Die Shannara-Chroniken: Die dunkle Gabe von Shannara 3 - Hexenzorn

Roman

(3)
Die Shannara-Chroniken: Die dunkle Gabe von Shannara 3 - Hexenzorn
Taschenbuch
10,99 [D] inkl. MwSt.
11,30 [A] | CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)

Wir lieben unsere Buchhandlungen!
Machen Sie mit bei #BuchladenLiebe und bestellen Sie wenn möglich bei Ihrer lokalen Buchhandlung.

Beste heroische Fantasy aus der Feder von New-York-Times-Bestsellerautor Terry Brooks – erstmals in deutscher Sprache!

Der Bann, der die Dämonen aus der Welt der Sterblichen fernhält, erlischt. Immer mehr Bestien haben die magische Grenze bereits durchbrochen und bringen Gewalt und Tod über die Vier Lande. Allein die junge Elfin Arling Elessedil besitzt noch die Kraft, die Barriere zu schließen, doch dann gerät sie in die Gewalt des diabolischen Premierministers der Föderation. Ihre einzige Hoffnung auf Rettung ist ihre Schwester Aphenglow, in deren Besitz sich die mächtigen Elfensteine befinden …


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Andreas Helweg
Originaltitel: Witch Wraith (The Dark Legacy of Shannara 3)
Originalverlag: DelRey, New York 2013
Taschenbuch, Broschur, 528 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-7341-6199-5
Erschienen am  16. September 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Shannara-Chroniken: Die dunkle Gabe von Shannara

Leserstimmen

Mega!

Von: Elfen Zauberei

09.01.2020

Hexenzorn“ von Terry Brooks ist der finale Band aus der Reihe „Die dunkle Gabe von Shannara“, in dem die Geschichte rund um Aphenglow und Arlingfant Elessedil zu Ende erzählt wird. Erschienen ist der Roman im September 2019 bei blanvalet. Die Barriere zur Verfemung löst sich immer mehr auf. Der Herrscher der Dämonen befindet sich auf dem Weg in die Vier Lande, um diese anzugreifen und Tod und Verderben zu verbringen. Die Welt hat nur noch eine Hoffnung: Arling Elessedil. Nur sie kann die Barriere zur Verfemung erneuern. Doch sie befindet sich in der Gewalt der Föderation. Ihre Schwester Aphenglow macht sich auf den Weg, um sie zu befreien. Railing Ohmsford unterdessen muss seinen Bruder Redden schnellstmöglich aus der Verfemung retten. Ist die Barriere erst wieder geschlossen, gibt es keinen Weg mehr zurück. Leider hat die Reihe bei diesem dritten Band für mich etwas nachgelassen. Was ich sehr schade finde, denn der zweite Teil konnte mich mit viel Spannung für sich einnehmen. Mir sind allerdings einige Personen gewaltig auf die Nerven gegangen mit ihrer Art. Obwohl man das wahrscheinlich sogar als realistisch ansehen muss und vielleicht sollte ich etwas nachsichtiger sein, denn ich wäre auf keinen Fall für so ein Abenteuer geeignet. Insgesamt betrachtet finde ich die Mischung wieder gelungen, denn natürlich gibt es auch Personen, die über sich hinaus wachsen und ihr Schicksal annehmen und meistern. Für Ernüchterung gesorgt hat auch der Umstand, dass es in dieser Reihe so ist, dass sich Teile der Geschichte einige Jahrhunderte später einfach wiederholen. Andererseits gab es auch einige überraschende Wendungen und das Abenteuer insgesamt hat mir gut gefallen. Der Autor wählt teilweise so verschlungene Pfade, so dass es jedes Mal wieder Spaß macht, in die Welt von Shannara einzutauchen. Manchmal würde ich mir jedoch noch eindeutigere Erklärungen wünschen. Manches wird doch sehr vage gehalten, aber vielleicht bekommt man ja dennoch eine klarere Vorstellung der Welt je mehr Bücher man liest. Terry Brooks ist ein Autor, der vor dem Tod nicht zurückschreckt. Es gibt in diesem Roman einige Verluste zu beklagen, die ich konsequent finde, es hätte mich allerdings auch nicht gestört, wären ein oder zwei Personen weniger gestorben. Diese Art von Geschichten, finde ich, lassen einen immer mit einer gewissen Melancholie zurück, denn auch lieb gewonnene Charaktere musste man gehen lassen. Diese Geschichten berühren einen anders, was ich gut finde. Ich mag aber auch die Geschichten, die einem am Ende mit einem durchweg positiven Gefühl zurücklassen. Sehr gut eingefangen hat der Autor, die Unterschiede zwischen den beiden Welten und deren Vermischung in diesem Band. Jede Welt hatte seine eigene Stimmung und ist dadurch während des Lesens gut unterscheidbar. Ich habe beim Lesen einige Ideen bekommen, wovon ich in weiteren Bänden lesen möchte und werde mal schauen, welche Wünsche mir Terry Brooks schon erfüllt hat bzw. noch erfüllen wird. Soweit ich gelesen habe, ist noch einiges für die Welt von Shannara geplant. Fazit: Insgesamt ein spannender Abschluss für die Reihe, der mich allerdings nicht 100% überzeugen konnte, da sich auch Einiges wiederholt hat und ich mir dahingehend noch mehr Abwechslung gewünscht hätte. Wer andere Bücher der Shannara-Reihe gelesen hat und diese mochte, ist auf jeden Fall richtig bei diesem Reihe. Wenn man in diese Welt erst einsteigen möchte, würde ich vorab die Serie oder die ursprüngliche Shannara-Reihe empfehlen.

Lesen Sie weiter

Ein atemberaubendes Ende

Von: Bianka

14.11.2019

Das ist es also gewesen. Mit diesem Teil endet die nächste fantastische Reihe um die Welt der Vier Lande und ich hätte mir kein besseres Ende wünschen können. Wieder einmal überzeugt Terry Brooks mit seinem bildgewaltigen Schreibstil, wahnsinnig tollen Charakteren, bei denen man das Gefühl hat, sie ein Leben lang zu kennen, obwohl sie vor zehn Seiten erst eingeführt wurden und einer Fantasywelt, die ich so sehr liebe wie Mittelerde. All die angefangenen Handlungsstränge der ersten beiden Bänden führen hier letztendlich zusammen und es endet dort, wo alles angefangen hat: in Arbolon, der Elfenstadt. Viele aussichtslos wirkende Situationen werden mit Mut, Magie, Klugheit und einer großen Portion Glück gemeistert, doch nicht alle überleben. Ein Tod hat mich ganz besonders mitgenommen, da ich diesen Charakter unglaublich mochte. Peter V. Brett hat es ganz treffend formuliert: Wenn Tolkien der Großvater der modernen Fantasy ist, ist Terry Brooks ihr Lieblingsonkel. Damit liegt er definitiv richtig. Die Shannara Chroniken können es meiner Meinung nach locker mit Herr der Ringe aufnehmen. Ich hoffe doch sehr, dass es noch weitere Bücher von Terry Brooks geben wird, denn diese dreizehn existierenden der Shannara Chroniken waren mir eindeutig noch nicht genug.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Im Jahr 1977 veränderte sich das Leben des Rechtsanwalts Terry Brooks, geboren 1944 in Illinois, USA, grundlegend: Gleich der erste Roman des begeisterten Tolkien-Fans eroberte die Bestsellerlisten und hielt sich dort monatelang. Doch »Das Schwert von Shannara« war nur der Beginn einer atemberaubenden Karriere, denn bislang sind mehr als zwanzig Bände seiner Shannara-Saga erschienen.

Zur AUTORENSEITE

Links