VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die Rückkehr zur Erde Roman

Roboter und Foundation – der Zyklus (13)

Kundenrezensionen (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-453-31633-1

Erschienen: 09.03.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Die Suche nach der Erde geht weiter

Golan Trevize und Janov Pelorat sind bei ihrer Suche nach der sagenumwobenen Ursprungswelt der Menschheit auf dem Planeten Gaia gelandet, wo sie einige Hinweise entdecken. Die Spur führt nach Comporellon, eine Welt, die von sich behauptet, die älteste von Menschen besiedelte zu sein. Sie hoffen, in den umfangreichen historischen Aufzeichnungen dort Hinweise auf noch ältere Kolonien zu entdecken und sich so Schritt für Schritt der Erde zu nähern. Doch nicht alle Welten sind den Suchenden friedlich gesinnt …

»Isaac Asimovs Foundation-Zyklus ist bis heute einer der großartigsten Zukunftsentwürfe der Literaturgeschichte.«

The Times

ISAAC ASIMOV: DER FOUNDATION-ZYKLUS

»Wer immer sich an der nie endenden Diskussion über die Zukunft beteiligt, weiß, was wir Isaac Asimov zu verdanken haben.«
THE NEW YORKER

Link zum Foundation-Zyklus:
Roboter und Foundation - www.fictionfantasy.de

Roboter und Foundation – der Zyklus

Isaac Asimov schrieb sein ganzes Leben lang an der Roboter/Foundation-Serie, jedoch sprang er in der fiktiven Zeit seines Universums hin und her. Diese Liste folgt der internen Chronologie der Saga, in Klammern steht das Jahr der jeweiligen Erstveröffentlichung:

Die zweite Foundation-Trilogie

Der legendäre Foundation-Zyklus von Isaac Asimov wird von bedeutenden SF-Autoren der Gegenwart weitergeführt.

  • 01. Der Aufstieg der Foundation
  • 02. Foundation und Chaos
  • 03. Der Sieg der Foundation

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Isaac Asimov (Autor)

Isaac Asimov zählt gemeinsam mit Arthur C. Clarke und Robert A. Heinlein zu den bedeutendsten Science-Fiction-Autoren, die je gelebt haben. Er wurde 1920 in Petrowitsch, einem Vorort von Smolensk, in der Sowjetunion geboren. 1923 wanderten seine Eltern in die USA aus und ließen sich in New York nieder. Bereits während seines Chemiestudiums an der Columbia University begann er, Geschichten zu schreiben. Seine erste Kurzgeschichte erschien im Juli 1939, und in den folgenden Jahren veröffentlichte er in rascher Folge die Erzählungen und Romane, die ihn weltberühmt machten: die Foundation-Erzählungen und die Robotergeschichten, in denen er die drei Regeln der Robotik formulierte. Beide Serien verband er Jahrzehnte später zu einer großen „Geschichte der Zukunft“. Neben der Science Fiction hat Asimov auch zahlreiche populärwissenschaftliche Sachbücher zu den unterschiedlichsten Themen geschrieben. Er starb im April 1992.

www.asimovonline.com

»Isaac Asimovs Foundation-Zyklus ist bis heute einer der großartigsten Zukunftsentwürfe der Literaturgeschichte.«

The Times

»Indem Isaac Asimov uns gesagt hat, was wir wissen müssen, um die Gegenwart zu überstehen, hat er unsere Zukunft mitgeformt.«

Ray Bradbury

Aus dem Amerikanischen von Heinz Nagel
Originaltitel: Foundation and Earth

Taschenbuch, Broschur, 592 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-31633-1

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 09.03.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Die Rückkehr zur Erde, Vorsicht Spoiler

Von: Götz Piesbergen Datum: 06.07.2015

www.splashbooks.de

Die Rückkehr zur Erde" hat innerhalb des Werkes Asimovs eine große Bedeutung inne. Mit diesem Roman hat der Autor viele seiner unterschiedlichen Kreationen zu einem großen Ganzen zusammengefügt. Man wird in diesem Buch Hinweise auf viele verschiedene frühere Romane von ihm finden, von denen einige unter anderem aus seinem "Roboter"-Universum stammen.

Am Ende von "Die Suche nach der Erde" entschied sich Gorlan Trevize dafür, dass die Menschheit in Zukunft Teil der Noosphäre Gaias werden sollte. Eine Entscheidung, mit der er nicht klar kommt. Zweifel plagen ihn. Und so beschließt er, diese zu beseitigen. Die Antwort auf seine Fragen, so meint er, gibt es nur auf einer Welt: Der Erde!

Und so bricht er gemeinsam mit Janov Pelorat und der Gainanerin Blissenobiarella auf. Seine Reise führt ihn zu den unterschiedlichsten Welten, in denen Menschheit sich an die widrigsten Lebensbedingungen angepasst hat. Und nach und nach findet er Hinweise, wo sich der einstige Ursprung der Menschen befinden könnte. Doch was ihn am Ende erwarten wird, wird ihn vor einer neuen großen Entscheidung stellen.

"Die Rückkehr zur Erde" ist Krönung und Abschluss von Asimovs großem "Foundation"-Zyklus zugleich. Und gleichzeitig ist es ein großes Wagnis. Denn mit diesem Roman versucht er, die Geschichten seiner "Foundation"- und seiner "Roboter"-Universen in einem mehr oder weniger homogenen Ganzen zusammenzufügen.

Doch bis es soweit ist, ist es noch ein weiter Weg, im wahrsten Sinne des Wortes. Denn Asimov schickt seine Protagonisten auf eine Tour über viele verschiedene Welten. Planeten, deren einzige Gemeinsamkeit im Grunde nur ist, dass sie einst von Menschen besiedelt worden sind.

Dabei ist der Roman auch ein Widersehen mit altbekannten Figuren. Denn die Haupthandlungsträger Gorlan Trevize, Janov Pelorat und Blissenobiarella, auch genannt Bliss, sind alle im Vorgängerroman "Die Suche nach der Erde" aufgetaucht. Wobei die beiden erstgenannten bereits schon einmal gemeinsam die Galaxie bereist hatten, während es für die Gaianerin das erste Mal ist, dass sie ihre Heimat verlässt.

Natürlich ist diese Reise alles andere als harmlos. Asimov konfrontiert seine Protagonisten mit vielen verschiedenen Gefahren, die sie ein ums andere Mal herausfordern. Doch wiederholt schaffen sie es zu entkommen.

Dabei wird dies auf eine spannende Art und Weise beschrieben. Wer jetzt allerdings eine actionreiche Story erwartet, der kennt Asimov nicht. Denn der Kultautor setzt vor allem auf ausführliche und tiefschürfende Dialoge, um die Handlung voranzutreiben. Seine Helden sind keine Haudraufs, sondern gebildete Leute, was man auch wiederholt im Laufe des Romans merkt. Eine Situation wird nur selten durch Gewalt gelöst. Stattdessen wird versucht zu diskutieren.

Und wenn das nicht hilft? Kommen andere Fähigkeiten zum Einsatz, wie die speziellen von Bliss. Doch selbst das wird als allerletztes Mittel dargestellt, mit teilweise unübersehbaren Konsequenzen. Es ist kein Allzweckgegenstand, soviel wird deutlich.

Und dann ist da das Ende! Es ist unglaublich, wieviel Asimov da reinpackt. Und wie viel er andeutet. Hier würde man sich wirklich wünschen, dass er damals eine Fortsetzung geschrieben hätte, was aber nicht der Fall war. Dennoch ist es ein würdiges Finale für diese bekannte Reihe.

Auf jeden Fall ist es super Buch und erhält daher die "Klassiker"-Wertung und den "Splashhit".

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors