein gesellschaftskritischer Roman gelten. Aggie’s Mutter ist die zweite Frau ihres Vaters, der bereits Kinder hatte und sie in die Ehe brachte. Auch Aggie wird anfangs belächelt und nicht ernstgenommen, aber sie beweist sich durch ihre Erfolge.

Die Geschichte wird in unterschiedlichen Lebensabschnitten der Protagonistin wiedergegeben. Die Kapiteln fangen meist in der Gegenwart an, wo die 104jährige in einem Altenheim lebt, dann befindet sich der Leser plötzlich in den unterschiedlichen Situationen der Vergangenheit wieder. Diese Flashbacks erinnern mich an Virginia Woolf’s Mrs Dalloway, obwohl dieser Buch damit nichts zu tun hat.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und flüssig, außerdem fällt es auf, dass sich Carry Snyder sehr intensiv mit dem Laufen beschäftigt hat, die Stellen die sich auf den Sport beziehen, sind gut recherchiert, was vielleicht auch auf eine Leidenschaft der Autorin hindeuten soll.

Was mir sehr gut gefallen hat, ist die Ich-Perspektive und die authentische Erzählweise. Der Fokus liegt nicht auf Laufsport, sondern vielmehr um das Leben der Protagonistin, was das Buch authentisch macht.

Interessant ist auch das Nachwort der Autorin, dass zum weiteren Nachdenken anregt.

Voransicht