Die Geschichte des Wassers

Roman

Bestseller Platz 6
Spiegel Taschenbuch Belletristik

Taschenbuch
11,00 [D] inkl. MwSt.
11,40 [A] | CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Norwegen, 2017. Die fast 70-jährige Umweltaktivistin Signe begibt sich auf eine riskante Reise: Mit einem Segelboot versucht sie die französische Küste zu erreichen. Dort will die den Mann zur Rede stellen, der einmal die Liebe ihres Lebens gewesen ist.

Frankreich, 2041. Eine große Dürre zwingt die Menschen Südeuropas zur Flucht in den Norden, es ist längst nicht genug Trinkwasser für alle da. Doch bei dem jungen Vater David und seiner Tochter Lou keimt Hoffnung auf, als sie in einem vertrockneten Garten ein altes Segelboot entdecken. Signes Segelboot.

Virtuos verknüpft Maja Lunde das Leben und Lieben der Menschen mit dem, woraus alles Leben gemacht ist: dem Wasser. Ihr neuer Roman ist eine Feier des Wassers in seiner elementaren Kraft und ergreifende Warnung vor seiner Endlichkeit.


Aus dem Norwegischen von Ursel Allenstein
Originaltitel: Die Geschichte des Wassers
Originalverlag: btb HC
Taschenbuch, Klappenbroschur, 480 Seiten, 12,5 x 18,7 cm, 1 s/w Abbildung
ISBN: 978-3-442-71831-3
Erschienen am  10. Juni 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Das Wasser steht uns bis zum Hals

Von: Highlander aus Mainz

30.07.2019

Maja Lunde beschreibt im 2. Teil ihres Klimaquartetts das Verhältnis des Menschen zu Wasser. Anhand zweier Geschichten (diesmal 2017 und 2041) zeigt sie auf, wann Rettung noch möglich ist und wann es ein hoffnungsloser Kampf ums Überleben geworden ist. Ein Vater kämpft mit seiner Tochter gegen die anhaltende Dürre im Frankreich der Zukunft und eine betagte Skipperin sucht die Liebe ihres Lebens. Das Buch "Die Geschichte des Wassers" kommt diesmal mit nur zwei Handlungssträngen aus. Die Geschichten bekommen eine Tiefe, die eine detaillierte Darstellung der Charaktere ermöglicht. Während im ersten Teil "Die Geschichte der Bienen" der Spannungsbogen in allen Geschichten ähnlich war, sehe ich hier ein Ungleichgewicht zu Gunsten der Geschichte von Lou und David. Die eigenbrötlerische Art von Signe, die seitenlang ihren Gedanken nachhängt, kann ermüdend sein. Besonders bemerkenswert ist dabei Seite 138, die ohne einen einzigen Punkt auskommt. Das ist schriftstellerisch klasse, aber doch nicht ganz einfach, um den roten Faden zu behalten. Bei David und Lou lässt sich viel leichter mitfiebern, da Ereignisse eine weitere Tragweite für das Gesamtschicksal der beiden haben. Lebensgefahr gibt es in beiden Geschichten, aber um David und Lou bange ich doch mehr. David ist mehrfach heillos überfordert und ergibt sich oft seinen Instinkten. Sein Charakter, seine Stärken und Schwächen sind außerordentlich gut dargestellt. Lou ist und bleibt aber sein Anker in einer hoffnungslosen Welt. Besonders beklemmend: Die Geschichte der beiden spielt wie gesagt 2041, das sind noch 22 Jahre von heute an. Das bringt mich zur spannenden Frage: Wieviel ist hier noch Fiktion? Der Raubbau an der Natur ist bittere Realität, ein Umdenken in den verantwortlichen Stellen kaum sichtbar. Weniger als im ersten Teil werden gesamtgesellschaftliche Entwicklungen mit den Erzählungen der Protagonisten verwoben. Es handelt sich schlussendlich doch eher um Einzelschicksale, die durch eine glückliche Fügung miteinander verwoben sind. Wieder hat mir die Lektüre sehr viel Spaß gemacht. Norwegen und die norwegische Mentalität, aber auch der innere Konflikt wird detailliert von einer norwegischen (!) Autorin dargestellt. Allerdings gibt es auch mehr Längen als im ersten Teil, besonders wenn Signe ihre Gedankenwelt sortiert. Ich habe mich mehrmals dabei ertappt, dass ich schon nachgesehen habe, wann endlich das nächste Kapitel zu David und Lou beginnt. Der große Impact auf das Schicksal der Erde hat mir zudem gefehlt, ich denke drei, vier Kapitel mehr pro Geschichte hätten dem Finale gut getan. In der heutigen Zeit dennoch ein absolut lesenswertes Buch, das den Fokus auf das richtet, was wichtig sein muss! Der Erhalt unserer Erde und seiner Schätze! Ohne ein Umdenken zu mehr Nachhaltigkeit könnte das 2041 von Maja Lunde schon bald Realität sein.

Lesen Sie weiter

perfekt

Von: slissy

26.07.2019

Eine wunderbares Buch

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Maja Lunde wurde 1975 in Oslo geboren, wo sie auch heute noch mit ihrer Familie lebt. Ihr Roman "Die Geschichte der Bienen" wurde mit dem norwegischen Buchhändlerpreis ausgezeichnet und sorgte auch international für Furore. Das Buch stand monatelang auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste und wurde in 30 Länder verkauft. "Die Geschichte des Wassers" ist der zweite Teil ihres literarischen Klima-Quartetts, das sich mit den Folgen menschlichen Handelns für die Natur beschäftigt.

Zur AUTORENSEITE

Events

16. Okt. 2019

Eröffnung des Weltempfangs

16:30 Uhr | Lesungen
Maja Lunde
Die Letzten ihrer Art

16. Okt. 2019

Lesung und Gespräch

20:00 Uhr | Frankfurt am Main | Lesungen
Maja Lunde
Die Letzten ihrer Art

17. Okt. 2019

Lesung und Gespräch

21:00 Uhr | Köln | Lesungen
Maja Lunde
Die Letzten ihrer Art

18. Okt. 2019

Lesung und Gespräch

14:00 Uhr | Frankfurt am Main | Lesungen
Maja Lunde
Die Schneeschwester

18. Okt. 2019

Signierstunde mit Maja Lunde

16:00 Uhr | Frankfurt am Main | Lesungen
Maja Lunde
Die Letzten ihrer Art

19. Okt. 2019

Lesung und Gespräch

12:30 Uhr | Frankfurt | Lesungen
Maja Lunde
Die Letzten ihrer Art

19. Okt. 2019

Literaturgala der Frankfurter Buchmesse

19:00 Uhr | Frankfurt | Lesungen
Maja Lunde
Die Letzten ihrer Art

20. Okt. 2019

Lesung und Gespräch

10:00 Uhr | Lesungen
Maja Lunde
Die Schneeschwester

20. Okt. 2019

Lesung und Gespräch

18:00 Uhr | Erfurt | Lesungen
Maja Lunde
Die Letzten ihrer Art

21. Okt. 2019

Lesung und Gespräch

20:00 Uhr | Ravensburg | Lesungen
Maja Lunde
Die Letzten ihrer Art

Videos

Weitere Bücher der Autorin