VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die Middlesteins Roman

Kundenrezensionen (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-71380-6

Erschienen: 08.08.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Über dreißig Jahre lang haben Edie und Richard Middlestein ein ganz normales Familienleben in einem Vorort von Chicago geführt. Auf einmal drohen die Dinge auseinanderzubrechen, nicht ganz unschuldig daran ist Edies enormer Umfang. Essen ist für sie eine Sucht – und wenn sich das nicht ändert, hat sie nicht mehr lange zu leben. Als Richard ihren Eigensinn nicht mehr aushält und Edie verlässt, machen ihre Tochter Robin, ihr Sohn Benny und dessen Frau Rachelle es sich zur Aufgabe, Edie zu retten. Doch statt bei dieser heiklen Aufgabe an einem Strang zu ziehen, stehen sich alle gegenseitig im Weg. Und so steuert diese aberwitzige Familiengeschichte unerbittlich auf die spektakuläre Bar-Mizwa-Party der Zwillingsenkel zu, die ein Fiasko zu werden droht

Jami Attenberg (Autorin)

Jami Attenberg, geboren 1971 in Illinois, studierte an der Johns Hopkins University in Baltimore und lebt in Brooklyn, New York. Sie hat Erzählungen und Romane veröffentlicht. Für »Die Middlesteins«, ihr viertes Buch, wurde sie vielfach ausgezeichnet.

www.jamiattenberg.com

Aus dem Englischen von Barbara Christ
Originaltitel: The Middlesteins
Originalverlag: Grand Central Publishing

Taschenbuch, Broschur, 272 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-71380-6

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: btb

Erschienen: 08.08.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Unterhaltsam und nachdenklich stimmend

Von: Vanessas Bücherecke Datum: 30.11.2016

vanessasbuecherecke.wordpress.com

Klappentext:
Über dreißig Jahre lang haben Edie und Richard Middlestein ein ganz normales Familienleben in einem Vorort von Chicago geführt. Auf einmal drohen die Dinge auseinanderzubrechen, nicht ganz unschuldig daran ist Edies enormer Umfang. Essen ist für sie eine Sucht – und wenn sich das nicht ändert, hat sie nicht mehr lange zu leben. Als Richard ihren Eigensinn nicht mehr aushält und Edie verlässt, machen ihre Tochter Robin, ihr Sohn Benny und dessen Frau Rachelle es sich zur Aufgabe, Edie zu retten. Doch statt bei dieser heiklen Aufgabe an einem Strang zu ziehen, stehen sich alle gegenseitig im Weg. Und so steuert diese aberwitzige Familiengeschichte unerbittlich auf die spektakuläre Bar-Mizwa-Party der Zwillingsenkel zu, die ein Fiasko zu werden droht.

Meinung:
Schon von klein auf hat Edie gelernt, Trost im Essen zu finden. Dementsprechend war sie noch nie schlank, doch mittlerweile ist ihr Körperumfang enorm und ihr Gesundheitszustand bedrohlich. Das merken auch ihre Kinder, doch keiner traut sich so recht, Edie mit ihrem Gewicht zu konfrontieren. Dann verlässt sie auch noch ihr Mann und die Situation scheint zu eskalieren. Denn wo kann man den Beteiligten welche Schuld geben und kann man einen Menschen einfach so von heute auf morgen ändern? Und welche Auswirkungen hat Edies Fettleibigkeit auf das Leben der Familienmitglieder?
Im Fokus dieses Romans steht die Matriarchin Edie Middlestein, doch ihre Geschichte wird fast nur in Rückblicken zwischen den Kapiteln ihrer Familienangehörigen erzählt. So bekommt man also auch Einblick in das Leben des Ehemanns Richard, den Kindern Bennys und Robins oder auch in das Leben der Schwiegertochter Rachelle, sowie einiger weiterer Protagonisten. Jami Attenberg gewährt durch diese Herangehensweise einen guten Blick in auf alle Beteiligten und sorgt dafür, dass man auch jede Sicht- und Handlungsweise der Charaktere verstehen kann. Der Aufbau der Personen hat mir gut gefallen und jeder weist genügend Tiefe auf, um interessant zu bleiben. Auch das Miteinander ist stimmig und gut konzipiert.
Jami Attenberg, sehr schön übersetzt von Barbara Christ, hat mich mit ihrer Geschichte und ihrem schönen Erzählstil gut unterhalten. Das Buch weist bei der schweren Thematik genügend Humor auf, um die Handlung aufzulockern. Gekonnt werden Szenen überspitzt dargestellt und zeigen so auch die Dramatik, die hinter dem Thema Adiposität steckt und wie schwer es für die Betroffenen und deren Angehörige ist, damit umzugehen. An manchen Stellen hatte ich allerdings mit etwas mehr Verstrickungen gerechnet, denn scheinbar wichtige, eingeführte Nebenfiguren, werden dann doch nur leicht angekratzt und schnell abgehandelt. Ansonsten aber habe ich wenig zu bemängeln und hatte unterhaltsame Lesestunden mit dem Roman. Die Kapitel haben meist eine angenehme Länge und durch die wechselnde Sichtweise, erzählt meist in der dritten Person, bleibt die Handlung überraschend und fesselnd.

Fazit:
Jami Attenberg legt mit Die Middlesteins einen unterhaltsamen Familienroman mit einer ernst zu nehmenden Thematik vor, der nachdenklich stimmt aber nicht zu schwermütig ist.
Von mir gibt es 4 von 5 Punkten.
Vielen Dank an den btb Verlag für das Rezensionsexemplar.

Die Middlesteins

Von: leseleben Datum: 23.09.2016

www.leseleben.com

Man könnte sagen: manch eine Familie hat ihre Last zu tragen und die Kunst besteht dann darin, trotzdem zusammenzuhalten. Im Falle der Familie Middlestein lässt sich diese Last sehr exakt in Kilos benennen. 150 Kilo bringt die 60-jährige Edie Middlestein auf die Waage. Das stolze Gewicht hat sie sich über die Jahre beharrlich angefuttert und was ihre Gesundheit angeht ist sie komplett beratungsresistent.

Aber ihr Körper und ihre Familie stehen kurz vor dem Kollaps. Als Ehemann Richard aufgibt, sich nach dreißig Jahren von Edie trennt und in Online-Dating-Portalen verliert, beginnt für die beiden erwachsenen Kinder, Tochter Robin und Sohn Benny, sowie die gesundheitsfanatische Schwiegertochter Rachelle ein Wettlauf um die Rettung Edies, bei dem sie sich meist gegenseitig im Weg stehen.

Edie unternimmt derweil munter weiter ihre nächtlichen Ausflüge zum Kühlschrank, ihre Fahrten zu sämtlichen Fast-Food-Filialen der Umgebung und beginnt eine Affäre mit dem Koch ihres liebsten Chinarestaurants.

Und dann ist da noch die geplante Bar-Mizwa-Party der Zwillingsenkel Josh und Emily, die trotz penibler Vorbereitung durch Rachelle, Tanzunterricht für die Kinder und geplantem Schokobrunnen angesichts der familiären Ausnahmesituation eine Katastrophe zu werden droht.

Alles dreht sich in diesem Buch ums Essen, was grundsätzlich schön ist, aber hier im wahrsten Sinne des Wortes schwer wiegt. Eine „irrwitzige Komödie“, wie es der Klappentext ankündigt, ist der Roman für mich nicht. Er ist ein Buch zum verschlingen, locker-leicht geschrieben mit leise komischen Momenten, aber einem konsequent melancholischen Rauschen, dass einem ganz schwer wird ums Herz.

Voransicht