VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek Roman

Kundenrezensionen (3)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-41884-4

Erschienen: 12.09.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Bobby Nusku fristet seine Tage damit, Haare, Kleidungsstücke und weitere Spuren seiner verschwundenen Mutter zu sammeln und zu archivieren. Im Haus seines grobschlächtigen Vaters fühlt er sich nicht geliebt, erst die Freundschaft zum Nachbarsmädchen Rosa und ihrer Mutter Val, die Putzfrau in einem Bücherbus ist, gibt ihm Hoffnung, sich gegen sein Schicksal aufzulehnen. Als alles drunter und drüber geht, machen sich Val, Rosa und Bobby gemeinsam auf eine verrückte Reise mit Vals Bücherbus quer durch England.

David Whitehouse (Autor)

David Whitehouse wurde 1981 in Nuneaton, England geboren. Sein Debut 'Bed' wurde 2010 mit dem 'To Hell with Prizes Award' ausgezeichnet. Er lebt in London.

ERSTMALS IM TASCHENBUCH

Aus dem Englischen von Dorothee Merkel
Originaltitel: Mobile Library
Originalverlag: Scribner

Taschenbuch, Klappenbroschur, 320 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-41884-4

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 12.09.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Wenn Freunde zur Familie werden...

Von: Chelly the Glubsch Datum: 16.10.2016

chelly-the-glubsch.blogspot.de/

Erzähler ist der junge Bobby Nusku, der in der Schule ziemlich einsam ist und auch Zuhause nicht wirklich beachtung findet. Das ändert sich als er Sunny kennenlernt. Die beiden werden sofort beste Freunde. Da Bobby öfter von den andern Jungs geärgert oder sogar verschlagen wird, beschließt Sunny, wie der Terminator, ein Cyborg zu werden und seinen Körper mit Metall zu versetzen. Diverse 'Unfälle' später beschließt Sunnys Mutter wegzuziehn und Bobby steht wieder ganz alleine da...
Aber nicht lange, da lernt er das Nachbarsmädchen Rosa und ihre Mutter Val kennen. Über die Sommerferien lesen sie viele Bücher aus dem Bücherbus zusammen, in dem Val als Putzfrau arbeitet, und es entsteht eine wunderbare Freundschaft. Als Val ihre Stelle gekündigt bekommt und das Verhältnis zwischen Bobby und seinem Vater immer schlimmer wird, packt Val kurzentschlossen ihre Koffer. Zusammen mit Rosa, Bobby und ihrem Hund beginnt nun das Reiseabenteuer mit ihrem gestohlenen Bücherbus, bei dem unterwegs sogar ein Passagier mehr einsteigt.
Natürlich werden alle Abenteurer von der Polizei gesucht, aber mit ein bisschen einfallsreichtum lassen sich fast alle Probleme lösen.

Witzig am lesen fand ich, dass das erste Kapitel das man als Leser liest, dass Ende der Geschichte ist. Diese Idee fand ich wirklich orginell, hat mich nur leider komplett verwirrt. (später hab ichs doch irgendwann verstanden - danke tollpatschiges dummerchen).

Der Roman regt zum nachdenken an und ist an manchen Stellen etwas erschreckend. Gerade am Anfang hab ich lange gebraucht um in die Geschichte hineinzukommen. Das Buch hatte für mich fast bis zum Schluss Schullektüren Charakter (was ja nicht unbedingt schlecht ist - aber ich fand es sehr drückend).

Alle Personen in der Geschichte haben mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen und Versuchen mit ihnen fertig zu werden. Im laufe ihrer Reise wachsen sie alle zu einer Familie zusammen und merken, dass sie gemeinsam einen besseren Weg finden können sie zu meistern.

Ich muss sagen der Anfang hat mir überhaupt nicht gefallen und war gar nicht mein Fall, aber das letzte drittel des Buchs hat mich total Überzeugt und ich finde es hat sich gelohnt.
In meinen Augen ein Gesellschaftsdrama mit HappyEnd.

Die beste Erkenntniss aus dem Buch: Familie ist da wo die Liebe ist!

Eine verrückte, liebevolle Geschichte!

Von: Jasmin Datum: 01.10.2016

meinelieblingsbooks.blogspot.co.at/

Der kleine Bobby hat es Zuhause nicht leicht. Seine Mutter ist fort, sein Vater ist streng und dessen Freundin hat ihn nicht gerade ins Herz geschlossen. Kein Wunder das er bald viel mehr Zeit mit seiner neuen Freundin Rosa und deren Mutter Val verbringt, als Zuhause zu sein. Doch das ist dem Vater gar nicht recht und er verbietet seinem Sohn sie zu besuchen. Kurzerhand beschließt Val den Bücherbus, den sie wöchentlich putzt, zu stehlen und mit Bobby und Rosa eine Reise quer durch England zu machen.

Der Klappentext klang so verrückt, dass das Buch sofort meine Aufmerksamkeit erregt hat. Tatsächlich hat es David Whitehouse sogar geschafft, dass die Geschichte selbst noch viel verrückter wird als im Klappentext schon angepriesen. Es ist eine chaotische Reise, voller Freude, Lachen und Bücher. Mich konnte das Buch deshalb in seiner Herzlichkeit, die mich durchwegs zum Lächeln brachte, absolut überzeugen und total begeistern. Allein die Idee, drei so unterschiedliche Freunde, auf eine Reise zu schicken und dabei herauszufinden wie das richtige Leben tatsächlich aussieht, fand ich absolut himmlisch.

Dabei bleibt es auch durchwegs spannend, da die Reise natürlich einige Komplikationen mit sich bringt. Auch ohne die Tatsache das Val den Bücherbus gestohlen hat und deshalb nach ihr und den beiden Kindern gefahndet wird. Dauernd entwickelt sich der Roman in eine andere Richtung und er schlägt immere wieder neue Wege ein. Das fand ich sehr unterhaltsam, da es nie langweilig wurde und man durch die unterschiedlichen Situationen auch die Charaktere immer besser kennenlernen durfte. Ich könnte gar nicht sagen, welche der drei Personen ich am liebsten mag. Auch kann ich kaum beschreiben, wie schön ich all die Botschaften fand, die der Autor in seine Geschichte eingebaut hat. Davon konnte ich einiges mit in mein Leben nehmen.

David Whitehouse Schreibstil ist einfach fantastisch. Er zeigt, dass man keine komplizierten Wörter braucht um eine wundervolle Geschichte entstehen zu lassen. Man merkt nämlich in jeder Zeile, das er mit Freude und Herz schreibt. So kam es auch ganz oft vor, dass ich das Gefühl hatte gemeinsam mit Val, Bobby und Rosa im Bücherbus zu reisen. Ich war keine Leserin die von außen einen Blick hineinwarf - ich war mittendrin und erlebte alles hautnah mit. All die kunterbunten Gefühle die Bobby auf der Reise durchlebt. Wirklich wunderschön!

FAZIT:
Eine verrückte, liebevolle Geschichte die man mehr als einmal lesen möchte. In mir hat sie nicht nur das Reisefieber geweckt, sondern mir auch vor Augen geführt wie wichtig wahre Freunde und tolle Bücher sind, und das diese beiden Dinge jeden ein Leben lang begleiten werden. Ein sehr empfehlenswertes Buch!

Voransicht

  • Empfehlungen zum Buch